1. 24RHEIN
  2. Köln

„MS Stadt Düsseldorf“ darf in Köln weiterleben, aber der Name muss weg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Das Passagierschiff MS Stadt Düsseldorf schwimmt auf dem Rhein
Die ehemalige „MS Stadt Düsseldorf“ wird künftig unter dem Namen „MS Schang Jülich“ in Köln stehen (Archivbild). © Michael Gstettenbauer/Imago

Kölner Gastronomen haben die „MS Stadt Düsseldorf“ ersteigert. Nach einem Rechtsstreit kommt das Schiff nach Köln – mit neuem Namen.

Köln – Köln und Düsseldorf – es ist eine Rivalität, die bereits Jahrhunderte zurückgeht und bis heute mal mehr, mal weniger ernst gemeint anhält. Wohl auch deshalb feiert die Bagatelle Südstadt auf Facebook ihren jüngsten Erfolg über die „verbotene Stadt“ – er hat mit einem Passagierschiff, einem Gerichtsverfahren und einem ehemaligen Karnevalisten und Edelweißpiraten zu tun. Doch was genau war passiert?

„MS Schang Jülich“ steht bald in Köln – Gastwirte ersteigern Schiff bei Ebay

Im August 2020 ersteigern vier Kölner Gastwirte, darunter die Verantwortlichen der Bagatelle in der Südstadt, das Schiff „MS Stadt Düsseldorf“ auf der Verkaufsplattform Ebay. Kostenpunkt: Rund 75.000 Euro. Nach Ende der Auktion weigert sich der Verkäufer, das Schifffahrtsunternehmen „Weiße Flotte“, das ersteigerte Objekt herauszugeben. Als Grund wird angegeben, dass das Schiff noch mit einer Hypothek belastet sei und gar nicht hätte versteigert werden dürfen. Möglicherweise hatte man jedoch auch im Nachhinein realisiert, dass man das Schiff „zu günstig“ abgegeben hatte.

Wegen „MS Schang Jülich“ – Rechtsstreit muss vor Gericht geklärt werden

So kam es zu einem Rechtsstreit zwischen den Kölner Käufern und dem Schifffahrtsunternehmen, der nun vor Gericht geklärt werden musste – mit einem erfreulichen Ausgang für die Gastronomen. „Wir haben den Prozess vor dem Landgericht Düsseldorf gewonnen, durch eingelegte Berufung wird es aber wohl noch einen Moment dauern. Wir bereiten uns darauf vor, dass die „MS Schang Jülich“ ab kommendem Jahr in der Domstadt vor Anker liegt“, schreibt die Bagatelle am 6. Juni auf Facebook.

Edelweißpirat Jean Jülich – Bagatelle-Schiff wird nach ihm benannt

„MS Schang Jülich“? So soll das vormals als „MS Stadt Düsseldorf“ bekannte Schiff künftig heißen, und als Eventlocation für Hochzeiten, Geburtstage oder Firmen-Veranstaltungen mit bis zu 200 Gästen dienen. „Das Schiff ist dann gemütlich im Stil der Bagatelle eingerichtet, es wird bunt und trubelig, niemals stief und spiessig, es wird ein Erlebnis bei uns zu feiern“, freut sich das Südstadt-Restaurant.

Jean „Schang“ Jülich – Namensgeber des Bagatelle-Schiffs

Jean Jülich, geboren am 18. April 1929 in Köln, war ein deutscher Widerstandskämpfer und während des Zweiten Weltkriegs Mitglied der Edelweißpiraten aus Köln-Ehrenfeld. 1984 wurde er von der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem als „Gerechter unter den Völkern“ geehrt. Auch im Kölner Karneval hinterließ der langjährige Gastronom seine Fußabdrücke. Er verstarb am 19. Oktober 2011 in seiner Heimatstadt und ist auf dem Kölner Südfriedhof beerdigt.

„MS Schang Jülich“: Wann kann ich für das Bagatelle-Schiff reservieren?

Wann genau der neue Event-Spot eröffnet wird, steht noch nicht fest, der gegen das Urteil eingelegten Berufung blicke man aus Köln jedoch entspannt entgegen. So entspannt, dass ernstgemeinte Anfragen unter ahoi@msschang.koeln bereits entgegengenommen werden. Und Glückwünsche für den Kölner Sieg über Düsseldorf mit Sicherheit auch. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant