1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Köln: S-Bahn rammt E-Roller – weil ihn Unbekannte aufs Gleis stellten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Die Fundstelle des Rollers. Im Hintergrund ist das Bahnhofsgleis zu erkennen.
Am Kölner Bahnhof Porz-Rhein wurde ein Roller mitten auf die Gleise abgestellt. © Bundespolizei

Unbekannte haben einen Miet-Roller auf den Schienen abgestellt. Eine S-Bahn rammte den E-Roller mit 135 km/h und schleifte ihn 15 Meter mit.

Köln – In der Nacht zu Mittwoch, 23. Juni, haben sich Täter wohl einen besonders gefährlichen Streich erlaubt. Die unbekannten Täter stellten einen ausgeliehenen Elektroroller direkt auf den Gleisen am Kölner Bahnhof Porz-Rhein ab. Eine S-Bahn überfuhr den Roller und schliff in circa 15 Meter mit sich. Erst dann kam der Zug dank einer Notbremsung zum Stehen. Der Mietroller wurde dabei komplett zerstört. Auch die S-Bahn wurde beschädigt.

Bahnhof Porz-Rhein: E-Scooter prallt gegen 135 Km/h schnelle S-Bahn

Der zerstörte Mietroller im Gras.
Der achtlos abgestellte Roller wurde von der S-Bahn komplett zerstört. © Bundespolizei

Gegen 01:15 meldete der 32-jährige S-Bahn-Führer „einen Schlag an seinem Zug“, wie die Polizei Köln mitteilt. Dabei betrug die Geschwindigkeit der S-Bahn circa 135 Kilometer pro Stunde. Schnell eilte die Bundespolizei herbei, da zunächst nicht klar war, was den Schlag auslöste. Vor Ort fanden sie dann die Überreste eines Rollers sowie einen Sicherheitshelm der Leihfirma. „Anhand von Schleifspuren ermittelten sie den Aufschlagpunkt, der sie direkt ans Ende des Bahnsteigs führte“, heißt es weiter.

Fachkräfte der Bundespolizei sicherten und dokumentierten bereits erste Spuren. Dabei wurde die Zugstrecke zwischen dem Kölner Hauptbahnhof und Au (Sieg) teilweise gesperrt. Erst ab 3 Uhr morgens wurde der Abschnitt wieder freigegeben. Der betroffene Zug konnte jedoch trotz Beschädigungen im vorderen linken Teil des Triebfahrzeugs seine Fahrt fortsetzen. Die genaue Schadenshöhe sei aktuell noch nicht klar. Trotz erheblichen Sachschadens blieben Verletzungen von Personen glücklicherweise aus.

Bahnhof in Köln Porz: S-Bahn schleift Miet-Roller mit sich – Polizei ermittelt

Die Bundespolizei nimmt die Tat sehr ernst und hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Die Einsatzkräfte bitten um Zeugenhinweise. Sachdienliche Hinweise zum Tathergang oder den Tatverdächtigen können unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline 0800 6 888 000 oder bei einer beliebigen Polizeidienststelle entgegengenommen werden.

Zusätzlich appelliert die Bundespolizei, dass Bahnanlagen keine Spielplätze sind. Abgelegte Gegenstände wie der Rolle können durch sogenannte Sogwirkungen der Züge zu schweren Verletzungen oder erheblichen Sachbeschädigungen führen. Da Züge und S-Bahnen einen langen Bremsweg haben, sei die Gefahr vor solchen Unfällen enorm. Dabei heißt es weiter, dass verursachte Zugverspätungen den Tätern in Rechnung gestellt werden können. Erst vor wenigen Monaten wurde ein Mann unter anderem wegen versuchten Mordes zu einer Haftstrafe verurteilt. Auf der ICE-Strecke Frankfurt-Köln löste er 250 Schrauben der Schienenbefestigung.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. (jw)

Auch interessant