1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Rodenkirchen

Parkstadt Süd: Köln bekommt neuen Park – und das schon im Sommer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Henning

Pionierpark mit Blickrichtung Südosten, daneben Blick in einen Park (Montage)
Der Pionierpark ist eine Zwischenlösung für den neuen Grüngürtel-Abschnitt. (IDZRW-Montage) © Stadt Köln & dpa/Marcus Brandt

Frühestens 2037 ist die Parkstadt Süd in Köln fertig. Doch schon in naher Zukunft öffnet ein Teilstück des Großprojekts seine Pforten: der Pionierpark.

Köln – Seit Juni 2021 wird gebaut: Im Süden von Köln entsteht der Pionierpark. Zwischen dem Großmarkt, der Vorgebirgsstraße und dem Bahndamm. Rund 40.000 Quadratmeter ist der Park groß und soll neben viel Grün auch Sportmöglichkeiten bieten.

Im Zuge des Projekts Parkstadt Süd wird der Innere Grüngürtel bis zum Rhein vollendet. Bürger können auch Vorschläge für den Grüngürtel in der Parkstadt Süd machen. Der Pionierpark soll einen ersten „Vorgeschmack“ liefern, wie das in Zukunft aussehen könnte, sagt die Stadt. Er ist bewusst nur für die Zwischennutzung geplant. Aber was bedeutet das genau?

Parkstadt Süd in Köln: Pionierpark soll im Sommer 2022 öffnen

„Flächen des ehemaligen Großmarktes und ehemalige DB-Flächen wurden im Vorgriff auf die Realisierung der Parkstadt Süd schon an das Grünflächenamt zur Nutzung übertragen“, sagt eine Stadtsprecherin 24RHEIN. Während der Baubeginn bei den Wohn- und Arbeitsflächen noch nicht absehbar ist, konnte das Amt hier schon Nägel mit Köpfen machen.

Die ersten Wohnungen entstehen übrigens ganz in der Nähe des Pionierparks – in der Sechtemer Straße werden über 200 Wohneinheiten gebaut.

Der Pionierpark in der Gesamtübersicht, Blick nach Westen.
Der Pionierpark mit Blick nach Westen. © Stadt Köln

Das Gelände selbst wird nicht grundsätzlich neu gestaltet, sondern schon vorhandene Schotter- und Grünflächen genutzt. Die geplanten Sportflächen sollen in das bestehende Gesamtbild integriert werden. Die Grünflächen werden nur punktuell erweitert. So werden unter anderem 43 neue Bäume gepflanzt, darunter 25 Obstbäume.

Schon zum Sommer 2022 sollen die Kölnerinnen und Kölner den Park nutzen können.

Pionierpark Köln: Zahlen, Fakten und Planung

Größe:40 Hektar
Lage:Zwischen Bonner Straße, Vorgebirgsstraße und dem Bahndamm
Öffnung:Sommer 2022
Kosten:400.000 Euro

Was ist im Pionierpark geplant? In der Diskussion sind:

Parkstadt Süd Köln: Pionierpark ist nur eine Zwischenlösung

„Etwa zwei bis acht Jahre“ werde die Zwischennutzung laufen, sagt die Stadtsprecherin 24RHEIN. So lange, bis der finale Planungsentwurf des Inneren Grüngürtels feststeht. Dann wird der Park wieder zurückgebaut. „Alle eingesetzten Materialien und Pflanzen finden vor Ort oder auf anderen Grünflächen wieder ihren Platz und werden weitgehend wiederverwendet“, heißt es auf der Webseite der Parkstadt Süd.

Außerdem werden Schadstoffe aus den Schotterflächen entfernt, damit eine neue Parklandschaft entstehen kann. Und dann? „Was dort genau hinkommt, ist von der Öffentlichkeitsbeteiligung und den Ergebnissen abhängig“, sagt die Stadtsprecherin.

Vom Pionierpark könnte auch eine lokale Sport-Institution profitieren: Offenbar ist in der Diskussion, dass Fortuna Köln das geplante Fußballfeld als Ausweichplatz zum Südstadion nutzt. (mah) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant