1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Flughafen Köln/Bonn: Mann bei Einreise gestoppt – und direkt in die JVA gebracht

Erstellt:

Am Flughafen Köln/Bonn hat die Polizei einen gesuchten Mann gefasst. Er hätte eigentlich für fast sieben Jahre im Gefängnis sitzen müssen.

Köln – Die Bundespolizisten an den Flughäfen in NRW nehmen öfters mit Haftbefehlen Gesuchte bei der Ein- oder Ausreise fest. Ein Verbrecher, der eigentlich für fast sieben Jahre in Haft sitzen müsste, ist aber schon eher eine Seltenheit. Doch genau ein solcher Mann ging den Beamten am Flughafen Köln/Bonn am Dienstagmorgen ins Netz.

Bundespolizisten beaufsichtigen die Warteschlangen am Köln Bonn Airport.
Bundespolizisten nahmen den Gesuchten nach seiner Einreise am Köln/Bonn-Airport fest (Symbolbild). © Christoph Hardt/Panama Pictures/Imago

Flughafen Köln/Bonn: Verurteilter Drogendealer bei Einreise gestoppt

Bei der Einreise aus Nador (Marokko) kontrollierten sie einen 57 Jahre alten Niederländer. Bei der Kontrolle stellte sich heraus: Der Mann ist ein verurteilter Drogendealer und wird seit rund einem Monat mit einem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Kassel gesucht.

Flughafen Köln/Bonn: Mann bei Einreise gestoppt – dann ging es in die JVA

„Das Landgericht Kassel hatte den Mann am 14. September 2021 wegen zwölf Fällen der Einfuhr und des Handels mit Haschisch, Kokain und Marihuana in nicht geringer Menge zu einer Haftstrafe von sechs Jahren und acht Monaten verurteilt“, teilt die Bundespolizei am Mittwoch mit. Seine Haftstrafe hatte der 57-Jährige aber nicht angetreten. Das hat sich nun geändert. Kräfte der Bundespolizei haben den Mann in die JVA Siegburg eingeliefert.

Bereits im August konnte die Bundespolizei zwei mutmaßliche Drogendealer fassen. Beim Abflug konnten sie am Flughafen Düsseldorf zwei Männer stoppen, die mit Haftbefehlen gesucht wurden. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant