1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Rodenkirchen

Fliegerbombe in Raderberg entschärft – Anwohner sind zurück in ihren Wohnungen

Erstellt: Aktualisiert:

Michael Hilgers (links) und Marcel Biewald (rechts) vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf.
Die Weltkriegsbombe wurde kurz nach Mitternacht entschärft. © Stadt Köln

In Köln-Raderberg ist am Dienstag eine Fliegerbombe gefunden und entschärft worden. Der Blindgänger wurde bei Bauarbeiten auf dem ehemaligen Aurelis-Gelände entdeckt.

Update vom 7. April, 06:39 Uhr: Die Entschärfung der Fliegerbombe in Köln-Raderberg ist kurz nach Mitternacht erfolgreich durchgeführt worden. Der auf dem ehemaligen Aurelis-Gelände, nahe der Bonner Straße, gefundene Blindgänger wurde im Anschluss abtransportiert und alle Sperrungen schrittweise aufgehoben. So konnten auch die Anwohnerinnen und Anwohner wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Kranke oder gehbehinderte Personen werden mit Krankentransporten zurück nach Hause gebracht. Alle öffentlichen Verkehrsmittel fahren ebenfalls wieder ohne Einschränkungen. (os)

Fliegerbombe in Raderberg gefunden: Entschärfung noch am Dienstagabend

Update vom 6. April, 20:45 Uhr: Rund 400 Anwohner sind von der Evakuierung nach dem Fund einer Fliegerbombe in Köln-Raderberg betroffen. Die Fundstelle befindet sich in der Nähe des Kölner Großmarkts. Für die Betroffenen wurde eine Anlaufstelle im Südstadion (Vorgebirgstraße 76) eingerichtet. Der Zugang ist über den Vorgebirgsglacisweg möglich. Aktuell werden bereits die ersten Straßensperren errichtet, teilt die Stadt Köln mit.

Fliegerbombe in Köln gefunden: Dieser Bereich in Raderberg ist von einer Evakuierung betroffen

Nach dem Fund einer Fliegerbombe in Köln ist der von einer Evakuierung betroffene Bereich eingezeichnet.
In Köln-Raderberg wurde eine Weltkriegsbombe gefunden. © Stadt Köln

Evakuierung nach Fund einer Fliegerbombe in Köln-Raderberg

Weitere Informationen erhalten Betroffene beim Bürgertelefon unter 0221/221-0 sowie beim Servicetelefon des Ordnungsdienstes und Verkehrsdienstes unter 0221/221-32000.

Große Teile des Kölner Großmarkts sind von der Evakuierung betroffen. Die Stadt bittet Gewerbetreibende sowie Besucher, den Großmarkt während der Evakuierung nicht anzufahren, „um ein Verkehrschaos zu vermeiden“. Die Zufahrten zum Gelände sind gesperrt.

Die Anwohner werden aufgefordert, den Evakuierungsbereich zu verlassen. Dazu wird aktuell der erste Klingelrundgang durchgeführt. In einem weiteren Rundgang stellt das Ordnungsamt sicher, dass alle Personen den Evakuierungsbereich verlassen haben. Erst, wenn dies sichergestellt ist und die Krankentransporte abgeschlossen sind, wird die Freigabe zur Entschärfung der Weltkriegsbombe durch das Ordnungsamt erteilt. Der genaue Zeitpunkt steht demnach noch nicht fest.

Fliegerbombe in Köln-Raderberg: KVB, Bahnstrecke sowie Luftraum für Entschärfung gesperrt

Betroffen von der Sperrung ist auch die KVB-Buslinie 142. Diese passiert ohne Fahrgastwechsel die Haltestelle „Zugweg“. Die Linie wird für den Entschärfungszeitraum unterbrochen. Der Güter- und Bahnverkehr auf dem Streckennetz der Deutschen Bahn sowie der Luftraum werden ebenso kurzfristig für den Entschärfungszeitraum unterbrochen beziehungsweise gesperrt.

Der gesamte Bereich sollte aufgrund der Straßensperrungen großräumig umfahren werden. Folgende Straßen sind gesperrt: Insbesondere ist in der Südstadt der Bonner Wall von Kowallekstraße bis Ohmstraße gesperrt, sowie die Zufahrten vom Zugweg und der Wormser Straße zum Bonner Wall.

Weltkriegsbombe in Köln-Raderberg gefunden – Katwarn löst aus

Update vom 6. April, 20:13 Uhr: Die Feuerwehr Köln informiert Bürger mittels einer Katwarn-Meldung (Warn- und Informationssystem) informiert über den Fund der Weltkriegsbombe. „Meiden Sie das betroffene Gebiet“, teilt die Feuerwehr in der Meldung mit. Und: „Folgen Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte“. Zudem wird empfohlen, den betroffenen Bereich weiträumig zu umfahren.

Köln: Fliegerbombe in Raderberg gefunden – Entschärfung noch am Dienstagabend

Erstmeldung vom 6. April, 19 Uhr

Köln – In der Nähe der Bonner Straße in Köln wurde auf dem ehemaligen Aurelis-Gelände ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Weltkriegsbombe wurde bei Bauarbeiten am Dienstagnachmittag (6. April) gefunden. Die Fliegerbombe soll noch heute entschärft werden, teilt die Stadt Köln mit. Dazu wird der Gefahrenbereich abgesperrt und evakuiert.

Fliegerbombe in Köln-Raderberg gefunden – Entschärfung noch am gleichen Tag geplant

Noch ist unklar, wie viele Personen von der Evakuierung betroffen sind. Auch die genaue Uhrzeit der Entschärfung ist noch nicht bekannt. Bei der Fliegerbombe handelt es sich um eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit Heckaufschlagzünder. Erst Anfang Februar wurde eine Weltkriegsbombe in Sürth gefunden und erfolgreich entschärft.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sowie das Ordnungsamt der Stadt Köln sind vor Ort. Über die weiteren Maßnahmen zur Absperrung und Evakuierung entscheidet das Ordnungsamt. Der vorläufige Gefahrenbereich wurde mit einem Radius von 300 Metern festgelegt, der endgültige Evakuierungsbereich wird allerdings noch bestimmt. Für ein Großaufgebot von Rettungskräften sorgte Ende Februar die vermeintlich schiefe Kirchturmspitze von St. Mariä Empfängnis. (mlu)

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Auch interessant