1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Flughafen Köln/Bonn: Kokain gefärbt – und als Kaffee getarnt

Erstellt:

Vermeintliche Kaffeepulverpackungen und das schwarz gefärbte Kokain (Montage).
Das Kokain war schwarz gefärbt und als Kaffeepulver getarnt (Montage). © Hauptzollamt Köln

Am Flughafen Köln/Bonn wurde Kokain im Wert von mehreren Millionen Euro sichergestellt. Das Kokain war schwarz gefärbt und als Kaffeepulver getarnt.

Köln – Allein in den ersten sechs Wochen des Jahres hat der Zoll am Flughafen Köln/Bonn Drogen im Wert von 4,5 Millionen Euro sichergestellt. Dabei fällt auf: Die Dealer lassen sich immer neue Maschen einfallen, um die Drogen ins Land zu bekommen. So wurde schwarz gefärbtes Kokain, getarnt als Kaffeepulver, und flüssiges Kokain in Pflegeöl- und Autoreinigerflaschen, entdeckt.

Flughafen Köln/Bonn: Kaffeepulver entpuppt sich als schwarz gefärbtes Kokain

„Mit dieser Aufgriffsserie haben wir unser Jahresergebnis 2021 der am Flughafen in Paketsendungen sichergestellten Menge an Kokain mehr als versechsfacht“, teilt Jens Ahland, Pressesprecher beim Zoll in Köln, mit. Laut den Ermittlern ist der „Volltreffer“ unter den Drogenfunden bereits Anfang Februar passiert. 92 vermeintliche Päckchen Kaffeepulver sollten durch den Zoll am Flughafen Köln/Bonn. Mit Kaffee hatte die Ladung allerdings nichts zu tun. „Ein Drogenschnelltest ergab, dass es sich um mehr als 46 Kilogramm schwarz gefärbten Kokains handelt“, berichtet Ahland.

Flughafen Köln/Bonn: Außergewöhnliche Drogenverstecke

Weitere zehn Kilo Kokain wurden in flüssiger Form gefunden. Die Dealer hatten versucht, ihre Ware getarnt in Pflegeöl- und Autoreinigerflaschen zu schmuggeln. Die Zollermittler kamen ihnen aber auch hier auf die Schliche. „Neben der enormen Menge an Kokain, waren auch die Drogenverstecke wieder außergewöhnlich. Kokaineinlagen in Seifenstücken, kiloweise in einem Sauerstoffgerät verbaut oder hauchdünn in Papierzeichnungen versteckt, das macht auch erfahrene Zöllner*innen manchmal sprachlos“, sagt Ahland.

Insgesamt wurden nach Zoll-Angaben in den ersten sechs Wochen des Jahres bereits Drogen im Wert von 4,53 Millionen Euro am Flughafen Köln/Bonn sichergestellt. Zur geplanten Route, die die Drogen eigentlich nehmen sollten, macht der Zoll „aus ermittlungstaktischen Gründen“ keine näheren Angaben. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant