1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Mülheim

Raser nach Verfolgungsjagd in Köln gestoppt – Audi beschlagnahmt

Erstellt:

Der Kölner Dom bei Nacht, daneben ein schnell fahrendes Auto und ein Polizist, der eine Kelle mit der Aufschrift „Halt Polizei“ hält. (Montage)
Dem Raser aus Köln droht nun eine Strafanzeige und ein Fahrverbot. (IDZRW-Montage, Symbolbild) © Jochen Tack/Imago & Frank Rumpenhorst/dpa & Tim Oelbermann/Imago

In Köln-Mülheim konnte die Polizei am Donnerstag nach kurzer Verfolgungsjagd einen Raser stoppen. Der Audi und sein Führerschein wurden beschlagnahmt.

Köln – Am Donnerstagnachmittag konnten Polizisten einen 22-jährigen Kölner in seinem Audi stoppen, nachdem er mit hoher Geschwindigkeit durch Köln-Mülheim gerast war. Laut Polizei ist der junge Fahrer den Beamten gegen 17 Uhr aufgefallen, als dieser auf das „Gaspedal seines Audi trat, beschleunigte und mit aufheulendem Motor an der Streife vorbeifuhr“. Auch ein Zeuge, der mit seinem Kleinkind samt Kinderwagen unterwegs war, meldete den Raser bei der Polizei, nachdem er den Audi in Höhe der Sonderburger Straße während mehrerer Überholmanöver beobachtet hatte. 

Audi-Raser in Mülheim gestoppt – nun droht eine Strafanzeige

Bei den Überholmanövern soll der Kölner immer wieder andere Autofahrer mit hohem Tempo links überholt und hierzu auch die Gegenspur benutzt haben. Nach der kurzen Verfolgung konnten die Polizisten den Fahrer bremsen und seinen Führerschein sowie den 400-PS starken Audi beschlagnahmen. Dem 22-Jährigen droht nun eine Strafanzeige und ein Fahrverbot. 

Mitte Dezember kam es in Köln-Mülheim zu einem Wohnungsbrand, bei dem vier Menschen aus dem brennenden Haus gerettet werden konnten. (spo mit ots) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant