1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Autokino in Porz droht das Aus – tausende unterstützen Petition für Erhalt

Erstellt:

Von: Constanze Julita

Der Eingang des Autokinos in Porz mit einem Absperrband.
Das Autokino Porz steht vor dem Aus. Um den Erhalt kämpfen nun Kölner mit einer Petition. © Beautiful Sports/Wunder/IMAGO

Nach 55 Jahren steht das Autokino in Porz vor dem Aus. Nun haben Kölner Petition gestartet und kämpfen um den Erhalt. Ein Stück Tradition soll bleiben.

Köln – Das Autokino im Stadtbezirk Köln-Porz gehört zu einem der wenigen dauerhaften Autokinos, die es in Deutschland noch gibt. Zusammen mit dem Autokino in Essen ist das Autokino in Porz eines der einzigen beiden in NRW. Bereits seit 1967 laufen regelmäßig Filme aus allen Genres auf dem Gelände in Porz – und das bedeutet für viele Kindheitserinnerungen.

Petition für den Erhalt des Kinos: „Traditionen müssen aufrechterhalten werden“

Doch nun hat der Betreiber des Kinos die Einstellung des Betriebs angekündigt. Daraufhin haben Kölner eine Petition gestartet, um für den Erhalt des Autokinos zu kämpfen. Mehr als 8.000 Menschen haben die Petition „Das Autokino Porz darf nicht geschlossen werden“ bereits unterschrieben (Stand: 22. Dezember 2022).

„Das Autokino gibt es seit 55 Jahren. Es ist etwas Besonderes“, schreibt eine Userin auf change.org, der Plattform, auf der die Petition veröffentlicht wurde. Eine andere Userin sagt: „Traditionen müssen aufrechterhalten werden! Auch für die nächste Generation.“ In zahlreichen Kommentaren teilen Kölner und Kölnerinnen ihre Erinnerungen an das Autokino.

Initiatoren fordern Stellungnahme der Stadt Köln

„Das Autokino Porz ist ein Kulturgut, eine Institution, die den Menschen am Herzen liegt. Für sie gehört es nach Köln, wie der Dom an den Rhein“, sagt eine Initiatorin der Petition. Nun fordert diese Initiatorin eine offizielle Stellungnahme der Stadt Köln. Zusätzlich besteht die Bitte, ein Kompromiss zwischen der Betreiberfirma und der Stadt Köln zu finden. Dabei stellt die Initiatorin klar, dass „versucht wird, alle Möglichkeiten auszuschöpfen“.

Betreiber kündigt Aus für Autokino in Köln-Porz an

Die Betreiberfirma DWJ GmbH des Autokinos Porz hat am 16. Dezember angekündigt, dass man „gezwungen sei, das Pachtverhältnis zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu kündigen und den Betrieb einzustellen“, berichtet der Express. Grund dafür ist eine Ordnungsverfügung der Stadt Köln. Diese geht gegen den Betrieb von den Märkten auf dem Gelände vor. Seit knapp 40 Jahren finden an drei bis vier Tagen in der Woche verschiedene Märkte statt.

So findet unter anderem jeden Mittwoch und Freitag sowie jeden 3. Sonntag im Monat ein Trödelmarkt dort statt. Einer von zahlreichen Flohmärkten, die regelmäig in Köln stattfinden.

Laut dem Express sagt DWJ-Chef Axel Wahmke, dass „die Märkte die Grundlage für den Autokino-Betrieb sind, der ohne dies nicht wirtschaftlich zu betreiben ist“.

Das Autokino ist seit Jahrzehnten ein Teil von Köln. Während der Coronapandemie haben Ärzte, Pfleger und Rettungskräfte im Rahmen einer Aktion freien Eintritt ins Autokino bekommen – als Dankeschön.(cj) Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Hinweis: Dieser Text wurde zuletzt am 22. Dezember um 16:54 Uhr aktualisiert. Neuerung: Aktuelle Details zur Petition ergänzt.

Auch interessant