1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Nippes

Brauerei Früh übernimmt die Gastronomie Rennbahn Weidenpesch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Außenansicht der Gastronomie „FRÜH Em Tattersaal“ auf dem Gelände der Pferderennbahn in Köln-Weidenpesch.
Bislang fehlen in der Gastronomie „FRÜH Em Tattersaal“ in Köln-Weidenpesch noch die Besucher. Wann Restaurants wieder öffnen dürfen, steht bislang nicht fest. © Früh

Nun ist es bekannt: Die Kölner Brauerei Früh übernimmt die Gastronomie an der Pferderennbahn in Weidenpesch.

Köln – Die Pandemie hat die Gastronomen und Wirte enorm unter Druck gesetzt. Auch die Kölner Brauereien leiden wirtschaftlich sehr unter dem Coronavirus und an den von Bund und Ländern beschlossenen Schließungen. Doch es gibt auch positivere Nachrichten: die Kölner BrauereiFrühhat nun die Gastronomie an der Rennbahn in Köln-Weidenpesch übernommen.

Köln: Brauerei „Früh“ übernimmt Gastronomie an der Rennbahn in Weidenpesch

Die Kölner Brauerei Früh wurde 1904 gegründet und ist mit dem Früh am Dom eine der bekanntesten Gastronomien in der Domstadt am Rhein. Wie Bianca Bendriss, Ressortleiterin der Früh Gastronomie 24RHEIN mitteilte, hat die Kölner Brauerei bereits kurz vor Weihnachten die Verträge unterzeichnet. „Unser Team ist nun schon vor Ort und wartet nur darauf, dass es losgeht und wir öffnen dürfen“, so Bendriss.

Derzeit gelten in Köln allerdings noch strenge Corona-Regeln, obwohl zuletzt von Bund und Ländern auch einige Lockerungen bekannt gegeben wurden. Eine Öffnungsperspektive für Gastronomien fehlt bislang jedoch – nur Außengastronomien dürfen ab dem 22. März unter gewissen Bedingungen wieder öffnen.

Brauerei Früh übernimmt Gastronomie an der Rennbahn in Weidenpesch

In der Hand der Brauerei liegt damit künftig an der Rennbahn der „Früh Em Tattersaal“, das „Hippodrom“, die „Schreckenskammer Alm“ und die „Sattelkammer“, sagt Bendriss. Der „Früh Em Tattersaal“ mit Biergarten ist auch für Besucher geöffnet. Die weiteren Gastronomien sind für Events und Veranstaltungen, wie Hochzeiten oder Mitarbeiterfeste, buchbar. „Die Locations werden genauso geführt, wie unsere bisherigen Gaststätten. Auch dort gibt es hausgemachte Küche und frisch gezapftes Kölsch“, so Bianca Bendriss.

Übrigens: Bis April 2020 wurde die Gastronomie an der Pferderennbahn von der Arena Weidenpesch GmbH, einer Tochtergesellschaft des Unternehmens Q1 First Quality Catering GmbH geführt. Neben der Gastronomie in Weidenpesch bot die Catering-Firma auch mobile Food-Konzepte für Veranstaltungen wie die Kölner Lichter oder die Gamescom an.

Köln: Kölner Brauerei zieht in Gastronomie an der Rennbahn ein – das sagt der Rennverein

Zur Übernahme der Gastronomie hat sich auch Phillipp Hein, Geschäftsführer des Rennvereins geäußert. „Mit Referenzen wie dem Früh am Dom sind wir überzeugt, dass wir hier genau den richtigen Partner für den größten und vielleicht schönsten Biergarten in Köln gefunden haben.“ Und: „Wir hoffen, dass sich die Zeit bis zum ersten Früh Kölsch auf der Rennbahn nicht mehr allzu lange ziehen wird und glauben, dass wir auch damit den Rennbahnbesuchern einen wichtigen Mehrwert für den Besuch in Köln verschafft haben“, so Hein gegenüber dem Onlineportal GaloppOnline.de.

Damit steht der Biergarten-Saison nun nichts im Wege – außer es kommt wieder einen Anstieg der Corona-Neuinfektionen. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker dürfte in diesem Fall vermutlich schnell handeln. Zuletzt gab sie bekannt, eine No-Covid-Strategie zu befürworten. Damit wolle sie erreichen, den Inzidenzwert dauerhaft auf 10 zu senken. (nb)

Auch interessant