1. 24RHEIN
  2. Köln

RheinEnergie passt Gaspreise an – so viel müssen Kunden bald zahlen

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Nach der Erhöhung der Gaspreise der RheinEnergie sollten Kunden bald mehr zahlen. Doch stattdessen gibt es etwas Entlastung. Das erwartet Verbraucher.

Köln – Im Zuge der Energiekrise hatte auch RheinEnergie frühzeitig angekündigt, Anfang Oktober 2022 die Gaspreise drastisch anzuheben. Mittlerweile müssen Bestandskunden in Köln und Rösrath mehr als das doppelte zahlen. Mit der geplanten Einführung der Gasumlage sollten es für Verbraucher dann nochmal teurer werden. Doch da diese von der Bundesregierung im Zuge der Gaspreisbremse gekippt wurde, bleibt eine weitere Anhebung der Gaspreise vorerst aus. Stattdessen wurden die Kosten für RheinEnergie-Kunden sogar etwas gesenkt.

RheinEnergie: Keine Gasumlage, geringere Steuer – kleine Entlastung beim Gas

Gaspreis RheinEnergie: Wie viel zahlen Kunden?

Bis Ende September 2022Seit 1. Oktober 2022Geplant mit alter MwStGeplant mit Gasumlage
Arbeitspreis pro Kilowattstunde7,87 Cent17,13 Cent*18,30 Cent19,72 Cent*

* Mit der neuen, gesenkten Mehrwertsteuer auf Erdgas von 7 statt 19 Prozent

Gas-Kunden bei der RheinEnergie zahlen zukünftig 17,13 Cent pro Kilowattstunde Verbrauch, statt der geplanten 19,72 Cent. Ursprünglich sollte der Gaspreise bei RheinEnergie durch die Gasumlage im November 2022 auf diese Zahl ansteigen. Da die Beschaffungsumlage nun aber doch nicht kommt und die Mehrwertsteuer-Senkung beibehalten wird, sinkt der Gaspreis für Kunden sogar wieder etwas. Denn im August hatte RheinEnergie eigentliche eine Erhöhung der Gaspreise auf 18,30 Cent pro Kilowattstunden angekündigt.

Auch Fernwärme-Kunde bei der RheinEnergie profitieren von der Abschaffung der Gasbeschaffungsumlage. Eigentlich hätte eine „typische fernwärmeversorgte Kölner Durchschnittswohnung“ ab November 2022 mit einer Preiserhöhung von rund 13,40 Euro brutto pro Monat, also etwa 161 Euro mehr im Jahr, rechnen müssen.

Gaspreis-Erhöhung bei RheinEnergie: So viel zahlen Kölner Haushalte bald

Kosten vor der Preisanhebung (Jahr)ab sofort (Jahr)
Wohnung (10.000 kWh/Jahr)960 Eurocirca 1900 bis 2000 Euro
Große Wohnung (15.000 kWh/Jahr)1353 Eurocirca 2700 bis 2800 Euro
Kleines Einfamilienhaus (15.000 kWh/Jahr)1353 Eurocirca 2700 bis 2800 Euro

Wie viel Gas-Kunden der RheinEnergie insgesamt zahlen müssen, teilte das Unternehmen nicht genau mit. Jedoch beträgt die reale Preissteigerung mindestens rund hundert Prozent. Das heißt, dass Haushalte etwa doppelt so viel zahlen wie zuvor. Während Zwei-Personen-Haushalte in der Vergangenheit fast 1000 Euro im Jahr zahlen mussten, sind es nun rund 1900-2000 Euro.

Steigende Energiepreise: RheinEnergie bietet finanzielle Unterstützung an

Da die Gaspreise sich oftmals mindestens verdoppeln, können viele Haushalte die Mehrkosten nicht mehr alleine stemmen. Um diesen Menschen zu helfen, bietet die RheinEnergie nun Härtefallfonds zur finanziellen Unterstützung an.

Gaspreisbremse in Köln: RheinEnergie kündigt weitere Entlastung an

Geldscheine und ein Gasherd
RheinEnergie-Kunden zahlen zwar jetzt deutlich höhere Gaspreise, jedoch niederiger als erwartet. (Symbolbild) © Patrick Pleul/dpa

Mit der geplanten Gaspreisbremse sollten alle deutschen Gas-Verbraucher finanziell entlastet werden. Das betrifft also auch RheinEnergie-Kunden. Sobald die Bundesregierung bekannt gibt, wie diese Gaspreis-Entlastung erfolgen sollen, möchte das Energieunternehmen „die entsprechenden Schritte einleiten und alle Kundinnen und Kunden direkt sowie über die allgemeinen Informationskanäle benachrichtigen.“

Die Gaskommission hat der Bundesregierung vorgeschlagen, die Gas-Kunden zweifach zu entlasten. Einmal durch die Übernahme der Rechnungen im Dezember 2022 und andererseits durch eine darauf folgende Gaspreisbremse. Für Unternehmen ab Januar 2023 und private Haushalte ab März 2023. Die Gaspreisbremse soll die Gaspreise bis zu einem bestimmten Grundverbrauch (etwa 80 Prozent) auf einen festen Preis von 12 Cent pro Kilowattstunde deckeln. Die restlichen 20 Prozent müssten Verbraucher dann zum vollen Preis zahlen. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant