1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Rodenkirchen

Köln-Sürth: Mann (40) würgt eigene Ehefrau (38) – Polizist gibt Schuss ab

Erstellt:

Polizist greift zur Waffe
In Köln Sürth hat ein Polizist am 15. März einen Warnschuss abgeben müssen (Symbolbild). © Matthey/Fotostand/Imago

Im Kölner Stadtteil Sürth hat am 15. März ein Polizist einen Schuss abgeben müssen. Ein Mann hatte vorher seine eigene Frau gewürgt und den Polizisten bedroht.

Köln – Am Dienstagabend (15. März) hat ein Polizist bei einem Einsatz „Häusliche Gewalt“ im Stadtteil Köln-Sürth (Stadtbezirk Rodenkirchen) einen Warnschuss abgegeben, nachdem ihn ein mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stehender Ehemann (40) mit einem Brieföffner bedroht und auf ihn zugelaufen war. Nach dem Schuss in die Luft hatte der 40-Jährige den Brieföffner fallen lassen. Einsatzkräfte legten ihm ohne weitere Gegenwehr Handfesseln an, nahmen ihn in Gewahrsam und ordneten die Entnahme einer Blutprobe an.

Köln-Sürth: Mann würgt Ehefrau und stürmt mit Brieföffner auf Polizist zu – Schuss abgegeben

Ursprünglich hatte der Tatverdächtige selbst die Polizei verständigt, nachdem es zwischen seiner Ehefrau (38) und ihm auf dem eigenen Firmengelände zu einem Streit und einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen war. Er soll sie gewürgt haben. Sie soll ihn gegen den Kopf geschlagen haben, um sich aus dem Griff zu befreien. Neben den eingeleiteten strafrechtlichen Ermittlungen sprachen die Einsatzkräfte gegen den Ehemann ein 10-tägiges Rückkehrverbot für die gemeinsame Wohnung aus. (ots/mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant