1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Rodenkirchen

Traurige Nachricht: Beliebtes Wirtshaus muss vorerst schließen – weil alles zu teuer wird

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Links: Das Gasthaus zur Eule in Köln. Rechts: Der Zettel, der auf die Schließung hinweist.
Das Gasthaus zur Eule schließt in den Wintermonaten (IDZRW-Montage). © 24RHEIN

Das Gasthaus zur Eule in Köln macht dicht. Der Grund: Hohe Energiekosten und weitere Preiserhöhungen. Dennoch hat die Inhaberin Hoffnung.

Köln – Die letzten zwei Jahre waren für die Gastronomie alles andere als leicht. Erst das Coronavirus mit gleich mehreren Lockdowns und dann die Energiekrise und steigende Kosten bei den Lebensmitteln. Davon kann auch das Kölner Gasthaus zur Eule ein Liedchen singen – und muss nun leider einen drastischen Schritt gehen. Das Gasthaus zur Eule wird geschlossen.

Gasthaus zur Eule muss schließen – „Preiserhöhungen in sehr vielen Bereichen“

Bereits an der braunen Eingangstür weist ein Zettel auf die neue Situation hin: Das Restaurant bleibt „vorerst über die Wintermonate“ geschlossen. Der Grund: „Alles in allem ist uns ein wirtschaftlicher Betrieb des Gasthauses momentan nicht möglich.“ Und hängt vor allem mit der Energiekrise und steigenden Kosten zusammen.

„In den letzten Wochen erreichten uns Preiserhöhungen in sehr vielen Bereichen. Zum Beispiel wurde ein im August abgeschlossener Gewerbestrom-Liefervertrag um bereits zweimal erhöht.“ Eine dritte Erhöhung droht bereits, so die Inhaberin gegenüber 24RHEIN.

Und damit nicht genug: Auch die Corona-Schließung der Eule ist ausschlaggebend. Denn dadurch „wird die Strompreisbremse vermutlich nicht gelten.“ Die steigenden Lebensmittelkosten geben Eule-Inhaberin Katharina Thielen den Rest. „Die Bezugspreise für Lebensmittel steigen momentan fast täglich“, erklärt das Gasthaus. „Die steigen ja ins Unermessliche.“

Das „Gasthaus zur Eule“ im Kölner Stadtteil Bayenthal

Adresse:  Alteburger Straße 299, 50968 Köln-Bayenthal (Stadtbezirk Köln-Rodenkirchen)

Gasthaus zur Eule in Köln schließt – doch es gibt Ausnahmen

Zu viel für das Gasthaus, das bereits eine 115-jährige Geschichte hat und bei vielen Kölnern sehr beliebt ist. Die Eule ist gemütlich eingerichtet, die Speisekarte setzt auch auf kölsche Klassiker – und bei vielen in Bayenthal beliebt. „Ich bin immer gerne in die Eule gegangen“, erzählt ein Anwohner. Er findet es schade, dass das Gasthaus jetzt vorerst schließen muss. Nicht nur zu Übertragungen der Spiele des 1. FC Köln war das Wirtshaus immer wieder gut besucht. Doch damit ist jetzt erst einmal Schluss. Die Eule wird in den nächsten Wochen zu bleiben. „Wir hoffen darauf, dass sich die Preisspirale bis zum Frühjahr wieder etwas beruhigt hat, die Eule dann wirtschaftlich betrieben werden kann.“

Wie lange genau, das Gasthaus zu bleibt, ist noch nicht klar. „Das hängt davon ab, ob es wieder wirtschaftlich ist. Wir können aktuell nicht für den normalen Betrieb die Küche öffnen.“

Darum habe man sich für den Schritt schweren Herzens entschieden. Aufgeben und den Kopf in den Sand stecken, kommt jedoch nicht infrage. „Damit unsere Kochkenntnisse nicht einrosten und wir im Winter nicht vereinsamen“, will man für besondere Veranstaltungen und geschlossene Gesellschaften öffnen.

Gasthaus zur Eule in Köln schließt wegen hohen Energiekosten – kein Einzelfall?

Dass das Gasthaus zur Eule pausieren kann, sei jedoch noch ein echter Luxus, den sich nicht jeder erlauben kann – und das wird dramatische Folgen haben. „Gleichzeitig gilt unser Mitgefühl den Gastronomen, die aufgrund ihrer Situation nicht die Möglichkeit haben, frei über offen oder geschlossen ihres Betriebes zu wählen und von denen sich in diesem Winter viele aus der Gastronomie zwangsweise verabschieden werden müssen.“

Nicht nur in Köln droht bei vielen Restaurants das Aus, auch in Bochum gibt es bereits erste Schließungen. Ein Imbiss muss nun nach 90 Jahren schließen. „Die zweite Krise war eine zu viel“. Die Energiekosten seien einfach nicht mehr zu stemmen. (jw) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in Köln, NRW und Deutschland passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant