1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Porz

Als Weihnachtsgeschenke getarnt: Zoll entdeckt kiloweise Drogen

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Der Kölner Zoll hat über die Weihnachtstage Drogen im Wert von fast einer Million Euro sichergestellt. Sie waren als Weihnachtsgeschenke getarnt.

Köln – Dass es in der Weihnachtszeit bei Paketsendungen gerne mal drunter und drüber geht, dürfte jedem bekannt sein, der rund um das Fest schon einmal ein Geschenk online gekauft hat. Die Tatsache, dass in dieser Zeit besonders viele Pakete im Umlauf sind, nutzen allerdings nicht nur Schenkende, sondern auch Drogenschmuggler aus, die ihre Ware mitunter als Weihnachtsgeschenke tarnen und verschicken. Dem Kölner Zoll ist dieses Phänomen jedoch keineswegs unbekannt – und führte dazu, dass die Zollbeamtinnen und -beamten im Dezember 2022 das ein oder andere Päckchen aus dem Verkehr ziehen mussten.

Schmuggel en Masse – so viele Drogen stellte die Polizei seit Heiligabend sicher (Stand: 30. Dezember)

„Am Flughafen Köln/Bonn hat der Kölner Zoll seit Heiligabend bis in die vergangene Nacht rund 51 Kilogramm Marihuana, fast sechs Kilogramm Amphetamin, mehr als vier Kilogramm Heroin, knapp 1,7 Kilogramm Kokain, über 1,8 Kilogramm Haschisch und rund fünf Kilogramm THC-haltige Fruchtgummis versteckt in Weihnachtspaketen aus dem Verkehr gezogen“, teilt das Hauptzollamt Köln am 30. Dezember mit.

Flughafen KölnBonn, Kölner Zoll (Montage)
Über die Weihnachtsfeiertage gelangen dem Zoll einige größere Drogenfunde (IDZRW-Montage, Symbolbild). © Thomas Banneyer/dpa & Horst Galuschka/Imago

„Die Pakete mit den fast 70 Kilogramm Drogen aus aller Welt wurden bewusst als Weihnachtsgeschenksendungen getarnt, um in der Flut von mehr als einer halben Million Paketen pro Nacht unterzutauchen. Die tägliche Herausforderung ist es, aus dieser Masse die richtigen Pakete herauszufischen“, so Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln.

Kölner Zoll nimmt Schmuggler hoch – Drogen in Weihnachtspullovern, als Verpackung oder Deko getarnt

„Versteckt waren die Drogen unter anderem zwischen Weihnachtspullovern, in Kinderspieleverpackungen oder unter Weihnachtsdekoration. Es kommt aber auch vor, dass kiloweise in Folie eingeschweißtes Marihuana einfach so im Karton liegt. Der geschätzte Straßenverkaufswert aller sichergestellten Drogen liegt bei rund 950.000 Euro“, so Ahland weiter.

Kölner Zoll zieht Drogen im Wert von rund einer Millionen Euro aus dem Verkehr – Kontrolle am Flughafen

Alle Drogensendungen wurden vom Zoll im Zuge der Bekämpfung des internationalen Rauschgiftschmuggels auf ihrem Weg über den Köln/Bonner Flughafen kontrolliert. Nähere Angaben zu Routen können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden, so das Hauptzollamt weiter. Zuletzt hatte der Kölner Zoll auf der A3 einen Schmuggler mit 10 Kilogramm Drogen gestoppt. (ots/mo) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant