Es soll Alternativen geben

In den Kölner Zoo trotz Lockdown: Alle Termine bereits voll

+
Der Koelner Zoo ist bis auf einige Mitarbeiter und Pfleger im Lockdown. Leere Wege und einsame Tiere sind die Folge.
  • schließen

Im Kölner Zoo müssen die Tiere wegen Corona aktuell auf Besucher verzichten. Deshalb plant der Zoo nun eine digitale Führung.

Update vom 26. Februar, 12:45 Uhr: Der Kölner Zoo hatte nach der hohen Nachfrage vergangene Woche weitere Veranstaltungen für die digitale Führung angeboten. Nun sind jedoch auch die Termine am 28. Februar und 7. März schon ausgebucht. Wer die Zootiere in Köln trotz Lockdown erleben will, aber kein Ticket mehr bekommen hat, muss nicht traurig sein. Denn wie Pressesprecher Christoph Schütt mitteilt, arbeiten die Kollegen bereits an weiteren Folgeterminen.

Kölner Zoo bietet digitale Führung an – Tickets sind nun abrufbar

Update vom 19. Februar, 13:15 Uhr: Der Link zur Bestellung der Tickets für die digitale Führung durch den Kölner Zoo ist nun auf dessen Homepage abrufbar. „Seit zehn Minuten können sich Interessierte für die Termine am 28. Februar und am 7. März anmelden“, so Pressesprecher Christoph Schütt. Erfahrungsgemäß sind die Tickets schnell vergriffen, sagt Schütt. Wer die Tiere also virtuell besuchen will, sollte schnell sein.

In den Tierpark trotz Corona-Lockdown – der Kölner Zoo zeigt, wie es funktioniert

Erstmeldung vom 18. Februar:

Köln – Seit dem zweiten Lockdown herrscht auch im Kölner Zoo gähnende Leere. Auf Besucher müssen die Tiere nämlich derzeit verzichten. Doch der Zoo lässt sich nicht unterkriegen – mit einer digitalen Führung können Tierliebhaber Erdmännchen, Giraffen und Seelöwen nun trotz Lockdown hautnah erleben.

Kölner Zoo plant digitale Führung – Experten beantworten Fragen zu den Tieren im Chat

Dem Lockdown zum Trotz hat der Kölner Zoo sich eine besondere Aktion überlegt. Mit einer digitalen Führung sollen Besucher nun vom heimischen Sofa aus die Tiere im Kölner Zoo begutachten können. „Wir nehmen euch live per Zoom-Meeting mit auf eine Expedition durch den Kölner Zoo. Schaut zu, was die Erdmännchen anstellen, wenn keiner hinguckt. Oder findet heraus, ob die Giraffen sich langweilen so ohne Besucher“, schreibt der Zoo auf seiner Facebook-Seite. Die erste Führung am Sonntag, dem 21. Februar um 11 Uhr ist inzwischen schon ausverkauft. Der Zoo hat nun Folgetermine am 28. Februar und am 7. März angekündigt. Der Link zur Bestellung der Tickets soll in Kürze auf der Homepage des Zoos abrufbar sein. Das Ticket pro Zoom-Link kostet 10 Euro. Während der Tour, die in etwa eine Stunde dauert, werden die Besucher außerdem die Möglichkeit haben, im Chat auch Fragen zu den Tieren zu stellen. Sie werden zwischendurch von den Experten beantwortet.

  • An diesen Terminen finden die digitalen Führungen im Kölner Zoo statt:
  • 28. Februar 2021 um 11 Uhr
  • 7. März 2021 um 11 Uhr

Kölner Zootiere trotz Lockdown erleben – digitale Führung findet bei Facebook-Usern großen Anklang

Die Idee des Zoos, eine digitale Führung anzubieten, kommt bei den Facebook-Usern gut an. Über 950 User haben den Beitrag bereits gelikt, er wurde über 140-mal geteilt. „Super Idee, das wird gemacht“, schreibt zum Beispiel Iris Scharnetzki. Eine andere Userin kommentiert: „Hoffentlich dürft ihr bald wieder öffnen, unsere 4-Jährige sagt beinah täglich, dass sie gern in den Zoo möchte.“ Andere fragen bereits nach einem zweiten Termin – der Andrang scheint also groß zu sein. Dies bestätigt auch Christoph Schütt, Pressesprecher des Kölner Zoos: „Wir haben bereits am Valentinstag eine digitale Tour D‘Amour angeboten. Darin ging es um das Liebesleben der Tiere. Schon da haben wir gemerkt, dass der Zuspruch überwältigend war.“

Laut Schütt bieten die digitalen Führungen eine tolle Möglichkeit, um mit den Menschen in Kontakt zu bleiben und nebenbei Geld zu verdienen. Übrigens: Neben dem Kölner Zoo bietet unter anderem auch der Grüne Zoo in Wuppertal auf seiner Homepage digitale Zoo-Besuche an. In Stuttgart stellt der Zoo „Wilhelma“ digitale Angebote für Schulklassen zur Verfügung und auch in Kleve wird es schon bald eine Online-Führung durch den Tiergarten geben.

Zoos wegen Corona in finanzieller Notlage – so geht es aktuell dem Kölner Zoo

Wegen Corona hatten zuletzt einige Zoos in NRW über finanzielle Schwierigkeiten geklagt. Laut Schütt lebt der Zoo bis Ende Februar noch von den Rücklagen der vergangenen Jahre. „Ab März können wir den Betrieb bis auf Weiteres durch den in diesem Jahr auf einmal und auf einen Schlag ausgezahlten jährlichen Betriebskostenzuschuss der Stadt Köln sichern,“ so Schütt. Der Betriebskostenzuschuss beläuft sich auf 3,5 Millionen Euro. Im Frühjahr 2020 hat der Zoo außerdem vom Land NRW finanzielle Hilfen in Höhe von 800.000 Euro erhalten.

Trotz der finanziellen Hilfen bleibt jedoch zu hoffen, dass die Besucher die Zootiere auch bald wieder in der realen Welt besuchen können. Wann eine Öffnung jedoch wieder möglich ist, ist bislang noch unklar. Laut Oberbürgermeisterin Henriette Reker könne ab einem Inzidenzwert von 35 möglicherweise über die ersten Lockerungen gesprochen werden. (nb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion