1. 24RHEIN
  2. Köln

Verwahrloste Tiere aus Wohnung gerettet: „Hatten wir lange nicht mehr“

Erstellt:

Von: Valeria Schulte-Niermann

Ein süßer Hund schaut traurig
Im Tierheim Köln-Dellbrück wurden auch zehn Hunde abgegeben. (Symbolbild) © Eugen Haag/PantherMedia/Imago

Zahlreiche verletzt und verwahrloste Tiere wurden aus einer Wohnung in Köln gerettet. Nicht nur einen Wellensittich hat es schlimm getroffen.

Köln – „Das hatten wir schon lange nicht mehr“, schreibt das Tierheim Köln-Dellbrück auf Facebook. 65 Tiere fanden dort am Freitag ein neues Zuhause. Das Veterinäramt der Stadt Köln hat sie zusammen mit der Polizei aus einer verwahrlosten Wohnung in Köln-Buchforst gerettet. Dort hatten die Tiere wohl unter unwürdigen Bedingungen gelebt. Die Berufsfeuerwehr Köln brachte sie in das Tierheim Köln-Dellbrück. Auf der Facebook-Seite des Tierheims sind die geretteten Tiere zu sehen. Einige Mäuse seien schon gestorben, Hunde und Katzen haben Flöhe und manche Vögel seien verletzt.

Verwahrloste Tiere aus Kölner Wohnung gerettet: „Hatten wir lange nicht mehr“

Das Veterinäramt der Stadt Köln war einer Meldung nachgegangen, schreibt das Tierheim Köln-Dellbrück. Zusammen mit der Polizei gelangte das Veterinäramt in die Wohnung und fanden die teilweise verflohten und verletzten Tiere. „Wir sind sehr froh, dass das Amt direkt beherzt zugegriffen und alle Tiere aus ihrer Not befreit hat“, schreibt das Tierheim auf Facebook. Die Berufsfeuerwehr Köln brachte die Tiere dann zum Tierheim. Dafür fuhr sie dreimal von der Wohnung zum Tierheim.

Das Tierheim Köln-Dellbrück

Das Tierheim Köln-Dellbrück liegt im Stadtbezirk Köln-Mülheim

Rund 30 Mitarbeiter kümmern sich um die unzähligen Tiere

Jedes Jahr kommen circa 500 Hunde, 400 Katzen, 400 Klein- und viele hundert Wildtiere im Tierheim Köln-Dellbrück unter

Hunde, Katzen und Meerschweinchen gerettet: 65 Tiere in einer Wohnung

Insgesamt fand das Veterinäramt zehn Hunde, drei Katzen, 13 Kaninchen, drei Meerschweinchen, einen Amazonenpapagei, drei Nymphensittiche, zwei Wellensittiche, fünf Agaporniden und 25 Farbmäuse in der Kölner Wohnung. Einige Mäuse seien bereits verstorben.

Hunde und Katzen haben Flöhe und teilweise kahle Stellen, berichtet das Tierheim Köln-Dellbrück. Die Vögel seien teilweise verletzt und gerupft und haben wahrscheinlich Parasiten. Einen Wellensittich habe es besonders schlimm erwischt: Sein Kopf sei um 180 Grad gedreht, dadurch könne er kaum fressen und trinken.

Tierheim Köln-Dellbrück: Adoption und Spende

Die Tierärzte des Tierheims untersuchen nun ihre Schützlinge. Das könne eine Weile dauern, schreibt das Tierheim. Wer ein Tier adoptieren möchte, solle dem Tierheim eine E-Mail schreiben unter info@tierheim-koeln-dellbrueck.de. Außerdem freue sich das Tierheim Köln-Dellbrück über Spenden. (vsn) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant