Traurige Nachricht

Kölner Zoo trauert um Faultier-Baby – es wurde nur wenige Tage alt

  • Johanna Werning
    VonJohanna Werning
    schließen

Im Kölner Zoo ist ein Faultier gestorben. Das Jungtier war erst wenige Tage alt. Die Todesursache ist noch unklar, aber es gibt einen traurigen Verdacht.

Köln – Traurige Nachrichten beim Kölner Zoo: „Leider ist das am Neujahrstag bei uns geborene Zweifingerfaultier-Jungtier heute verstorben“, teilt der Zoo am Freitagmittag auf Facebook mit. Wieso das Faultier-Baby gestorben ist, ist noch nicht klar. Allerdings hat der Zoo einen traurigen Verdacht.

Faultier-Baby stirbt im Kölner Zoo – „nicht genug Milch getrunken“

Im Kölner Zoo ist ein wenige Tage altes Faultier-Baby gestorben (Symbolbild)

Erst vor wenigen Tagen kam das Jungtier zur Welt. Die Geburt galt dabei als absolute Erfolgsgeschichte: Immerhin leben Faultier-Papa Perez und Faultier-Mama Jumi selbst erst seit kurzer Zeit im Kölner Zoo. Davor gab es über ein halbes Jahrhundert keine Faultiere im Kölner Zoo. Mit ihrem Nachwuchs sollte eigentlich das nächste Kapitel in der Geschichte des Kölner Zoos geschrieben werden. Doch jetzt kam es anders – leider.

Denn ziemlich genau zwei Wochen nach der Geburt ist das kleine Faultier-Baby gestorben. „Das Jungtier war noch nicht geschlechtsbestimmt, um die Mutter-Kind-Bindung nicht zu stören“. Und auch einen Namen hatte der Nachwuchs wohl noch nicht. Wieso das Faultier gestorben ist, ist noch unklar. Allerdings hat der Zoo in Köln-Nippes einen Verdacht. „Wir gehen davon aus, dass es nicht genug Milch getrunken hat und dadurch nicht ausreichend Kräfte aufbauen konnte“, heißt es in dem Facebook-Post.

Faultiere
Wissenschaftlicher Name:Folivora
Täglicher Schlafbedarf:Zwischen 15 und 18 Stunden
Geschwindigkeit:0,27 km/h (Maximum, in Gefahrensituationen)
Ordnung:Zahnarme (Pilosa)
Gewicht:Zwischen 2,2 und 10 Kilogramm (je nach Art)
Länge:Zwischen 42 und 75 Zentimeter (je nach Art)

Faultier-Baby stirbt im Kölner Zoo – Untersuchungen zur Todesursache

„Obwohl Jumi die Mutterrolle von Anfang an toll ausfüllte, ist sie bei der Aufzucht noch unerfahren“, so der Zoo weiter. Immerhin hin war es ihr erstes Jungtier. Und damit nicht genug: Die Sterblichkeitsraten bei erstgeborenen Faultieren sind allgemein sehr hoch, erklärt der Zoo. Um die genaue Todesursache herauszufinden, wird das verstorbene Faultierbaby von pathologischen Experten untersucht, heißt es weiter.

Wie der Zoo weiter mitteilt, bleibt die Dschungelerlebniswelt „Arnulf-und-Elizabeth-Reichert-Haus“ aufgrund des Todesfalls „derzeit leider geschlossen“. Wie lange der Bereich geschlossen bleibt, ist noch nicht bekannt. (jw) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Rubriklistenbild: © Gert Janssen/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion