1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Köln: 19-Jähriger sitzt abends am Rhein – und wird überfallen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Die Aufschrift „Polizei“ an einem Dienstfahrzeug.
Die Polizei sucht aktuell nach einem Jugendlichen, der einen 19-Jährigen in Köln-Porz überfallen und ausgeraubt haben soll. (Symbolbild) © Justin Brosch/Imago

Ein Jugendlicher hat einen 19-Jährigen in Köln-Porz überfallen. Er schlug ihm ins Gesicht und raubte ihm Handy und Rucksack. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Köln – Ein 19-jähriger Kölner ist am Donnerstagabend, 22. Juli, gegen 19:30 Uhr Opfer eines Überfalls geworden. Wie die Polizei Köln berichtet, geschah die Tat auf einer Parkbank am Rhein im Stadtteil Porz-Ensen in der Nähe des dortigen Lidl-Parkplatzes. Als er dort saß, näherte sich plötzlich ein dunkel gekleideter Jugendlicher, schlug dem Kölner ins Gesicht und flüchtete anschließend mit dessen Handy und Rucksack in Richtung Zündorf, so die Polizei.

Überfall in Köln-Porz: So soll der mutmaßliche Täter ausgesehen haben

Nach dem Jugendlichen fahndet nun die Polizei. Er wird wie folgt beschrieben:

Köln: 19-Jähriger wird in Porz überfallen und ausgeraubt – Polizei hat einen ersten Verdacht

Mehrere Stunden nach dem Überfall überprüften Polizisten in der Nähe des Tatorts einen Jugendlichen, auf den die Beschreibung passte und der Polizei bereits bekannt ist. „Die Beute fanden die Ermittler nicht bei ihm und er bestreitet die Tat“, räumt die Polizei jedoch ein. Die Ermittler suchen deshalb nun dringend Zeugen, die den Überfall beobachtet haben oder die wissen, wo sich das geraubte Handy oder der geraubte Rucksack befindet. Wer Angaben dazu machen kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de bei der Polizei zu melden.

Überfall in Köln: Polizei fahndet nach flüchtigem Bankräuber

Erst am 12. Juli kam es in Köln übrigens ebenfalls zu einem Überfall. Dort hatte ein Mann die Hauptfiliale der Kreissparkasse Köln am Neumarkt ausgeraubt. Zwar gibt es durch Video-Überwachung gute Fotos vom Bankräuber, dennoch fehlt von dem Täter bislang noch jede Spur.

Zwei Tage später rissen Unbekannte einem Mann am Rudolfplatz eine Luxusuhr im Wert von 20.000 Euro vom Arm. Mutige Zeugen griffen ein und versuchten zu helfen, indem sie die in unterschiedliche Richtung laufenden Täter verfolgten. Leider verloren sie diese jedoch kurze Zeit später aus den Augen. (nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant