1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Köln: Große Bauarbeiten in Porz – Spielplatz und Park als Hochwasserschutz

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Männer spielen im Licht der untergehenden Abendsonne Basketball am Rheinufer. Im Hintergrund ist der Kölner Dom zu sehen.
In Porz-Eil sollen zwei neue Flächen für Kölnerinnen und Kölner entstehen (Symbolbild) © Marius Becker/dpa

Köln-Eil soll schöner werden. Geplant sind ein Park, ein Spielplatz und ein Ort „zum Verweilen“. Gleichzeitig sollen die Plätze künftig besser vor Hochwasser schützen.

Köln – Rund ein halbes Jahr ist seit der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz vergangen. Auch in Köln kam es zu Hochwasser. Um künftig besser geschützt zu sein, sollen verschiedene Kölner Konzepte greifen: Während Ehrenfeld zur Schwammstadt werden soll, könnte die „Risikobekämpfung für Starkregenereignisse“ in Köln-Porz auch gleich das Veedel aufwerten. Eine „Win-win-Situation für alle Beteiligten“, erklärt die Stadt Köln das Vorhaben. An gleich zwei Stellen im Stadtteil Eil rollen dafür schon bald die Bagger an.

Köln: Große Bauarbeiten in Porz – der Überblick

Köln: Große Bauarbeiten in Porz – Spielplatz und Park als Hochwasserschutz

Bereits im Januar 2022 gehen die Bauarbeiten in Köln-Porz los. Am Eiler Schützenplatz und am Platz an der Leidenhausener Straße wird dann eine „Platzgestaltung mit Mehrwert“ umgesetzt, so eine Stadtsprecherin. „Beide Plätze erhalten mit verschiedenen Gestaltungselementen, wie zum Beispiel modernen Sitzmöbeln, einen unterirdischen Rückhaltespeicher.“ Das Projekt ist dabei Teil von „Starke Veedel – Starkes Köln“ und wird von Stadt und den Stadtentwässerungsbetrieben (StEB) umgesetzt. Aber wie soll das Pilotprojekt genau aussehen?

Eil – der Stadtteil in Köln-Porz

Eil ist mit über 16 Quadratkilometern flächenmäßig der größte Stadtteil in Köln. Der Stadtteil hat 9272 Einwohnerinnen und Einwohner. Das Kölner Veedel liegt zwischen Heumar und Urbach, entlang der Frankfurter Straße. 1227 wurde Eil das erste Mal urkundlich erwähnt.

Köln: Große Bauarbeiten in Porz – Eiler Schützenplatz wird Park und Spielplatz

Zunächst wird am Eiler Schützenplatz gebaut. Bereits im Januar 2022 geht es los. Die Fläche soll „zu einem öffentlichen Park aufgewertet und vielfältig genutzt werden“, so die Stadtsprecherin weiter. Geplant sind unter anderem ein Spielplatz und ein neuer Treffpunkt für die Anwohnerinnen und Anwohner. Außerdem soll der Platz künftig der Festplatz für das Eiler Schützenfest werden.

Dabei soll der Eiler Schützenplatz vor allem grün werden und als „Regenwasserrückhaltefläche bei Starkregen“ fungieren. Die Parkfläche erhält verschiedene Höhen und Tiefen. Während die Grünanlage und der Spielplatz leicht erhöht liegen, liegt die Regenwasserrückhaltefläche tiefer, dadurch soll das Wasser besser versickern können. Ganz wichtig dabei: Der Eiler Schützenplatz soll ein beliebter Hotspot in Eil werden.

Für die Kinder wird darum ein neuer Spielplatz gebaut. „Gestaltet wird der Platz nach den Wünschen von Kindern und Jugendlichen mit einer Kletteranlage und Balancieranlage, einer Drehscheibe, einer modernen Tischtennisplatte, Trampolin und Ballfangtrichter“, verspricht die Sprecherin. Außerdem werden neue Sitzbänke und Wege gebaut. Eine Treppenanlage soll zusätzlich „zum Verweilen“ einladen.

Köln: Bauarbeiten in Porz – Leidenhausener Platz erfüllt Kölnern einen Wunsch

Und wie soll der Leidenhausener Platz aussehen? Der Bereich „soll zu einem Quartiersplatz mit städtischem Charakter ausgebaut werden“, heißt es vonseiten der Stadt. Dafür werden Sitzelemente aus Beton aufgestellt, die zu den Bäumen und Pflanzen passen. Außerdem erfüllt der Leidenhausener Platz künftig einen lang ersehnten Wunsch der Kölnerinnen und Kölner:

Die Stadt plant eine Pergola, eine Art Laube. „Diese stand bei der Beteiligung der Bürger*innen in der Planungsphase ganz oben auf der Wunschliste.“ Anfang 2022 sollen die Bagger anrollen und den Platz umgestalten.

Köln: Große Bauarbeiten in Porz – Kampfmittelsondierungen stehen bevor

Dafür stellt die Stadt rund 1,4 Millionen Euro zur Verfügung. 85 Prozent werden über Fördermitteln gedeckt. Dabei steht jede Menge Arbeit bevor: „Die Arbeiten auf dem Eiler Schützenplatz beginnen im Januar mit der Baustelleneinrichtung, weshalb der Parkplatz wegfällt, mit Kampfmittelsondierungen in der Frankfurter und Heumarer Straße, Verlegung der Fußgängerführung Frankfurter über Heumarer Straße und der Verlegungsarbeiten an Versorgungsleitungen“, heißt es weiter.

Wenig später beginnen die Bauarbeiten auf dem Platz an der Leidenhausener Straße. Auch hier kommt es zu Kampfmittelsondierungen, Arbeiten an Verordnungsleitungen und der Einrichtung der Fußgängerführung. Dennoch sollen beide Plätze bis Ende 2022 fertiggestellt werden. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant