1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Rodenkirchen

Waldviertel: Neues Stadtquartier geplant – Hochhäuser sorgen für Zoff

Erstellt:

Von: Martin Henning

Hochhäuser, genannt „Punkthäuser“, im Waldviertel Rodenkirchen.
So sehen die ovalen Hochhäuser, genannt „Punkthäuser“, aus. © Bauwens

Im Bezirk Köln-Rodenkirchen wird fleißig gebaut: Neben der Parkstadt Süd entsteht hier auch das Waldviertel. 24RHEIN zeigt, was dort geplant ist.

Köln – Es tut sich einiges im Süden von Köln. Die Parkstadt Süd geht als größtes Bauprojekt vorneweg, doch auch an anderen Stellen werden fleißig Wohnungen und Gewerbeflächen errichtet. Zum Beispiel im Waldviertel. Fast 400 neue Wohnungen werden hier bald stehen. Das Viertel wird außerdem zum Hochschulstandort. Doch nicht alle sind glücklich über das Projekt. 24RHEIN hat den Überblick.

Waldviertel Köln: Bauwens und Convalor entwickeln das Quartier

Das Waldviertel liegt im Osten von Köln-Rodenkirchen, zwischen Konrad-Adenauer-Straße, Friedrich-Ebert-Straße und Bahnstraße. Als Projektentwickler machen Bauwens und Convalor gemeinsame Sache. Auf einem Areal von 43.000 Quadratmetern, also etwa sechs Fußballfeldern, entstehen:

Das kooperative Baulandmodell schreibt normalerweise vor, dass bei einem Projekt dieser Größe 30 Prozent der neu gebauten Wohnungen reduzierte Mieten haben müssen. Das kommt aber hier nicht zum Tragen, weil die Projektentwickler das Planrecht schon vor der Einführung des kooperativen Baulandmodells bekommen haben.

Waldviertel Köln: Kita und Hochhäuser

Baufeld 3 des Waldviertels Köln-Rodenkirchen von oben.
Das Baufeld 3 in der Sicht von oben. © Bauwens

Um den Bau zu beschleunigen, haben die Entwickler das Projekt in drei Bauabschnitte eingeteilt.

Baufeld 1 (Nord):Dort entstehen in vier ovalen Hochhäusern etwa 100 Wohnungen mit einer Fläche von etwas mehr als 10.000 Quadratmetern.
Baufeld 2 (Mitte):Die erwähnten Bestandsbauten, die für den Einzug der Hochschulen umgebaut werden.
Baufeld 3 (Süd):Dort werden 272 Wohnungen, die Kindertagesstätte und die Gewerbeflächen gebaut.

Die Wohnungen sind zum Teil Miet- und zum Teil Eigentumswohnungen. Im Baufeld 3 werden Wohnungen mit einem bis fünf Zimmern entstehen, mit Größen von 35 bis 158 Quadratmetern. Im Baufeld 1 sind die Planungen noch nicht abgeschlossen, dort werden voraussichtlich Wohnungen mit zwei bis fünf Zimmern gebaut.

Waldviertel Rodenkirchen: Grüner Innenhof und bepflanzte Dächer

Blick auf das Baufeld 3 des Waldviertels in Köln-Rodenkirchen.
Grün und nachhaltig – so soll es auch auf dem Baufeld 3 sein. © Bauwens

Treffpunkt des neuen Viertels wird der weitläufige grüne Innenhof, der Erholungs- und Spielflächen bietet. Grün soll es auch auf den Dächern werden, diese werden mit pflegeleichten Pflanzen bestückt. Damit geht das Waldviertel einen ähnlichen Weg wie zum Beispiel das Neubaugebiet Simonskaul in Weidenpesch.

Auch beim Thema Nachhaltigkeit wollen die Projektentwickler zukunftsgerichtet denken. „Ein eigenes Blockheizkraftwerk liefert eine effiziente Strom- und Wärmeversorgung. Dazu kommt die Möglichkeit einer persönlichen Ladestation für E-Autos am Tiefgaragenstellplatz“, sagt Bauwens-Sprecher Philipp Remke 24RHEIN.

Geplante Hochhäuser im Waldviertel Rodenkirchen sorgen für Kritik

Dass im Viertel auch Hochhäuser mit bis zu 14 Stockwerken entstehen, sorgt bei Rodenkirchenern für Kritik. Die Bauten passten nicht in den Stadtteil und würden zu viel Schatten werfen, so der Vorwurf. Doch die Verantwortlichen sind sich einig: Anders geht es nicht.

Bauwens-Sprecher Philipp Remke äußert sich dazu so: „Zum Teil bleiben wir unterhalb der im Bebauungsplan erlaubten Anzahl der Geschosse. Und: Wenn wir das seit Jahren bestehende Problem der Wohnungsknappheit in den Ballungsräumen wie Köln lösen wollen, gibt es nur einen Weg. Wir müssen höher bauen. Denn bebaubare Flächen sind rar, müssen also besser ausgenutzt werden. In anderen Metropolen wie Berlin sind Wohngebäude mit sechs oder mehr Geschossen längst normal.“

Außerdem habe ein unabhängiger Gutachter im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens die Verschattung geprüft, die von den Häusern ausgeht – „und als nicht erheblich eingestuft.“

Waldviertel Köln-Rodenkirchen: Zu wenige Parkplätze?

Ein Entwurf des Campus in Köln-Rodenkirchen.
Auf dem Hochschulcampus in Rodenkirchen ziehen die CBS International Business School und die EU|FH Hochschule für Gesundheit, Soziales & Pädagogik ein © Bauwens

Ebenfalls für Unmut sorgt die Parkplatzsituation. Anwohner merkten in der Vergangenheit an, dass es in der Umgebung zu wenig Abstellflächen gebe. Pro Wohnung nur einen Parkplatz zur Verfügung zu stellen, sei zu wenig. Bauwens-Sprecher Remke entgegnet auf 24RHEIN-Nachfrage: „Im Waldviertel haben wir für 272 Wohnungen eine Tiefgarage mit 272 Stellplätzen gebaut. Das ist das Maximum, das die Stellplatzsatzung zum Planungszeitpunkt zugelassen hat.“

Wenn wir das seit Jahren bestehende Problem der Wohnungsknappheit in den Ballungsräumen wie Köln lösen wollen, gibt es nur einen Weg. Wir müssen höher bauen. 

Bauwens-Pressesprecher Philipp Remke

Waldviertel Rodenkirchen: Preise für Wohnungen

Trotz der Kritik ist das Interesse an den Eigentumswohnungen groß. Der überwiegende Teil der Wohnungen im Baufeld 3 ist bereits verkauft. Mit durchschnittlich 6.400 Euro pro Quadratmeter ist ein Investment nicht gerade günstig, doch die gute Lage – das Quartier ist nur etwa 900 Meter vom Rhein entfernt – dürfte die Käufer überzeugt haben.

Für das Baufeld 1 existieren noch keine Preise. Dafür sei man noch in einer zu frühen Phase, sagt Sprecher Remke.

Waldviertel Köln: Der Zeitplan

AbschnittBaubeginnFertigstellung
Baufeld 1frühestens im 4. Quartal 20232027
Baufeld 2sobald die Baugenehmigung vorliegt2024
Baufeld 320192023

(mah) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant