1. 24RHEIN
  2. Köln

Glatteis in Köln: Warnung aufgehoben, doch Einschränkungen bleiben

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Blitzeis-Gefahr und Warnstufe „Unwetter“ für Köln, das galt bis Montagmorgen. Nun wurde die DWD-Warnung aufgehoben. Doch Einschränkungen gibt es weiterhin.

Update vom 19. Dezember, 12:20 Uhr: Bitterkalte Temperaturen und spiegelglatte Straßen – das war die Wetterlage bis Montagmorgen. Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor sogenanntem Eisregen. Mittlerweile wurde die Warnung aufgehoben. Auswirkungen gibt es jedoch noch immer: Einige Schulen bleiben am Montag geschlossen. Außerdem hat die Stadt Köln alle Sportanlagen gesperrt.

Minusgrade sind in den kommenden Tagen in Köln jedoch nicht mehr zu erwarten. Stattdessen gibt es eine 180-Grad-Wende. Während am Sonntag die Kölner Temperatur noch bei -5 Grad lag, soll es nun deutlich wärmer werden. Am 24. Dezember soll es bis zu 11 Grad warm sein. Der Traum von einer weißen Weihnacht gilt somit als sehr unwahrscheinlich.

Glatteis-Warnung in Köln sorgt Sperrung aller Sportanlagen

Update vom 19. Dezember, 10:12 Uhr: „Aufgrund von Glatteisbildung und Frost in den Böden, sind alle Sportanlagen der Stadt Köln am Montag, 19. Dezember 2022, gesperrt.“ Das teilt die Stadt am Montagmorgen mit. Die Sperrungen gelten den ganzen Tag, so die Stadt weiter.

Glatteis-Warnung in Köln sorgt für rutschige Straße: AWB seit 4 Uhr morgen im Einsatz

Update vom 19. Dezember, 10:05 Uhr: Damit die Kölnerinnen und Kölner sicher von A nach B kommen, ist die AWB bereits seit den frühen Morgenstunden im Einsatz: Seit 4 Uhr wird auf „allen wichtigen Fahrbahnen und Radwegen“ gestreut. 270 Mitarbeitende und 90 Fahrzeuge sind im Einsatz, um Köln eisfrei zu machen. Dennoch gilt Achtung: „Denn für die Gehwege sind in der Regel Grundstückeigentümer verantwortlich“, so die AWB.

Glatteis-Warnung in Köln sorgt für rutschige Straßen – Störungen bei der KVB

Update vom 19. Dezember, 8:41 Uhr: Die DWD-Warnung vor Glätte in Köln gilt noch bis 9 Uhr. Vor allem in der Nacht und am frühen Morgen waren die Straßen in NRW spiegelglatt. Die Domplatte oder andere Plätze glichen richtigen Eisbahnen. Das hatte auch Auswirkungen auf die KVB: Einzelne Buslinien und Stadtbahnlinien sind verspätet gewesen oder ausgefallen – „weil Fahrerinnen und Fahrer wegen der Glätte nicht pünktlich zum Dienst antreten konnten“, erklärt KVB-Sprecher Matthias Pesch gegenüber 24RHEIN. Mittlerweile gibt es aber keine Störungen mehr, so Pesch weiter.

Unwetter-Warnung vor Glatteis: Schulen in Köln bleiben teilweise zu

Update vom 19. Dezember, 7:37 Uhr: Die Straßen in NRW sind spiegelglatt. In NRW sind in mehreren Städten und Kreisen viele Schulen wegen der extremen Glatteisgefahr geschlossen, auch in Köln bleiben Schulen teilweise zu. Nach Auskunft des Schulministeriums NRW dürfen Eltern an diesem Montagmorgen selbst entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist.

Der Grund für den Schulausfall: „Eine gefährliche Eisregen-Wetterlage hat weite Teile Deutschlands fest im Griff“, sagt Meteorologe Dominik Jung. „Auf den Straßen geht in etlichen Bundesländern gar nichts mehr.“ Auch der DWD verlängert seine Unwetterwarnung vor Glatteis und Glätte. Statt bis 5 Uhr morgens, wurde die Blitzeis-Warnung teilweise bis in den Vormittag verlängert.

Unwetter-Warnung: Glatteis – „Gefahr für Leib und Leben durch schlagartig gefrierenden Regen“

Update 18. Dezember, 21:30 Uhr: Mittlerweile gibt es eine amtliche Unwetterwarnung, die auch über NINA und KATWARN verbreitet wird. Die Warnung gilt nicht nur für Köln und Umland, auch Großstädte wie Bonn und Essen sind betroffen: „Gefahr für Leib und Leben durch schlagartig gefrierenden Regen.“ Warnstufe: Unwetter. Die Warnung gilt bis Montag, 5 Uhr.

Köln – Der Winter hat Köln seit Tagen fest im Griff. Bevor es in den nächsten Tagen deutlich milder wird, droht aber noch eine Eisnacht. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet Eisregen in der Nacht zum Montag, der auch in Köln für spiegelglatte Straßen sorgen könnte. Die AWB Köln hat angekündigt, schon ab Sonntagabend in der Domstadt provisorisch zu streuen.

Köln & NRW fair, unabhängig, kostenlos: Hier gibt‘s den 24RHEIN-Newsletter

Dichter Nebel an einem Wintertag in Köln.
Teilweise gab es sogar dichten Nebel. © Vitalii Kliuiev/Imago

Blitzeis-Gefahr in Köln: Montagnacht droht Eisregen

Der DWD hat für ganz Nordrhein-Westfalen eine „Vorabinformation Unwetter vor Glatteis“ herausgegeben. Dieser Hinweis gilt für die Stadt Köln ab Sonntagabend, 22 Uhr bis Montagmorgen, 8 Uhr. „In der Nacht zum Montag kommt von Südwesten und Westen gefrierender Regen mit verbreiteter Glatteisbildung auf“, heißt es in der DWD-Meldung. Damit droht Blitzeis auf den Straßen in Köln. Es kann spiegelglatt werden. Gerade im Berufsverkehr dürfte das zu größeren Problemen führen.

Eisregen in Köln: Straßen werden schon am Sonntag gestreut

Die AWB Köln, die von der Stadt mit dem Winterdienst beauftragt wurde, hat schon Vorkehrungen angekündigt. „Ab 18 Uhr streuen 50 Fahrzeuge bereits alle verkehrswichtigen Straßen. Morgen früh ab 4 Uhr sind 270 Mitarbeitende und 90 Fahrzeuge im Einsatz, um Köln eisfrei zu machen“, heißt es in einem Tweet der AWB am Sonntagmittag.

Dennoch gilt sowohl mit dem Auto, dem Rad oder zu Fuß in der Nacht und am Montagmorgen: besonders vorsichtig sein. „Erst zum Montagvormittag hin entspannt sich die Situation allmählich“, berichtet der Deutsche Wetterdienst.

Wetter Köln: Die nächsten Tage werden milder

Nach dem Eisregen kommt aber die Wetter-Wende. Denn während es in den vergangenen Tagen häufig frostig und stellenweise überraschend neblig in Köln war, wird es schon am Montagnachmittag deutlich milder. Der DWD erwartet Temperaturen zwischen 7 und 11 Grad. Die Nacht zum Dienstag soll bei bis zu 8 Grad ebenfalls frostfrei bleiben. Auch am Dienstag und Mittwoch können demnach zweistellige Temperaturen erreicht werden. (bs)

Auch interessant