1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Nippes

Köln: Chemie-Unfall bei Molkerei („Tuffi“) – Firma meldet sich zu Wort

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Feuerwehrkräfte bei einem Einsatz in der Geldernstraße in Köln.
Die Gefahrenmeldung an der Geldernstraße in Köln wurde aufgehoben, der Feuerwehreinsatz dauert jedoch noch mehrere Stunden an. © Feuerwehr Köln

Im Werk von Friesland Campina („Landliebe“, „Tuffi“) in Köln kam es beim Entladen eines Tanklasters zu einer chemischen Reaktion, zehn Mitarbeiter mussten vorsorglich ins Krankenhaus.

Köln – Der Einsatz der Feuerwehr im Werk von Friesland Campina in Köln ist beendet, wie die Feuerwehr am Mittwoch, 15. September, mitteilte. Dort kam es am Montag, 13. September, bei einer Fehlbefüllung von unterirdischen Tanks zu einer chemischen Reaktion mit Rauchentwicklung. Zwei Tage lang musste die Produktion gestoppt werden. Friesland Campina ist ein milchverarbeitendes Unternehmen in der Geldernstraße in Köln, gelegen zwischen den Bahnhöfen Nippes und Geldernstraße/Parkgürtel (S-Bahn S6 und S11 sowie Stadtbahn KVB-Linie 13.)

Die Feuerwehr hatte am Montag in den Stadtteilen Bilderstöckchen und Mauenheim eine „großräumige Geruchslage“ gemeldet. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen zu schließen, sowie Lüftungen und Klimaanlagen abzuschalten.

Chemische Reaktion bei Friesland Campina in Köln: Einsatz erst in der Nacht zu Mittwoch beendet

Bereits im Laufe des Montags gab die Stadt Köln Entwarnung. Die Arbeiten der Kölner Feuerwehr waren jedoch auch am Dienstag noch in vollem Gange, hieß es in einer Pressemitteilung. „Erste Versuche, den Tankinhalt aus den Tanks zu pumpen sind fehlgeschlagen“, so die Feuerwehr Köln. Gemeinsam mit der TUIS (Transport- Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem) soll am Dienstag ein weiterer Versuch unternommen werden, den Inhalt der Tanks in ein Transportfahrzeug zu laden und diesen zu entsorgen, so die Feuerwehr. Das gesamte Werksgelände des Unternehmens werde zudem fortlaufend von der Feuerwehr Köln auf Schadstoffe untersucht. Bisher gab es jedoch nur negative Befunde, so die Feuerwehr Köln weiter.

In der Nacht zu Mittwoch konnte der Einsatz der Feuerwehr am Werk Friesland Campina beendet werden, teilte die Feuerwehr Köln inzwischen mit. „Die Umpumparbeiten konnten gegen Mitternacht ohne weitere Komplikationen abgeschlossen werden, so dass die Einsatzstelle anschließend an den Betreiber übergeben wurde“, so die Feuerwehr.

Köln: Chemie-Vorfall bei Friesland Campina – das ist passiert

Der Betriebsvorfall ereignete sich nach Angaben des Unternehmens Friesland Campina am Montag, gegen 10:20 Uhr. „Beim Abtanken eines Tanklasters auf dem Werksgelände – in dem laut offiziellen Papieren Natronlauge als Ladung deklariert war – wurde festgestellt, dass sich darin eine andere chemische Substanz befand“, so das Unternehmen. Als der Inhalt abgetankt wurde, kam es so zu einer chemischen Reaktion mit Rauchentwicklung, heißt es weiter. Laut der Feuerwehr Köln bestand keine akute Gesundheitsgefahr.

Köln: Chemische Reaktion mit Rauchentwicklung in Molkerei – Gefahrenmeldung aufgehoben

Der Zwischenfall wurde schnell von Mitarbeitern bemerkt, sie riefen umgehend die Feuerwehr. Die Personen, die vor Ort in der Produktion arbeiteten, wurden sofort evakuiert, die Geldernstraße wurde vorsorglich gesperrt. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Vorfalls ist aktuell noch nicht vollständig geklärt. Inzwischen wurde die gemeldete Gefahr im Bereich Geldernstraße, Bilderstöckchen und Mauenheim aufgehoben, wie Stadt Köln am Montag mitteilte.

Nach zwei Tagen Produktionsstopp startete die Molkerei nun wieder den Betrieb. „Sämtliche getroffene Vorsichtsmaßnahmen hatten und haben keinerlei Einfluss auf unsere Produktqualität. Dies haben unsere sehr strengen, fortlaufenden Kontrollen bestätigt. Wir sind froh, dass wir jetzt endlich wieder die Milchlieferungen unserer Landwirte annehmen und die Produktion starten können“ so Guido Kühne, Managing Director FrieslandCampina, am Mittwoch.

Feuerwehreinsatz in Köln: Zehn Mitarbeiter kamen vorsorglich in ein Krankenhaus

Zehn Mitarbeiter wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, Symptome hatten sie zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht. Aktuell plant die Feuerwehr das Abpumpen und den Abtransport des Gemisches, hieß es weiter. Der Einsatz werde deshalb noch mehrere Stunden andauern, so die Feuerwehr am Montag. Zur Unterstützung wurde auch das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem (TUIS) der deutschen chemischen Industrie angefordert. 

Köln: Chemische Reaktion mit Rauchentwicklung in Molkerei – Ursache noch unklar

„Aus bisher ungeklärter Ursache war es zuvor zu einer Fehlbefüllung unterirdischer Tanks gekommen, bei der Ameisensäure mit Natronlauge vermischt wurde“, teilt die Feuerwehr Köln mit. Derzeit wird die Ursache noch ermittelt. Dafür arbeitet Friesland Campina „eng mit den Behörden und dem Lieferanten der Reinigungschemikalien zusammen“, so das Unternehmen.  

Friesland Campina Milchwerk in Köln Bilderstöckchen

(nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Dieser Artikel wurde am 15. September 2021 aktualisiert. Neuerung: Der Einsatz wurde beendet.

Auch interessant