1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Köln-Porz soll schöner werden: Bewohner entscheiden, wie das gelingen kann

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Zahlreiche Tulpen blühen bei sonnigem Wetter in einem Beet.
Die Kölnerinnen und Kölner dürfen den Park selbst gestalten (Symbolbild). © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Wie soll der ideale Stadtpark aussehen? In Köln-Porz entscheiden das jetzt die Bürgerinnen und Bürger. Gemeinsam mit der Stadt sollen sich dann alle wohlfühlen.

Köln – Köln hat wirklich schöne Ecken. Viele zieht es in ihrer Freizeit zu den Poller Wiesen, dem Stadtwald oder zum Decksteiner Weiher. Erholung in Porz-Mitte suchen hingegen die wenigsten. Doch das könnte sich bald ändern. Die Stadt plant gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern einen neuen Park – und der soll es in sich haben.

Köln-Porz: Bürgerinnen und Bürger entscheiden wie Park gestaltet wird

Bequeme Hängematten oder doch lieber Grillstationen für große Feste? Wie soll der ideale Park aussehen? Das fragt sich jetzt auch die Stadt Köln und startet gleich ein besonderes Projekt. Bürgerinnen und Bürger sollen ihren Traumpark einfach mitgestalten können.

Ganze 2,5 Hektar soll der Vorzeigepark groß werden. Der Bereich liegt „zwischen der Gleisanlage der Stadtbahntrasse, Glashüttenstraße, Philipp-Reis-Straße und Bergerstraße“, so die Stadt Köln. Entstehen soll eine „zusammenhängende Parkanlage“ – mit „Angeboten für alle Generationen“.

Eine Luftaufnahme von Porz auf der das Arenal eingezeichnet worden ist.
Auf dieser Fläche soll der neue Park in Porz entstehen. © Stadt Köln

Ziel sei es, dass sich die Aufenthaltsqualität für Kölnerinnen und Kölner verbessere und das „Miteinander“ verstärkt werde. Denn im Kölner Stadtteil Porz gebe es einen erheblichen Fehlbedarf an öffentlichen Grün-, Spiel-, Sport- und Aufenthaltsflächen für Kinder und Jugendliche – aber auch für Seniorinnen und Senioren, so die Stadt Köln weiter. Federführend bei dem Projekt sind das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen, das Amt für Kinder, Jugend und Familie und das Büro für Öffentlichkeitsbeteiligung.

Eine Beteiligung der Kölnerinnen und Kölner ist jedoch ausdrücklich erwünscht: Denn diejenigen, die den Park nutzen, sollen selbst entscheiden, was in dem Bereich nicht fehlen darf. Egal ob Bolzplatz, Grillstation oder „ein Open-Air-Gymnastik-Platz“, wie die Stadt Köln vorschlägt.

Köln: Stadt zeigt ersten Vorentwurf zum Bürgerpark in Porz

Bereits im vergangenen Herbst tauschten sich Öffentlichkeit, Expertinnen und Experten und verschiedene Interessensgruppe über die möglichen Gestaltungspläne des Porzer Parks aus. Jetzt folgt der nächste Schritt: „Den daraus entstandenen ersten Vorentwurf präsentiert das Planungsteam des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen in einer digitalen Veranstaltung am Dienstag, 1. Juni 2021, ab 18:00 Uhr“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Köln.

Über das städtische Beteiligungsportal können Interessierte die Diskussion rund um das Vorhaben in Porz verfolgen und mitgestalten.

Köln: Bis zum 17. Juni können Ideen für den Park in Porz eingereicht werden

Zusätzlich nimmt die Domstadt noch bis zum 17. Juni weitere Anregungen und Pläne an. Ein extra platzierter Briefkasten soll ebenfalls den Austausch anregen. Bereitliegende Rückmeldebögen können dort ausgefüllt und eingeworfen werden. Denn natürlich sollen sich die Kölnerinnen und Kölner in dem Gemeinschaftsprojekt richtig wohlfühlen. (jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant