1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Köln: Illegaler Rave an Silvester – 300 Menschen feiern auf Bahngelände

Erstellt: Aktualisiert:

Menschen tanzen in der untergehenden Sonne.
Die Polizei löste in Köln einen illegalen Rave auf, bei dem rund 300 Menschen feierten (Symbolbild). © Christian Mang/Imago

Die Polizei hat einen illegalen Rave auf dem Gelände des Güterbahnhofs in Köln-Gremberghoven in der Silvesternacht aufgelöst. Die Feiernden versteckten sich zuvor.

Köln – Eigentlich waren große Feiern und Treffen vieler Menschen an Silvester 2021 in Köln verboten. Zum Jahreswechsel galten strenge Corona-Regeln in Köln. Doch nicht nur dagegen verstießen in der Nacht zum 1. Januar rund 300 feiernde Menschen, die am Güterbahnhof in Gremberghoven in Köln einen illegalen Rave veranstalteten.

Köln: Illegaler Rave aufgelöst – Feiernde flüchten in waghalsige Verstecke

In der Silvesternacht gegen 4 Uhr morgens wurde die Bundespolizei Köln ans Gelände der Deutschen Bahn in Gremberghoven gerufen. Die Mitteilung der Leitstelle lautete „illegaler Rave auf dem Bahngelände“. Die Polizei traf auf etwa 300 Menschen, die „beim Eintreffen der Beamten das Weite suchten“ und sich zum Teil „waghalsig in den Büschen“ verstecken. Zudem flüchteten die Feiernden über die Gleise der Güterwaggonstrecke. Die Polizei sperrte die Gleise, ein Hubschrauber sollte mithilfe einer Wärmebildkamera die Feiernden aufspüren.

16 Menschen wurden entdeckt und aus dem Gleisbereich gebracht. Die Polizei erteilte „den Feierfreudigen Platzverweise für das Bahngelände und prüft nun Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung“. Eine für den illegalen Rave verantwortliche Person konnte die Polizei nicht ermitteln. (mlu) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant