1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Nippes

Süße Tierbabys im Kölner Zoo: Nachwuchs bei den Seelöwen – doch einen Namen gibt es noch nicht

Erstellt:

Von: Luisa Funck

Tierbabys im Kölner Zoo: 24RHEIN zeigt die schönsten Fotos von Löwenäffchen, Bonobo, Bartaffe & Co. Den neuesten Zuwachs gibt es bei den Seelöwen.

Köln – Im Kölner Zoo gibt es immer wieder Zuwachs. Ob im Madagaskarhaus, im Elefantenpark oder bei den Erdmännchen, die Tierbabys im Zoo sind jedes Mal ein absolutes Highlight für Besucherinnen und Besucher. 24RHEIN zeigt die seit Anfang 2021 im Zoo in Köln geborenen Tierbabys.

Kölner Zoo begrüßt Seelöwen-Nachwuchs: Doch die „putzmuntere Kleine“ hat noch keinen Namen

Das Seelöwen-Mädchen im Gehege zusammen mit Mama „Mia“.
Am 10. Juni wurde der Nachwuchs bei den Seelöwen im Kölner Zoo geboren. © Werner Scheurer

Und das nächste süße Tierbaby im Kölner Zoo ist auf der Welt: Am 10. Juni wurde ein kleines Seelöwen-Mädchen geboren. Mutter der putzmunteren Kleinen ist die achtjährige „Mia“. Sie wurde 2014 im Tiergarten Nürnberg geboren. Vater ist „Oz“, der 2014 im Münchner Zoo geboren wurde, teilt der Kölner Zoo mit. Jetzt fehlt nur noch der passende Name für das kleine Seelöwen-Mädchen. Vor genau einem Jahr gab es ebenfalls Nachwuchs bei den Seelöwen. Damals durften die Zoo-Fans einen Namen für das Seelöwen-Baby aussuchen.

Die Tragzeit bei Kalifornischen Seelöwen umfasst zwölf Monate. Ebenso lange wird das Jungtier nun noch Milch bei ihrer Mutter säugen. Danach stellen die Tierpfleger die Ernährung auf Fisch um. Dann geht es auch mit dem Target-Training los, bei dem der Nachwuchs lernt, ersten Kommandos zu folgen.

Kölner Zoo: Seltener Nachwuchs bei den Bartaffen – Zoo-Fans dürfen Namen aussuchen

Das Bartaffen-Jungtier im Kölner Zoo.
Bei den Bartaffen im Kölner Zoo gibt es Nachwuchs. Einen Namen gibt es allerdings noch nicht. © Werner Scheurer

Der Kölner Zoo stellt seinen nächsten Nachwuchs vor: „Schöne Nachrichten zum Sommerferienbeginn aus dem Kölner Zoo: Hier ist ein Jungtier bei den Bartaffen, eine der seltensten Primartenarten der Erde, zur Welt gekommen.“ Bereits im Oktober wurde die kleine Bartaffen-Dame geboren. Ihre Eltern sind der zehnjährige „Obi“ und die 13 Jahre alte „Medini“.

Bartaffen sind stark bedroht. Nur noch 2.500 ausgewachsene Tiere werden laut Schätzungen der Weltnaturschutzunion IUCN in ihrem Heimatgebiet vermutet. Darum ist der Kölner Zoo auch besonders stolz auf seinen Nachwuchs. Einen Namen hat das Jungtier allerdings noch nicht. Hier sind die Zoobesucher gefragt. „Zur Wahl stehen ‚Mina‘, ‚Margot‘ und ‚Mayuri‘.“

Kölner Zoo: Süßer Nachwuchs bei den Ringelschwanzmungos

Bei den Ringelschwanzmungos gibt es mit dem weiblichen Jungtier „Izani“ neuen Nachwuchs.
Bei den Ringelschwanzmungos gibt es mit dem weiblichen Jungtier „Izani“ neuen Nachwuchs. © Werner Scheurer

