1. 24RHEIN
  2. Köln

Erst Saharastaub über Köln, dann „Blutregen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

In Köln könnte sich der Himmel am Mittwoch, 16. März, rötlich färben. Grund dafür ist Saharastaub, den die Luftmassen ins Rheinland tragen.

Köln – Am Mittwoch, 16. März, wird es in Köln ein spektakuläres Himmelsereignis geben – denn die Luftmassen tragen rötlichen Saharastaub nach Köln, so DWD-Meteorlogin Ulricke Zenkner gegenüber 24RHEIN. „Die Sonnenuntergänge werden dann etwas rötlicher sein als sonst. Speziell zum Nachmittag wird es mehr rötlichen Staub in der Luft geben“, sagt Zenkner.

Wetter Saharastaub über Köln: Warum färbt sich der Himmel rot?

Ab Mittags sowie im weiteren Tagesverlauf am Mittwoch könne es in NRW einen teils „eingetrübten Himmel“ geben, teilte zuvor der DWD mit. Grund dafür sei „Saharastaub in der Atmosphäre“. Beim Blick aus dem Fenster sieht man das: Über Köln zum Beispiel wirkt der Himmel am Nachmittag trüb und leicht rötlich gefärbt.

Saharastaub besteht aus winzig kleinen Partikeln. Sie vermischen sich gut mit der Luft. „Durch diese Luftvermischung kommt es dann auch zur rötlichen Färbung der Luft, da die Staubkörner der Sahara rötlich gefärbt sind“, erklärt Zenkner.

Saharastaub über Köln: Regen am Donnerstag – „Blutregen“?

Autos in Madrid sind mit Sahara-Staub bedeckt.
Am Mittwoch tragen Luftmassen Saharastaub nach Köln. Am Donnerstag könnten die Autos dort nach dem Regen dann in etwa so aussehen, wie auf diesem Bild aus Madrid. (Bild vom 15. März 2022). © IMAGO/Alvaro Laguna

Am Donnerstag, 17. März, werden dann Niederschläge erwartet, so DWD-Meteorologin Zenkner weiter. Was aber passiert dann mit dem Saharastaub? „Hier und da kann aufgrund des Regens auf Oberflächen ein orange-rötlicher Film zurückbleiben“, sagt Zenkner. Immer wieder wird dieser Regen umgangssprachlich auch Blutregen genannt. Wer also sichergehen will, dass sein Auto sauber bleibt, stellt dieses lieber in die Garage oder fährt notfalls in die Waschstraße.

Saharastaub färbt Himmel rot: Eindrucksvolle Bilder aus München

Über der Innenstadt zieht schlechtes Wetter mit Saharastaub auf, das den Himmel gelb/orange färbt.
Über München zeigte sich der Himmel am Dienstag (15. März) ungewohnt rot, der Grund: Saharastaub. © Sven Hoppe/dpa

Über Teilen von Bayern hatte sich der Himmel am Dienstag bereits rot eingefärbt, wie Bilder eindrucksvoll zeigen. Auch in München sorgte der Staub aus der afrikanischen Wüste für den seltenen Anblick. Ein Foto der Deutschen Presse-Agentur zeigt den trüben, orange-rötlichen Himmel von der Innenstadt aus. Im Hintergrund ist die Frauenkirche zu sehen. Es könnte sich dabei um das stärkste „Wüstenstaub-Event“ über Bayern seit dem Jahr 2004 gehandelt haben, berichtet tz.de*.

Bluthimmel in Köln: Ist Saharastaub gesundheitsgefährdend?

Der Saharastaub ist übrigens für Allergiker nicht unbedingt gesundheitsgefährdend, sagen Allergologen. Wie das Portal Weather.com berichtet, sind die einzelnen Partikel dafür zu klein. Sollte die Konzentration des Wüstenstabs aber zunehmen und mehr als 100 Mikrogramm pro Kubikmeter betragen, wird dies für Pollenallergiker oder Asthmatiker zur Belastung. Möglich seien dann gereizte Atemwege oder das Auftreten von Allergiesymptomen.

Saharastaub in Köln – Temperaturen klettern auf bis zu 17 Grad

Neben dem spektakulären Himmelsereignis können sich die Kölnerinnen und Kölner an diesem Mittwoch übrigens auch über ein schönes Frühlingswetter freuen. Denn laut Meteorologin Zenkner sind bis zu 17 Grad am Rhein möglich. Laut Wetter.com gibt es in Köln außerdem bis zu 7 Sonnenstunden. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant