1. 24RHEIN
  2. Köln

NRW-Wahl: Diese Wahlkreis-Gewinner sitzen für Köln im Landtag

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Landtagswahl NRW: Wer sind die sieben Wahlkreis-Gewinner, die für Köln in den Landtag ziehen? Vier Direktmandate haben sich die Grünen geschnappt.

Köln – Die Landtagswahl 2022 in NRW ist beendet – auch in Köln steht das vorläufige amtliche Endergebnis fest. Während in NRW landesweit die CDU vorne liegt, sieht es in Köln ganz anders aus. Dort sind die Grünen in den meisten Stadtteilen die stärkste Kraft. In vier von sieben Wahlkreisen holten sich die Grünen in Köln Direktmandate – und ziehen nun in den Landtag ein. Doch wer sitzt künftig eigentlich für Köln im Düsseldorfer Parlament?

NRW-Wahl: Diese Menschen wurden für Köln gewählt

Bei der Landtagswahl NRW in Köln haben die Grünen in vier von sieben Wahlkreisen Direktmandate geholt.

Neben diesen sieben Direktkandidaten, sitzen noch weitere Kölnerinnen und Kölner zukünftig im NRW-Landtag. Sie zogen über die Landeslisten verschiedener Parteien zur NRW-Wahl ein.

NRW-Wahl in Köln: Das ist Eileen Woestmann (Grüne) – Wahlkreis Köln I

Eileen Woestmann bei der Veranstaltung „Loss mer schwade“ 2022 in Köln.
Eileen Woestmann setzte sich bei der Landtagswahl 2022 im Wahlkreis Köln I gegen Oliver Kehrl durch. (Archivbild) © Eduard Bopp/Imago

Ergebnis: Mit 33,6 Prozent der Erststimmen gewann Eileen Woestmann (Grüne) das Direktmandat im Wahlkreis 13 Köln I. Damit schlug sie deutlich Oliver Kehrl (CDU), der 28,17 Prozent erzielte. Berit Blümel von der SPD erreichte 20,79 Prozent. Bei der Landtagswahl 2017 holte sich Oliver Kehrl mit 34,29 Prozent der Erststimmen das Direktmandat, die Grünen erreichten lediglich 13,18 Prozent bei den Erststimmen.

Wer ist Eileen Woestmann? Woestmann ist 1993 in Emmendingen im Breisgau geboren. Die Wahl-Kölnerin ist seit Jahren politisch aktiv. Sie war zum Beispiel 2014 Stadträtin in Emmendingen. Einsetzen will sich Eileen Woestmann vor allem für Bildungsgerechtigkeit uns Kinderschutz.

NRW-Wahl in Köln: Das ist Frank Jablonski (Grüne) – Wahlkreis Köln II

Auf dem Foto ist Frank Jablonski von den Grünen in Köln zu sehen.
Frank Jablonski hat in seinem Wahlkreis Köln II das Direktmandat gewonnen. © Die Grünen Köln

Ergebnis: Frank Jablonski von den Grünen holte sich mit 35,90 Prozent der Erststimmen das Direktmandat im Wahlkreis Köln II. Er zog so deutlich an CDU-Kandidat Bernd Petelkau, der 25,40 Prozent der Stimmen erhielt, vorbei. 2017 holte sich Petelkau mit 37,0 Prozent der Erststimmen das Direktmandat – die Grünen schafften es zu diesem Zeitpunkt mit 10,7 Prozent nur auf Platz 3.

Wer ist Frank Jablonski? Frank Jablonski ist 48 Jahre alt und arbeitet als Büroleiter und wissenschaftlicher Referent von Sven Lehmann MdB in dessen Kölner Büro. Nun zieht er für Köln in den Landtag ein. Jablonskis Schwerpunkte sind unter anderem der Kampf gegen die Klimakrise, Menschenrechte, der Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus und die Stärkung der Demokratie. In seinem Wahlkreis haben die Stadtteile Klettenberg, Sülz, Lindenthal, Braunsfeld, Müngersdorf, Junkersdorf, Weiden, Lövenich und Widdersdorf gewählt.

NRW-Wahl in Köln: Das ist Arndt Klocke (Grüne) – Wahlkreis Köln III

Arndt Klocke (Bündnis 90/Die Grünen), Fraktionsvorsitzender in Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Landtagssitzung im Plenarsaal.
Arndt Klocke hat das Direktmandat in seinem Wahlkreis (Köln III) gewonnen. (Archivbild) © Christophe Gateau/dpa

Ergebnis: 41,58 Prozent der Erststimmen konnte der Grünen-Politiker Arndt Glocke im Wahlkreis Köln III ergattern und stellte damit Jochen Ott (SPD) in den Schatten, der mit 25,93 Prozent die zweitmeisten Stimmen erzielte. 2017 erhielt SPD-Politikerin Gabriele Hammelrath mit 32,85 Prozent bei den Erststimmen das Direktmandat.

Wer ist Arndt Klocke? Arndt Klocke ist 51 Jahre alt und wurde in Bad Oeynhausen geboren. Er trat 2022 zum fünften Mal als Kandidat für die Landtagswahl NRW an.

Arndt Klocke ist seit 1991 bei den Grünen. Von Februar 2006 bis Juni 2010 war er Landesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen und von Mai 2017 bis Oktober 2020 Fraktionsvorsitzender seiner Partei im Landtag. Klockes Schwerpunkte sind Verkehrs- und Wohnpolitik. Zudem setzt er sich für Klima- und Umweltschutz ein.

