1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Nippes

Köln: Leichen von Sohn und Mutter im Rhein gefunden – Vater festgenommen

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Frau und Kind im Wasser in Köln tot gefunden
Nach dem Gewaltverbrechen am Niehler Hafen suchen Polizistinnen und Polizisten dort nach Spuren. © Oliver Berg/dpa

Der Fund von zwei Leichen im Rhein innerhalb von zwei Tagen schockiert ganz Köln. Die grausige Tat und alle Entwicklungen im Überblick.

Köln – Es klingt wie die Tat aus einem brutalen Krimi: Am vergangenen Montag (15. November) wird im Niehler Hafen eine tote Frau aus dem Rhein geborgen. Nach Hinweisen von Schiffsfahrern wird sie von der Wasserschutzpolizei Duisburg gefunden, erste Untersuchungen des Leichnams weisen auf ein Gewaltverbrechen hin. Dies bestätigt die Obduktion der 24-Jährigen im Laufe des Tages. „Die Mordkommission geht von einem Tötungsdelikt aus“, erklären Polizei und Staatsanwaltschaft kurze Zeit später.

Köln: Nach Fund von zwei Leichen im Rhein – Obduktion bestätigt in beiden Fällen Gewaltverbrechen

Einen Tag darauf, es ist der 16. November, wird es dann noch grausamer: Fußgänger entdecken im Rhein bei Kilometer 709 (Höhe Worringen) eine zweite Leiche, dieses Mal die eines erst vierjährigen Kindes. Schnell besteht der Verdacht, dass die beiden Toten in einem Zusammenhang stehen könnten, und tatsächlich: Bei dem aufgefundenen Kind handelt es sich um den zuvor vermissten Sohn der am Vortag geborgenen 24-Jährigen, wie die Polizei Köln auf Nachfrage von 24RHEIN bestätigt. Die Obduktion des Jungen bestätigt den Verdacht, dass auch er Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist.

Gewaltverbrechen im Niehler Hafen (Köln) – die Chronik der Ereignisse

Schon als die Polizei den Vorfall öffentlich macht, hat man bereits einen Tatverdächtigen festgenommen: Es handelt sich um einen 24-jährigen Mann, den Ex-Freund der 24-Jährigen und, wie sich später herausstellt, auch den Vater des toten Jungen. Wie Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer gegenüber 24RHEIN auf Anfrage erklärt, prüft die Staatsanwaltschaft sofort, ob ein Haftbefehl erlassen werden könne, am Nachmittag des 17. November geschieht dies dann. Dennoch bleiben bislang noch einige Fragen offen.

Grausamer Leichen-Fund im Niehler Hafen in Köln – Motiv und Tatwaffe bislang noch unklar

Während der Tatort inzwischen bekannt ist – es handelt sich um den Niehler Hafen im Bereich des Wendehammers am Molenkopf, wo sich Geschädigte und Beschuldigter offenbar am Abend des 14. November aus unbekannten Gründen getroffen haben sollen –, ist die Frage nach der Tatwaffe oder auch dem -motiv noch ungeklärt. Wie Oberstaatsanwalt Bremer am Donnerstagvormittag gegenüber 24RHEIN erklärte, dauern die Ermittlungen noch an. Zu gegebener Zeit werde man über neue Entwicklungen informieren. Damit das grausame Verbrechen irgendwann hoffentlich vollständig aufgeklärt werden kann. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant