1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Rodenkirchen

Köln: Rattenplage am Kölnberg – reichen die städtischen Maßnahmen aus?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Der Gebäudekomplex „Am Kölnberg“ in Köln-Meschenich.
Die Lage am Kölnberg ist laut SPD Köln weiterhin „nicht hinnehmbar“ (Symbolbild) © Christoph Hardt/Imago

Der Kölnberg versinkt in Ratten und Müll – trotz Eingreifen der Stadt Köln. Für die SPD keine Überraschung: Denn die Ursachen der Probleme müssten gelöst werden.

Köln – Seit Monaten ist bekannt, dass es auf dem Kölnberg „kreucht und fleucht“. Das Wohngebiet in Köln-Meschenich kämpft mit einer Rattenplage und versinkt in Ungeziefer und Müll. Die Nager sind überall und laufen den Bewohnerinnen und Bewohnern wortwörtlich über die Füße. „Die Situation ist aus hygienischer Sicht katastrophal“, fasst Stadtsprecher Robert Baumanns die Situation im Juni zusammen. Seit dem wurde einiges unternommen – zumindest wenn es nach der Stadt geht.

Köln: Rattenplage am Kölnberg – „Lage ist weiterhin nicht hinnehmbar“

Doch die SPD Köln sieht das anders: „Die Lage am Kölnberg ist aus unserer Sicht weiterhin nicht hinnehmbar. Wohnen ist ein Menschenrecht und muss jedem Menschen unter würdigen Bedingungen möglich sein. Es bleibt weiterhin viel zu tun“, erklärt Christian Joisten, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, auf Nachfrage von 24RHEIN. Denn obwohl die Rattenplage am Kölnberg bereits seit Monaten Stadtverwaltung und Eigentümer des Kölnberg beschäftigt, sind die tatsächlichen Maßnahmen überschaubar. Das geht aus einem Antrag der SPD-Fraktion hervor, der am Dienstag, 23. November, unter anderem Thema im Gesundheitsausschuss ist.

Köln: Rattenplage am Kölnberg – so will die Stadt die Plage in den Griff bekommen

Kölnberg: Ratten und Müll überall –„es darf nicht bei der Bekämpfung der Symptome bleiben“

Lösungsansätze gibt es laut Stadt somit jede Menge, inwiefern diese jedoch einen Erfolg in der Ratten- und Müllbekämpfung bieten, ist fraglich. „Es ist gut, dass endlich etwas unternommen wird gegen die unhygienischen Zustände am Kölnberg. Aber das kann nur der erste Schritt sein“, so Joisten weiter. „Es darf nicht bei der Bekämpfung der Symptome bleiben, sondern Stadtverwaltung und Arbeitsgruppe müssen endlich auch die Ursachen der Probleme in den Griff bekommen.“

Der Kölnberg in Köln-Meschenich

Der Hochhauskomplex in Köln-Rodenkirchen wurde in den 1970er Jahren errichtet. Er besteht aus acht Hochhäusern. Am Kölnberg sind 1.246 Wohnungen, mit bis zu 27 Etagen. Insgesamt leben 4.100 Bewohner aus über 60 Nationen in dem Hochhauskomplex.

Die SPD fordert daher, dass die Stadt die Eigentümer mehr in die Pflicht nimmt. „Wenn die Eigentürmer nicht handeln, muss die Stadtverwaltung selbst tätig werden und durchgeführte Maßnahmen zur Beseitigung der Ratten notfalls den Eigentümern später in Rechnung stellen“, so die Kölner SPD weiter. „Dafür gibt es das Mittel der sogenannten Ersatzvornahme, das hier zur Anwendung kommen kann.“

Nur so können die Immobilien dauerhaft instand gehalten werden. Zuletzt muss die Einhaltung der Regeln seitens der Bewohner „konsequent“ durchgesetzt werden. Nur so könne der Kölnberg von Ungeziefer und Müll befreit werden. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Der Text wurde zuletzt am 23. November aktualisiert. Neuerung: Der Kölnberg ist Thema im Gesundheitsausschuss der Stadt Köln.

Auch interessant