NRW-Wahl in Köln: Das ist Lena Teschlade (SPD) – Wahlkreis Köln IV

Das Foto zeigt die Kölner SPD-Politikerin Lena Teschlade
Lena Teschlade (SPD) hat sich im Wahlkreis Köln IV das Direktmandat geholt. © NRW SPD

Ergebnis: Im Wahlkreis Köln IV erreichte Lena Teschlade von der SPD mit 31,38 Prozent die meisten Erststimmen. An zweiter Stelle kam Thomas-Josef Welter von der CDU mit 27,05 Prozent. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer von der FDP trat ebenfalls in Wahlkreis Köln IV an – sie erhielt jedoch nur 6,01 Prozent der Stimmen. Auch 2017 erzielte die SPD einen Sieg bei den Erststimmen im Wahlkreis Köln IV – damals zog Andreas Kossiski mit 34,31 Prozent bei den Erststimmen in den Landtag ein.

Wer ist Lena Teschlade? Lena Teschlade ist 34 Jahre alt und Sozialarbeiterin. Seit 2018 ist sie Geschäftsführerin der eva-GmbH in Ehrenfeld, ein sozialer Träger, der arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für das Jobcenter umsetzt und Menschen bei der Wiedereingliederung ins Erwerbsleben unterstützt.

Lena Teschlade will eigenen Angaben zufolge unter anderem für gleichwertige Lebensverhältnisse für alle Menschen in Köln und Bildungsgerechtigkeit kämpfen.

NRW-Wahl in Köln: Das ist Florian Braun (CDU) – Wahlkreis Köln V

Das Foto zeigt Florian Braun von der CDU-Fraktion, bei seiner Rede zum Thema ,,Schulfach Informatik mit klassischer Naturwissenschaft“.
Florian Braun ist 32 Jahre alt und Abgeordneter im Landtag NRW. Er erziehlte auch 2022 in seinem Wahlkreis bei der Landtagswahl ein Direktmandat. (Archivbild) © Malte Ossowski & Sven Simon/Imago

Ergebnis: CDU-Politiker Florian Braun holte sich im Wahlkreis Köln V mit 33,89 Prozent der Erststimmen das Direktmandat. Knapp dahinter folgte der SPD-Kandidat Christian Joisten mit 31,55 Prozent. 2017 ergatterte Florian Braun mit 36,13 Prozent ebenfalls das Direktmandat in seinem Wahlkreis. Auch damals zog er nur mit einem knappen Vorsprung von 0,62 Prozent an seinem SPD-Kollegen vorbei.

Wer ist Florian Braun? Florian Braun ist seit 2017 Mitglied des Landtags und Direktkandidat im Wahlkreis Köln V. Braun ist verheiratet und hat eine kleine Tochter. Zudem ist er Vorsitzender im Programmausschuss des WDR-Runfunkrates.

NRW-Wahl in Köln: Das ist Berivan Aymaz (Grüne) – Wahlkreis Köln VI

Das Foto zeigt Berivan Aymaz (Politikerin, Grüne, MdL) bei der 27. Plenarsitzung im Landtag NRW in Düsseldorf.
Berivan Aymaz ist Grünen-Politikerin und trat im Wahlkreis Köln VI an. Dort gewann sie bei der Landtagswahl 2022 das Direktmandat. (Archivbild) © Deutzmann/Imago

Ergebnis: Berivan Aymaz von den Grünen erzielte im Wahlkreis Köln VI 37,01 Prozent bei den Erststimmen und setzte sich somit gegen den Zweitplatzierten, Florian Schuster von der SPD durch. Schuster reichte  26,22 Prozent der Erststimmen. 2017 ging das Direktmandat im Wahlkreis Köln VI an SPD-Politikerin Susana dos Santos Herrmann, die 32,08 Prozent der Stimmen erhielt.

Wer ist Berivan Aymaz? Berivan Aymaz ist seit 2009 bei den Grünen. Sie hat zuvor Erfahrungen in der internationalen Menschenrechts- und Migrationsarbeit gesammelt und seit den frühen 90ern ehrenamtlich und hauptamtlich in verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen gearbeitet.

Im Landtag setzt sich Aymaz für eine humanitäre Flüchtlingspolitik, für Chancengerechtigkeit und Zusammenhalt in der Gesellschaft sowie für globale Verantwortung und Gerechtigkeit ein.

NRW-Wahl in Köln: Das ist Carolin Kirsch (SPD) – Wahlkreis Köln VII

Das Bild zeigt Carolin Kirsch von der Kölner SPD.
Im Wahlkreis Köln VII hat sich die Kölner SPD-Politikerin Carolin Kirsch das Direktmandat geholt. © Lars David Neill

Ergebnis: Carolin Kirsch von der SPD gewann das Direktmandat im Wahlkreis Köln VII. Nach Kirsch folgte der Grünen-Politiker Leon Philip Schlömer von den Grünen mit 23,47 Prozent. Bei der Landtagswahl 2017 holte sich ebenfalls die SPD das Direktmandat im Wahlkreis Köln VII – damals noch mit Kandidat Martin Börschel, der 38,26 Prozent der Stimmen erhielt.

Wer ist Carolin Kirsch? Carolin Kirsch arbeitete bis 2016 in der Stadtverwaltung Köln und ist seit 2021 Beauftragte für den Haushalt Landesrechnungshof NRW. Das sollte man über sie wissen:

Carolin Kirsch will sich vor allem für den Erhalt des Krankenhauses Holweide einsetzen, zudem gehört bezahlbarer Wohnraum, klimaneutrale und barrierefreeie Mobilität sowie die Stärkung der Vereine und des Ehrenamts zu ihren Kernanliegen.

(nb) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant