1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Bereits zehn Feuer: Läuft ein Brandstifter durch Köln?

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Das Bild zeigt einen brennenden Pkw, davor stehen Feuerwehrleute, die versuchen, das Feuer zu löschen.
In Köln-Wahnheide wurden zuletzt vier Autos in einer Woche durch ein Feuer zerstört. Die Polizei spricht von Brandstiftung. © Daniel Evers/WupperVideo

In Köln wurden zuletzt häufiger Brände gemeldet. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Doch wer steckt hinter den brennenden Autos?

Köln – In Wahnheide im Stadtbezirk Porz treibt sich offenbar ein oder mehrere Brandstifter herum. Das Ziel: Autos, Mülltonnen, Wahlplakate. Aber auch andere Objekte wurden in Brand gesteckt, sagt Polizeisprecher Gilles gegenüber 24RHEIN. Seit Jahresbeginn seien in dem Stadtteil im Südosten von Köln zehn Brände gemeldet worden. Wer dahinter steckt, ist bislang unklar, sagt Gilles.

Wahnheide
Einwohner7934 (31. Dezember 2019)
StadtbezirkPorz (7)
Vorwahl02203

Köln: Polizei sucht Brandstifter – Brennende Autos, Mülltonnen und Wahlplakate

Im Mai häuften sich nun die Vorfälle. So wurden innerhalb einer Woche vier Autos in Brand gesteckt. Am Donnerstag, 26. Mai, brannte plötzlich ein Fahrzeug in der Hunoldstraße. Am Sonntag, 29. Mai wurde zudem ein Transporter unter einer Autobahnbrücke an der Nachtigallenstraße und zwei Pkws im Giselherweg durch ein Feuer zerstört. Auch Müllcontainer wurden offenbar angezündet und griffen auf die Fassade einer Grundschule in der Straße „Neue Heide“ über.

Dass es sich dabei um Brandstiftung handelt, steht für die Polizei Köln außer Frage. Doch wer ist dafür verantwortlich? „Unklar ist aktuell, ob es sich bei den Vorfällen immer um denselben Täter handelt. Von einer Brandserie können wir deshalb aktuell noch nicht sprechen. Ermittelt werden muss auch, ob es sich um einen Einzeltäter, eine Einzeltäterin oder um eine Gruppe handelt“, so Gilles.

Fest steht: Der oder die Täter schlugen bislang immer nachts zu. Abgesehen haben sie es zudem nicht auf konkrete Objekte, zum Beispiel ausschließlich Luxus-Fahrzeuge. „Die Auswahl der Objekte, die in Brand gesetzt werden, ist willkürlich. Mal brannten Fahrzeuge, mal Müllcontainer, aber auch Wahlplakate und sogar ein Baum“, so Gilles.

Köln: Brände in Wahnheide – Polizei setzt auf Verstärkung

Zeugen zu finden sei nun ein wichtiges Ziel für die Polizei, um dem Täter, der Täterin oder der Tätergruppe auf die Spur zu kommen, sagt der Polizeisprecher weiter. Doch diese Aufgabe sei keine allzu leichte – schließlich passierten die Vorfälle nicht am helllichten Tag. „Zudem wurde die Streifenbesetzung im Stadtteil Wahnheide verstärkt“, sagt Gilles weiter. Ob dies den oder die Täter abschreckt oder sogar dazu führt, den Verantwortlichen auf frischer Tat zu ertappen, bleibt abzuwarten.

Gesucht wird derzeit übrigens auch nach einem Brandstifter, der in Köln-Bocklemünd einen Molotow-Cocktail angezündet und auf einen jüdischen Friedhof geworfen haben soll. Der Mann wurde von Zeugen dabei beobachtet, sie konnten Schlimmeres verhindern. (nb) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant