1. 24RHEIN
  2. Köln

Schiff treibt manövrierunfähig über Rhein – Kollision ließ sich nicht mehr vermeiden

Erstellt: Aktualisiert:

Havarie an einem Schiff auf dem Rhein
Nachdem einem Tankmotorschiff auf dem Rhein der Antrieb ausging, kollidierte das Gefährt mit zwei weiteren Schiffen. © Polizei Duisburg

Auf dem Weg von Wesseling nach Köln ist einem Tankmotorschiff der Antrieb ausgegangen. Es trieb flussabwärts und kollidierte mehrfach mit anderen Schiffen.

Köln – Da war plötzlich die Power weg: Ein Tankmotorschiff machte sich am Montag (31. Oktober, gegen 11:30 Uhr) nach dem „Entladen“ über den Rhein auf den Weg vom Hafen Wesseling (Rhein-Erft-Kreis) in Richtung Köln. Als der Schiffsführer beschleunigen wollte, fielen die Antriebsaggregate aus. Das Schiff trieb manövrierunfähig flussabwärts. Dabei kollidierte es bei Rheinkilometer 669,9 mit einem vor Anker liegenden Tankmotorschiff.

Rhein bei Köln: Doppelte Kollision eines Tankmotorschiffs – weil der Antrieb plötzlich ausfiel

Durch den starken Aufprall drehte sich das manövrierunfähige Schiff und trieb weiter flussabwärts, teilt die Polizei Duisburg mit.

Kurze Zeit später kollidierte es dann mit einem weiteren, „geparkten“ Tankmotorschiff, von wo aus es längsseits zum Liegen kam. Die Schäden liegen im niedrigen, sechsstelligen Bereich – dies sei für einen Schiffsunfall sogar verhältnismäßig wenig, teilt die Polizei weiter mit. Erst Anfang Oktober 2022 war es in Gelsenkirchen ebenfalls zu einem Schiffsunfall gekommen. (ots/mo) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant