1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Köln: Leichtsinniger Fahranfänger (19) bringt Freunde in Lebensgefahr – Polizei greift ein

Erstellt:

Von: Stefanie Knupp

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.
Die Polizei stoppte einen 19-Jährigen gegen 22 Uhr in Köln-Poll (Symbolbild). © IMAGO / onw-images

In Köln-Poll hat die Polizei einen leichtsinnigen 19-Jährigen gestoppt, der mit durchdrehenden Reifen beschleunigte. Seine Freunde hielten sich an der Dachreling fest.

Köln – Am Samstagabend (10. April) haben Beamte der Polizei Köln lebensgefährliche Fahrmanöver eines 19-Jährigen beendet. Der Fahranfänger war mit dem Mercedes ML seiner Mutter unterwegs und brachte zwei weitere Personen in große Gefahr.

Köln: Polizei stoppt Fahranfänger in Poll

Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, haben Beamte, die auf illegale Straßenrennen spezialisiert sind, auf der Rolshover Straße in Köln-Poll die Manöver des jungen Mannes beendet. Der hatte vor den Augen der Polizisten gegen 22 Uhr mit durchdrehenden Reifen beschleunigt.

Besonders gefährlich: Auf den Seitenschwellern des Mercedes standen außen links und rechts zwei Personen. Sie hielten sich nur an der Dachreling fest, während der 19-jährige Fahrer beschleunigte. Die Beamten beendeten das leichtsinnige Manöver. Den beiden „Mitfahrern“ gelang die Flucht. Für den Fahranfänger hat die Aktion ein Nachspiel.

Köln: Fahranfänger ist seinen Führerschein wieder los

Erst einmal ist er seinen noch jungen Führerschein wieder los. Den Mercedes und das Handy des 19-Jährigen beschlagnahmten die Polizei ebenfalls. Erst Ende März hatte die Kölner Polizei in Porz und Mülheim drei jungen Männern die Führerscheine abgenommen, nachdem diese mutmaßlich ein illegales Autorennen gefahren waren.

Im Februar wollte sich ein 19-jähriger Auto-Poser profilieren. Doch seine Driftversuche auf einem Parkplatz unter der Zoobrücke scheiterten und er krachte gegen einen Zaun. Seine Flucht in Badelatschen konnten Zivilfahnder schnell beenden. (sk/ots)

Auch interessant