1. 24RHEIN
  2. Köln

Corona-Warn-App ist rot: PCR-Test nicht mehr überall kostenlos in Köln

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Ein Mitarbeiter der Stadt Köln nimmt im neuen Corona-Testzentrum am Hauptbahnhof bei einer Frau einen Abstrich.
Wer in Köln eine rote Warn-App hat, kann kostenlos einen Corona-Test durchführen lassen. Doch nicht überall gibt es auch die PCR-Tests gratis. (Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Was muss ich tun, wenn meine Corona-Warn-App eine rote Warnung anzeigt? Fest steht: Im Gesundheitsamt gibt es ab sofort keine kostenlosen PCR-Tests mehr.

Köln – In Köln liegt die Inzidenz aktuell über 450. Während sich aktuell also immer mehr Kölnerinnen und Kölner mit Corona infizieren, gibt es auch immer mehr Bürgerinnen und Bürger, die eine rote Warnmeldung in der Corona-Warn-App haben oder die als Kontaktperson angegeben werden.

Köln: PCR-Test bei roter Corona-Warn-App nicht mehr kostenlos

Ob im Restaurant, beim Sport, beim Einkaufen oder beim Zusammentreffen mit Freunden – eine Infektion mit dem Coronavirus ist möglich. Doch was muss man in Köln tun, wenn die App eine rote Warnung anzeigt? Fest steht: PCR-Tests sind im Infektionsschutzzentrum im Kölner Gesundheitsamt ab sofort nicht mehr kostenlos. Das teilte die Stadt am 21. Januar mit. „Diese Neuregelung soll dazu beitragen, angesichts der hohen Infektionszahlen eine Überlastung der Labore zu vermeiden“, heißt es dazu.

Warum wird die Corona-Warn-App rot?

Eine rote Warnung heißt nicht automatisch, dass man sich mit COVID-19 infiziert hat. Die Warnung deutet lediglich auf ein erhöhtes Ansteckungsrisiko hin, wenn man in den vergangenen 14 Tagen mindestens eine Begegnung mit einer später positiv getesteten Person hatte. Die App kann jedoch nicht unterscheiden, wo der Kontakt stattgefunden hat – ob im Freien oder in Innenräumen. Zudem erkennt die App nicht, ob man eine FFP2-Maske getragen hat, geimpft, geboostert oder genesen ist. All diese Faktoren können das Infektionsrisiko beeinflussen.

Köln: Corona-Warn-App wird rot – was muss ich tun?

Die Stadt Köln hat in diesem Fall genaue Verhaltensrichtlinien herausgegeben. „Nach Erhalt einer roten Corona-Warn-App halten Sie sich bitte besonders an die derzeit empfohlenen Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Beurteilen Sie, welche Kontakte Sie an dem Tag hatten, auf den sich die Warnmeldung bezieht“, so die Stadt.

Warnung in Corona-Warn-App: Wichtige Änderung in Köln

Ab Freitag, 21. Januar, haben Menschen mit einer roten Corona-Warn-App keinen Anspruch mehr auf einen kostenlosen PCR-Test im Infektionsschutzzentrum im Gesundheitsamt Köln (am Neumarkt), teilt die Stadt mit. Wer in der Corona-Warn-App eine rote Warnmeldung erhält (also Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatte) ist aber aufgefordert, „unverzüglich einen Bürgertest vornehmen zu lassen“ .

Corona-Warn-App ist rot – was muss ich tun?

Corona-Warn-App rot: Muss ich einen Test machen?

Betroffene sollten in einer der Teststellen in Köln einen kostenlosen Bürgertest durchführen lassen.

Corona-Warn-App rot: Wo kann ich einen Corona-Test machen lassen?

Bei einigen Teststellen oder auch in Arztpraxen in Köln ist dies für Kontaktpersonen beziehungsweise Personen mit roter Corona-Warn-App übrigens nicht nur mit einem Schnelltest, sondern auch mit einem PCR-Test kostenlos möglich. Doch nicht alle Teststellen in Köln bieten die PCR-Tests gratis an.

Köln: Wo ist der PCR-Test kostenlos?

Laut einer Liste der Stadt bieten aktuell über 50 Teststellen einen PCR-Test an. Doch bei genauerer Recherche wird klar: Bei vielen dieser Teststellen ist wohl doch kein PCR-Test verfügbar. So kommt es vor, dass einige Teststellen keine PCR-Tests mehr im Angebot haben oder sie lediglich für Selbstzahler anbieten. Das kann ziemlich teuer werden, denn bei PCR-Tests werden je nach Anbieter bis zu 90 Euro fällig. Wer eine rote Warn-App hat oder als Kontakt gemeldet wurde, bekommt also nur in manchen Teststellen einen gratis PCR-Test.

Aktuell können Bürger, wenn sie eine rote Corona-Warn-App haben, unter anderem in der Teststelle Rheinauhafen, dem Coronaschnelltestzentrum Helios 37 in Ehrenfeld oder in der Corona-Ambulanz am Zülpicher Platz kostenlos einen PCR-Test durchführen lassen (Stand: 18. Januar). Doch wie lange das Angebot dort besteht, kann unter anderem davon abhängen, wie ausgelastet die Teststellen sind, so ein Sprecher der Stadt Köln gegenüber 24RHEIN.

Viele Neuinfektionen in Köln – Corona-Tests haben seit vierter Welle zugenommen

Die Anzahl der durchgeführten Corona-Tests sei seit Beginn der vierten Welle durch die große Zahl an Neuinfektionen immer weiter angestiegen, erklärt der Stadtsprecher. Die Anzahl der durchgeführten Tests unterliege aber großen Schwankungen. Die Auslastung zeigt sich derzeit auch in den Laboren. Dort gibt es aktuell einen Meldeverzug von ein bis zwei Tagen, so der Sprecher. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant