1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Rodenkirchen

Feueralarm beim Deutschlandradio in Köln – Hörer wurden Zeugen, wie die Sendung unterbrochen wurde

Erstellt:

Von: Christian Beissel

Das Gebäudes des Deutschlandradios und des Deutschlandfunks in Köln, im Vorgrund Bäume
Das Gebäude des Deutschlandradios in Köln Bayenthal. © Bettina Fürst-Fastré/Deutschlandradio

Einsatz für die Feuerwehr in Köln-Bayenthal. Im Gebäude des Deutschlandradios am Raderberggürtel hatte es einen Feueralarm gegeben. Auf solche Fälle ist der Sender aber vorbereitet.

Köln – Das kam für alle überraschend. Mitten in der Sendung musste das Deutschlandradio am Donnerstagmorgen sein Programm unterbrechen. Zu dem Zeitpunkt sendete das Deutschlandradio aus Köln, schaltete dann aber an seinen zweiten Standort nach Berlin. Die Zuhörer blieben etwas ratlos zurück. Jetzt gibt es aber die Aufklärung zu dem Mysterium: Im Funkhaus in Köln-Bayenthal hatte es einen Feueralarm gegeben.

Feueralarm beim Deutschlandradio in Köln – Kollegen in Berlin übernahmen Sendung

Der Feueralarm war nur von kurzer Dauer, denn er stellte sich glücklicherweise als Fehlalarm heraus. Nach einigen Minuten übernahm wieder das Team in Köln und setzte die Sendung wie geplant fort, berichtet der Kölner Stadtanzeiger.

In Köln im Stadtteil Bayenthal gab es beim Deutschlandradio schon 2018 zwei Fehlalarme

Mit Feueralarmen hat man im Kölner Süden im Funkhaus von Deutschlandradio und Deutschlandfunk schon Erfahrung. Im Juni 2018 musste der Moderator mitten in den 8-Uhr-Nachrichten abbrechen: „Aus technischen Gründen müssen wir diese Sendung abbrechen, wir entschuldigen uns dafür.“

Auch damals half das Funkhaus in Berlin aus der Patsche: Der Deutschlandfunk Kultur übernahm aus der Hauptstadt für etwa 20 Minuten, dann konnte sich der Moderator wieder aus Köln melden. Denn auch hier handelte es sich um einen Fehlalarm.

Und schon wenige Wochen vorher, im Mai 2018, wurden die Mitarbeiter im Kölner Funkhaus von einem Fehlalarm aufgeschreckt.(cb)

Auch interessant