1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona-Regeln in Köln: Erleichterung für Geboosterte – was jetzt gilt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Ein Impfarzt zieht eine Spritze auf.
Personen mit Boosterimpfung sind in vielen Bereichen von einer Testpflicht befreit. (Symbolbild) © Dinendra Haria/Imago

In Köln gilt im Fitnessstudio oder etwa im Restaurant künftig eine 2G+-Regel. Immunisierte müssen dann auch einen Test vorzeigen, Geboosterte hingegen nicht.

Köln – Wer inzwischen bereits geboostert ist, kann sich freuen. Denn während doppelt Geimpfte oder Genesene noch einen zusätzlichen Test brauchen, um in Köln zum Beispiel ins Fitnessstudio oder ins Restaurant zu gehen, sind Personen, die die dritte Impfung erhalten haben, künftig von der Testpflicht befreit. Auf diese neuen Corona-Regeln in NRW hat sich nun die Landesregierung geeinigt. Die Boosterimpfung gilt also als „goldene Eintrittskarte“ in vielen Bereichen, in denen es ein sogenanntes „2G+ Konzept“ gibt. Ein Überblick, was 2G+ bedeutet, was Geboosterte nun wissen müssen – und wer neben Geboosterten auch von der neuen Regel profitiert.

Coronavirus in Köln: Was bedeutet 2G+?

Zugangsbeschränkung: Was bedeutet 2G+?

2G+ ist eine Zugangsbeschränkung und bedeutet, dass nur Immunisierte (vollständig Geimpfte und Genesene) mit zusätzlichem negativem Corona-Test zugelassen sind. Es gibt jedoch bestimmte Personen, die von der Testpflicht ausgenommen sind.

Köln: 2G+ in Fitnessstudios oder Restaurants – diese Personen brauchen keinen Test

In Köln werden Immunisierte, die geboostert sind – also eine dritte Impfung erhalten haben – in bestimmte Bereiche hereingelassen, ohne einen Test vorzeigen zu müssen. Das gilt zum Beispiel für Fitnessstudios. Ausgenommen von der Testpflicht sind laut der neuen Coronaschutzverordnung, die ab dem 16. Januar gilt, jedoch auch andere Personen.

Ein Überblick, wer als „geboostert“ gilt und damit keinen zusätzlichen Test bei 2G+-Regeln braucht:

Coronavirus in Köln: In diesen Bereichen in gilt 2G+

In vielen Bereichen galt auch zuvor schon eine 2G+-Regel. Neu ist, dass diese künftig auch in der Gastronomie gilt. Die IG Kölner Gastro reagierte mit heftiger Kritik auf die neue Verschärfung.  Die 2G+-Maßnahme sei „ein weiterer Sargnagel in unserem wirtschaftlichen Überlebenskampf“, heißt es in einem Post des Gastro-Verbands auf Facebook.

Übrigens: Eine Übersicht zu den neuen Corona-Regeln in Köln zeigt 24RHEIN.

Wie lange nach der Impfung gilt man als „geboostert“?

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass Geboosterte ab dem Tag der Auffrischungsimpfung mit Getesteten gleichgestellt werden. Die Ausnahme von der 2G+-Regel gilt damit unmittelbar nach Erhalt der dritten Impfung.

Coronavirus: Noch keine Boosterimpfung erhalten? An diesen Impfstellen in Köln ist es möglich

Wer noch nicht geboostert ist, kann an verschiedenen Stellen in Köln eine Auffrischungsimpfung erhalten. Ein Überblick, wo es die Boosterimpfung in Köln gibt:

Corona-Regeln in Köln verschärft: Inzidenzwert über 400 – Omikron-Fälle nehmen zu

Eine Boosterimpfung wird demnach immer wichtiger und ist weiterhin ein wichtiges Mittel im Kampf gegen das Coronavirus. Auch in Köln schreitet die Pandemie weiter voran – die Inzidenz liegt inzwischen wieder über dem Schwellenwert von 400. Das Robert-Koch-Institut meldete am Montag, 17. Januar 2022, einen Wert von 421,4. Auch die Omikron-Fälle breiten sich weiter aus – so trieben zuletzt Skiurlauber die Zahlen in Köln nach oben. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Update-Hinweis: Dieser Text wurde am 17. Januar aktualisiert. Neuerung: Hinweis zu Geboosterten ergänzt, Quarantäne-Regel aktualisiert, Inzidenzwert angepasst.

Auch interessant