1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Rodenkirchen

Köln: Bombe in Meschenich um 0:21 Uhr gesprengt

Erstellt: Aktualisiert:

Karte von Köln Meschenich
Bombenfund in Köln Meschenich: Dieses Gebiet wurde geräumt. © Stadt Köln

Im Kölner Stadtteil Meschenich wurde eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg entdeckt. Die Entschärfung musste noch in der Nacht vorgenommen werden.

Köln – In Köln-Meschenich stießen am Dienstag gegen 15 Uhr Bauarbeiter auf einen hochgefährlichen Fund: Sie entdeckten eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Stadt Köln teilte mit: „Es handelt sich um eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit Langzeitzünder.“ Der Stadtteil Meschenich liegt im Süden von Köln, grenzt an Rondorf. Am Abend rückten Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf an.

Bombe in Köln Meschenich: 1000 Menschen müssen ihr Heim räumen

Nach Angaben der Stadt gab es für die Entschärfung keinen Aufschub: Die Fliegerbombe noch in der Nacht durch Sprengung entschärft werden.

Währenddessen sollten zunächst 2100 Menschen evakuiert werden, jedoch änderte die Stadt den Plan am Dienstagabend: Danach mussten nur noch 1000 Menschen ihr Heim räumen, da sie innerhalb von 500 Metern um die Fundstelle der Bombe wohnen. Weitere 1000 durften ihre Wohnungen nicht verlassen (Radius 500 bis 800 Meter). Als Anlaufstelle dient die Europaschule, Raderthalgürtel 3, davon machten laut Stadt etwa 80 Menschen Gebrauch.

Evakuierung in Meschenich: „Menschen liefen wild durcheinander“

Der Ordnungsdienst der Stadt Köln war mit 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Einsatz, leitete die Evakuierungsmaßnahmen. Zwischenzeitlich herrschte angesichts der Evakuierung Aufregung und Verwirrung unter der Bevölkerung in Köln-Meschenich. „Menschen laufen wild durcheinander“, schilderte eine Augenzeugin 24RHEIN die Situation am frühen Abend.

In Meschenich leben insgesamt etwa 8000 Kölnerinnen und Kölner. Auch der „Kölnberg“ liegt hier, ein sozialer Brennpunkt. Der Ausländeranteil ist mit 44 Prozent stark überdurchschnittlich, auch die Arbeitslosenquote ist doppelt so hoch wie der Kölner Schnitt (über 15 %).

Nach Mitternacht in Köln: Sprengung der Bombe

Die Sprengung der gefährlichen Bombe erfolgte erst nach Mitternacht. Dazu wurde der Blindgänger in ein 14 Meter tiefes Loch gelegt und mit Sand bedeckt. Um 0:21 Uhr drückten die Kampfmittel-Experten auf den Knopf und sprengten die 5-Zentner-Bombe.

Bomben-Alarm im Kölner Stadtteil Meschenich – der Überblick

Immer wieder werden in Köln bei Bauprojekten gefährliche Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Zuletzt wurde Ende April eine 50 Kilogramm schwere Bombe in Köln-Merheim entschärft. (kem)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Wichtige Aktualisierungen

Auch interessant