Besonderer Nachwuchs im Kölner Zoo: Die aus Madagaskar stammenden Ringelschwanzmungos haben ein neues weibliches Jungtier in ihren Reihen. Die kleine „Izani“ wurde bereits Mitte März geboren und wurde nun erstmals im Zoo gezeigt. Ringelschwanzmungos gehören zu den beliebtesten Arten im Zoo. Nachwuchs ist aber durchaus eine Besonderheit. Wie der Kölner Zoo mitteilt, bringen die Weibchen nur ein Jungtier pro Jahr auf die Welt. In Deutschland gibt es die seltene Art aus Madagaskar nur in insgesamt vier Zoos – neben Köln auch noch in Berlin, Heidelberg und Saarbrücken.

Kölner Zoo: Seltenes Przewalskipferd in Köln zur Welt gekommen

Przewalskipferde, eins groß, eins klein
Mit „Viola“ wurde im Kölner Zoo jüngst ein seltenes Przewalskipferd geboren – die Müdigkeit ist ihm noch anzusehen. © Rolf Schlosser/Kölner Zoo

Am 18. April erblickte „Viola“ im Kölner Zoo das Licht der Welt. Das neugeborene, fünfjährige Przewalskipferd, ist der erste Nachwuchs ihrer fünfjährigen Mutter „Luna“ – und fühlt sich im Tierpark in Riehl bereits pudelwohl. Was auch daran liegen dürfte, dass sich der Zoo in Köln seit Jahren für den Erhalt dieser Wildpferdeart, die als „stark gefährdet“ gelistet ist, einsetzt. „Przewalskipferde sind damit das Paradebeispiel für die Rettung eines Wildtieres, das ohne den Einsatz von Zoos nicht überlebt hätte. Bereits 1969 war diese Art im natürlichen Verbreitungsgebiet, den Trockensteppen der Mongolei und Chinas, ausgestorben“, so der Tierpark. 

Kölner Zoo: Süßer Nachwuchs bei den Pinselohrschweinen

Drei Frischlinge der Pinselohrschweine im Kölner Zoo stehen nebeneinander.
Bei den Pinselohrschweinen im Kölner Zoo sind drei Frischlinge auf die Welt gekommen. © W. Scheurer/Kölner Zoo

Das Pinselohrschwein-Paar „Picasso“ und „Cassie“ hat Ende März Nachwuchs bekommen: Drei männliche Frischlinge sind im Kölner Zoo zur Welt gekommen. „Picasso“ lebt seit 2012 im Zoo, „Cassie“ seit 2017. Die beiden haben bereits mehrere Jungtiere gemeinsam großgezogen. Frischlinge haben in den ersten Monaten ihres Lebens eine helle Färbung mit Längsstreifen. Pinselohrschweine sind sehr farbenprächtig und haben rauhaarige, rot-bräunlich-schwarzes Fell. An den Ohren haben sie „Pinsel“, die ihnen auch ihren Namen geben. Die Pinselohrschweine sind der Lebensweise der heimischen Wildschweine sehr nahe. Der Pinselohrschwein-Nachwuchs lebt im Alten Elefantenhaus, dem ältesten Haus im Kölner Zoo.

Kölner Zoo: Nachwuchs bei den seltenen Weißnackenmoor-Antilopen 

Zwei Weißnacken-Moorantilopen, davon ein Jungtier, laufen durch ein Gehege im Kölner Zoo.
Bei den Weißnacken-Moorantilopen gab es Ende März Nachwuchs: ein männliches sowie ein weibliches Jungtier wurden geboren. © Werner Scheurer

Seit 2019 sind die Weißnacken-Moorantilopen im Kölner Zoo zu Hause. Ende März 2022 gab es Nachwuchs: Im Kölner Zoo kamen ein männliches und ein weibliches Jungtier zur Welt. Der Vater der seltenen Tiere lebt gemeinsam mit ihren Müttern in einem Gehege im Zoo. Ihren Nahmen haben die Weißnacken-Moorantilopen von ihrem Fall, das bei männlichen Tieren im Nacken weiß gefärbt ist. Die Tiere stammen ursprünglich aus dem Südsudan.

Kölner Zoo: Weißkopfsaki-Baby Mana am 13. Januar 2022 geboren

Das Weißkopfsaki-Baby „Mana“ krallt sich im Kölner Zoo an seiner Mama „Liv“ fest, links ist Papa „Kourou“ zu sehen.
Im Kölner Zoo wurde ein Weißkopfsaki geboren © Rolf Vennenbernd/dpa

Am 13. Januar erblickt das Weißkopfsaki-Baby „Mana“ das Licht der Welt im Kölner Zoo. Es lebt in der Dschungelerlebniswelt im „Arnulf-und-Elizabeth-Reichert-Haus“. Das Foto zeigt das kleine Affen-Baby am 3. Februar, wie es sich noch an Mama Liv festklammert. Die Weißkopfsakis gehören zu den Schweifaffen und haben ein auffällig buschiges Fell.

Kölner Zoo: Banteng-Kalb Rubi kommt am 13. Dezember 2021 zur Welt

Kölner Zoo stellt Nachwuchs bei den Bantengs vor
Banteng-Kalb Rubi (links) ist seit ihrer Geburt am 13. Dezember 2021 im Kölner Zoo zuhause. © Henning Kaiser/dpa

Bantengs sind in freier Wildbahn vom Aussterben bedroht, daher sind sie sehr selten. Die Geburt von Banteng-Kalb Rubi im Kölner Zoo war also etwas ganz Besonderes. Bei Rubi handelt es sich um das insgesamt siebte Kalb auf der Anlage und das vierte Kalb von der Bantengkuh Ornella.

Kölner Zoo: Am 3. September 2021 erblicken gleich zwei Löwenäffchen-Babys das Licht der Welt

Zwei goldgelbe Löwenäffchen
Die goldgelben Löwenäffchen im Kölner Zoo haben Anfang September süßen Nachwuchs bekommen. © Hans Feller/Kölner Zoo

Im September 2021 gab es im „Arnulf-und-Elizabeth-Reichert-Haus“ im Kölner Zoo mit zwei Löwenäffchen-Babys gleich doppelten Nachwuchs . Das Löwenäffchen-Paar „Nala“ und „Apu“ werden zweifache Eltern und sorgen für goldigen Nachwuchs. Denn Löwenäffchen haben goldgelbes Fell, die Vorderpfoten und der Schwanz sind braun oder schwarz. Löwenäffchen gehören zur Familie der Krallenaffen und leben in freier Wildbahn in Südost-Brasilien.

Kölner Zoo: Der kleine Süd-Pudu „Dulce“ wird am 16. September 2021 geboren

Kleines Süd-Pudu im Kölner Zoo.
„Dulce“ heißt der kleine Südliche Pudu, der im Kölner Zoo geboren worden ist. Südliche Pudus werden nur etwa halb so groß wie ein einheimisches Reh. © Werner Scheurer

Die Südlichen Pudus zählen als einer der kleinsten Hirscharten der Welt. Im September 2021 erblickt Pudu-Baby „Dulce“ das Licht der Welt im Kölner Zoo. Herkunft der Süd-Pudus ksind die Südbuchenwälder in Chile. Sie werden etwa halb so groß wie das einheimische Reh und sind scheu und nachtaktiv.

Kölner Zoo: Am 4. Juli 2021 erblickt Bonobo-Baby „Kijani“ das Licht der Welt

Bonobo-Nachwuchs im Kölner Zoo: Kijani ist auf der Welt
Bonobo-Baby Kijani ist der neueste Bewohner im Affenhaus des Kölner Zoo. © Federico Gambarini/dpa

Im Juli 2021 gab es Nachwuchs bei den Menschenaffen und Bonobo-Baby „Kijani“ kam am 4. Juli im Kölner Zoo zur Welt. Der kleine „Kijani“ ist das Baby von Mama „Gemena“ und Papa „Kivu“. Der Name „Kijani“ bedeutet „Krieger“. Bonobos sind biologisch die engsten Verwandten der Menschen und werden auch Zwergschimpansen genannt.

Kölner Zoo: Bei den Krokodilen schlüpft am 30. Juni das Erste von vier Jungen

Das Philippinen-Krokodil mit Nachwuchs im Kölner Zoo
Seltener Nachwuchs bei den Philippinen-Krokodilen im Kölner Zoo. © Prof. Dr. Ziegler/Kölner Zoo

Im Jahr 2021 gibt es bei den seltenen Philippinen-Krokodilen im Kölner Zoo gleich vierfachen Nachwuchs – und Nachwuchs dieser Art gab es bereits seit sechs Jahren nicht mehr. Damit wird das Krokodil-Pärchen „Pinoy“ und „Mindo“ gleich zu vierfachen Eltern. Philippinen-Krokodile sind stark vom Aussterben bedroht. Langfristig sollen die Kleinen nicht in Köln bleiben, sondern ausgewildert werden – um die Population auf den Philippinen wieder zu stärken.

Kölner Zoo: Frischling „Abby“ wird Anfang Juni im Zoo geboren

Pinselohrschwein-Nachwuchs spaziert neben seiner Mutter.
Der Kölner Zoo teilt nun erste Einblicke vom Pinselohrschwein-Nachwuchs „Abby“ (Symbolbild) © Maja Hitij/dpa

Mit der Geburt des kleinen Pinselohrschweins „Abby“ im Kölner Zoo sind Papa „Picasso“ und Mama „Cassie“ im Juni 2021 erneut Eltern geworden. Seitdem das Pinselohrschwein-Paar sich 2017 kennengelernt hat, bekamen die beiden mit „Abby“ zum dritten Mal Nachwuchs. Pinselohrschweine sind den heimischen Wildschweinen in ihrem Verhalten sehr ähnlich. In freier Wildbahn leben sie in sogenannten Rotten, also Familiengruppen, zusammen.

Kölner Zoo: Seelöwen-Baby „Maya“ wird Anfang Juni 2021 geboren

Seelöwen Baby „Maya“ im mit Steinen verzierten Gehege des Kölner Zoos.
Kalifornisches Seelöwen-Baby „Maya“ im Gehege des Kölner Zoos. © W. Scheurer/Kölner Zoo

Seelöwin „Mia“ wird im Juni 2021 zum ersten Mal Mama. „Maya“ heißt die kleine Robbe, die ihren Namen von den Fans des Kölner Zoos bekommt. Denn in einer tierischen Namensaktion durften die darüber entscheiden.

Kölner Zoo: Anfang Mai 2021 gibt es Nachwuchs im Madagaskar-Haus

Ein neugeborener Bambuslemur am Körper der Mutter
Der Kölner Zoo darf sich im Madagaskarhaus über Nachwuchs bei den Lemuren freuen. © Werner Scheurer/Kölner Zoo

Bei den großen Bambus-Lemuren im Kölner Zoo kommt Anfang Mai der kleine „Dakari“ zur Welt, was auf Madagassisch so viel wie „Freude“ bedeutet. Mutter „Izy“ ist gebürtige Kölnerin, Papa „Woody“ kam vor einigen Jahren aus dem Zoo in Besançon nach Köln.

Kölner Zoo: Der kleine „Batemy“ kommt im Februar 2021 zur Welt

Der Ringelschwanzmungo „Batemy“ im Zoogehege.
Bei den Ringelschwanzmungos im Kölner Zoo gibt es Nachwuchs © Werner Scheurer/Kölner Zoo

Nachwuchs bei den Ringelschwanzmungos im Kölner Zoo: Mit der Geburt des kleinen „Batemy“ im Februar 2021 bekommen Mama „Tiffi“ und Papa „Ron“ bereits zum dritten Mal Nachwuchs. Und das ist was ganz Besonderes, denn Ringelschwanzmungos sind sehr selten. Neben dem Kölner Zoo halten nur der Zoologische Garten in Berlin, Heidelberg und Saarbrücken die Raubtiere. (lf) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant