1. 24RHEIN
  2. Köln

A57: Taxifahrer rast mit 100 km/h über Standstreifen – direkt am Stau vorbei

Erstellt:

24-stündiger Blitzmarathon in mehreren Bundesländern so wie hier in Haar bei München.
Der 61-jährige Taxifahrer ist auf dem Standstreifen der A57 mit 100 km/h durch einen Stau gefahren. © Frank Hoermann/Sven Simon/imago

Am Donnerstag wurde die Polizei auf ein Taxi auf der A57 in Köln aufmerksam. Der Fahrer soll mit 100 km/h über den Standstreifen durch einen Stau gerast sein. 

Köln – Ein Kölner Streifenteam hat am Donnerstagmorgen, 3. November, 2022, einen 61-jährigen Taxifahrer auf der A57 in Köln gestoppt, der laut Polizei im Stau mit über 100 km/h über den Standstreifen gefahren sein soll. Der Mann habe die Polizisten, die in Höhe des Rastplatzes Esch in Fahrtrichtung Köln auf dem linken Fahrstreifen im Stau standen, mit hoher Geschwindigkeit überholt. Daraufhin nahmen die Polizisten die Verfolgung mit Blaulicht und Martinshorn auf.

Köln: Taxifahrer rast auf A57 mit 100 km/h durch den Stau

Erst in Höhe der Anschlussstelle Chorweiler bremste der 61-jährige Taxifahrer verkehrsbedingt stark ab und hielt nach einem Blick in den Rückspiegel an. Laut Polizei saß der Mann alleine im Auto. Die Polizisten beschlagnahmten Führer- und Personenbeförderungsschein und leiteten Ermittlungen wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ein. Nach der Beschlagnahme nahm der 61-Jährige auf dem Beifahrersitz des von ihm bestellten Abschleppwagens Platz.

Zuletzt raste im Oktober ein 24-Jähriger mit 130 km/h durch eine 60er-Zone in Düsseldorf. (spo mit ots) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Hinweis: Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Auch interessant