Unter neuer Führung

Rennbahn Weidenpesch: Kölns größter Biergarten öffnet wieder – was Gäste wissen müssen

+
Die Gastronomie „Em Tattersaal“ öffnet nach der Übernahme durch Früh erstmals ihre Pforten. Kölner dürften sich aktuell vor allem auf den Biergarten freuen.
  • schließen

Die Gastronomie an der Rennbahn in Köln Weidenpesch öffnet wieder und damit auch der größte Biergarten der Stadt. Neu ist der Betreiber: die Brauerei Früh.

Köln – Dank der nachhaltig sinkenden Fallzahlen in Köln, sind am Montag auch in der Domstadt neue Corona-Regeln in Kraft getreten. Daher dürfen sich die Menschen in der größten Stadt Nordrhein-Westfalens über viele Lockerungen, wie auch die Öffnung der Außengastronomie freuen. Genau diese Möglichkeit nutzt nun auch die Gastronomie an der Pferderennbahn in Köln-Weidenpesch für die langersehnte Wiedereröffnung. Damit können Kölnerinnen und Kölner auch den Biergarten dort endlich wieder besuchen.

Kölns größter Biergarten öffnet wieder: Öffnungszeiten, Regeln und Co.

  • Am 1. Juni ist die Wiedereröffnung der Gastronomie an der Pferderennbahn in Köln
  • Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, jeweils von 11 bis 22 Uhr
  • Zugang gibt es nur für vollständig Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete

Im März dieses Jahres – und somit mitten in der zweiten Corona-Welle – übernahm die Kölner Brauerei Früh die Gastronomie an der Pferderennbahn. Neben diversen Event-Locations wechselte somit auch die Kult-Gaststätte „Em Tattersaal“ mit ihrem beliebten Biergarten den Besitzer und erfuhr damit eine Art Wiederbelebung – zumindest teilweise. Denn aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie hatte Em Tattersaal seitdem noch kein einziges Mal geöffnet. Doch das wird sich nun ändern.

Ab Dienstag, dem 1. Juni, werden im Außenbereich des Tattersaals wieder regulär Gäste empfangen. Dies umfasst neben der überdachten Terrasse vor allem den Biergarten, der mit nun 1000 Plätzen der größte in ganz Köln ist. Die Gaststätte wird zukünftig von Montag bis Sonntag und somit jeden Tag geöffnet haben. Hungrige und durstige Gäste kommen dabei jeweils von 11 bis 22 Uhr auf ihre Kosten.

Ansonsten gelten auch an der Rennbahn die gleichen Regeln, wie in allen anderen Betrieben mit Außengastronomie auch: Grundsätzlich erhalten nur Menschen, die entweder vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet wurden (maximal 48 Stunden alt) einen Platz. Darüber hinaus gelten die üblichen Hygiene-Regeln sowie die Maskenpflicht (außer am Platz). Dabei dürfen an jedem Tisch beliebig viele Personen aus zwei Haushalten Platz nehmen. Außerdem können beliebig viele vollständig Geimpfte und Genesene aus anderen Haushalten dazustoßen.

Gastronomie an der Kölner Rennbahn: Viele Neuerungen für Gäste

  • Früh hat „Em Tattersaal“ optisch größtenteils umgestaltet
  • Die Speisekarte wurde komplett überarbeitet
  • Reservierungen sind nur für die Terrasse möglich

Mit der Übernahme durch Früh hat sich in der Gaststätte „Em Tattersaal“ einiges getan. Neben einem neuen Anstrich der Innenräume gab es noch weitere Umgestaltungen. So sollen auch die „Getränke- und zahlreichen Imbiss-Stände ein neues modernes Outfit“ erhalten haben, wie es in einer Pressemitteilung der Rennbahn heißt. Darüber hinaus wurde auch die Speisekarte der Gaststätte angepasst. Zwar gibt es immer noch typische Brauhaus-Gerichte wie Halver Hahn, Käsespätzle oder Schweinshaxe, doch aufgrund der aktuellen Situation fällt die Speisekarte insgesamt noch etwas kleiner aus.

Wer gerade aufgrund des zurzeit sonnigen Wetters Angst hat, keinen Platz mehr zu bekommen, kann sich auch bereits vorab einen sichern. Das geht entweder per E-Mail oder telefonisch. Die Reservierungen sind dabei aber lediglich für die überdachte Terrasse möglich, beim Biergarten gilt: First come, first served. (os)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion