1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Rodenkirchen

Mädchen bekommt Katze in Park aufgeschwatzt – dabei war Artimis schwer krank

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Artimis hat schon viel erlebt. Nun soll die Katze endlich ein Happy End bekommen. Das Tierheim Köln-Zollstock und eine Frau wollen dabei helfen. 

Köln – Große helle Kulleraugen und ein getigertes Muster – das ist Katze Artimis. Doch das kleine Fellknäuel hat schon viel erlebt. Die Katze hatte nicht immer Glück, wie das Tierheim Köln-Zollstock nun in einem emotionalen Facebook-Post erzählt. Jetzt soll es endlich ein Happy End für die Katze geben – und das ist bitter nötig.

Tierheim Köln-Zollstock: Katze Artimis wurde mit gebrochenem Bein einfach abgeschoben

Aber der Reihe nach: Woher Artimis ist und wie alt die Katze ist, ist unklar. Und das hat einen traurigen Grund: „Die Katze Artimis wurde in einem Park einem jungen Mädchen geschenkt, vielmehr aufgeschwatzt, mit der Begründung, dass das Kätzchen sonst ins Tierheim müsse“, schreibt das Tierheim in Köln-Zollstock (Stadtbezirk: Köln-Rodenkirchen) am 6. Juli in einem Facebook-Post.

„Angeblich sei die Katze geimpft und gechipt, ein Name wurde nicht genannt, Papiere gab es selbstredend auch nicht.“ Nicht die erste Katze, die in Köln einfach ausgesetzt worden ist. Auch Katze „Sascha“ wurde mit einer tiefen Eiterwunde in Niehl ausgesetzt und ist trotz Rettung des Tierheims an den schlimmen Verletzungen gestorben.

Mädchen bekommt Katze geschenkt – doch Tier ist krank

Das kleine Mädchen wollte laut Tierheim die Katze retten und nahm sie schließlich mit nach Hause. „Die Mutter des Mädchens war nicht begeistert, wollte keine Katze. Da das Tier aber unglaublich ängstlich und scheu war, durfte es erstmal bleiben.“ Doch nach circa zwei Wochen fing Artimis an zu humpeln.

Die Diagnose beim Tierarzt: Die Katze hat einen sogenannten externen Fixateur – also ein am Knochen befestigtes Gestell mit Schrauben, das bei einem Beinbruch angebracht wird. Somit war klar: Artimis wurde mit einem Beinbruch bei einem Tierarzt behandelt. Wann das war und wieso die Katze dann beim kleinen Mädchen im Park abgeladen wurde, lässt sich nur vermuten.

Bekannt ist allerdings: Die Kosten der Behandlung waren zu hoch für die Familie des Mädchens, sodass Artimis ins Tierheim Köln-Zollstock gebracht wurde. Hier wird die Katze nun behandelt. „Artimis bekommt momentanen 2x täglich 1 Tablette Amoxiclave 50 mg“, heißt es in dem Post. Und das ist nicht gerade billig.

Tierheim Köln-Zollstock
Adresse:Vorgebirgstrasse 76, 50969 Köln
Öffnungszeiten für Besucher:Aktuell geschlossen

Köln: Katze Artimis soll endlich ein Happy End bekommen – Frau will helfen

Jetzt soll es endlich ein Happy End geben – das Artimis mehr als verdient hat. „Artimis, wir werden dich nicht verhökern oder einfach wildfremden Personen mitgeben. Wir übernehmen die Kosten für deine Behandlung, machen dich gesund und suchen für dich ein schönes Zuhause bei liebevollen und verantwortungsbewussten Menschen. Versprochen“, beendet das Tierheim den emotionalen Facebook-Post.

Einen ersten Schritt in Richtung Happy End gibt es nun für Artimis. Eine Facebook-Nutzerin hat Mitleid mit der kleinen Katzen und will helfen: „Ihr Lieben vom Tierheim Köln Zollstock, da es unsere süße kleine Sascha leider nicht geschafft hat, darf ich mich bei Euch melden, um die Behandlung von der kleinen Maus zu zahlen?“, schreibt die Facebook-Nutzerin in den Kommentaren.

„Ihr seid toll und ich möchte das hier direkt gern unterstützen“, schreibt sie weiter. Bleibt zu hoffen, dass Artimis genauso viel Glück bei der Suche nach einem neuen Zuhause hat. (jw) Fair und unabhängig informiert, was in NRW und Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant