1. 24RHEIN
  2. Köln

Uniklinik Köln: Obwohl Karneval wegen Corona abgesagt ist – Mitarbeiter bekommen am Rosenmontag frei

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Der Schriftzug „Universitätskliniken“ an der Uni-Klinik in Köln.
Die Uniklinik in Köln schenkt ihren Mitarbeitern einen freien Tag. © imago images / Eduard Bopp

Die Uniklinik in Köln schenkt ihren Mitarbeitern am Rosenmontag einen freien Tag, obwohl die Karnevalsfeierlichkeiten wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können.

Köln – Schöne Geste der Uniklinik Köln. Weil Karneval in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann und der Rosenmontag für die Mitarbeiter daher zu einem normalen Arbeitstag wird, reagierte die Klinik nun und schenkt den Angestellten einen freien Tag.

Uniklinik Köln: Rosenmontag wird zum „Danke-Montag“

„Da der Karneval aufgrund der Corona-Pandemie in der regulären Form ausfallen wird, fällt im Jahr 2021 auch der Rosenmontag als freier Brauchtumsfeiertag weg“, sagte Timo Mügge, Pressesprecher der Uniklinik Köln. „Um jedoch den außerordentlichen Einsatz der Beschäftigten im Jahr 2020 zu würdigen, hat der Vorstand der Uniklinik Köln entschieden, dass aus dem Rosenmontag im Jahr 2021 ein ‚Danke-Montag‘ als freier Tag für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Uniklinik Köln wird.“ Dies gelte auch für alle Mitarbeiter in der Verwaltung, die nicht direkt für die Versorgung der Patienten zuständig sind.

Auf 24RHEIN-Nachfrage versicherte Mügge zudem, dass die Patientenversorgung „auch an dem ‚Danke-Montag‘ uneingeschränkt sichergestellt ist“. Die Uniklinik verfahre diesbezüglich wie an jedem sonstigen Sonn- und Feiertag. Und auch wer am Rosenmontag dennoch arbeiten muss, hat keine Nachteile. Dafür dürfen diese Mitarbeiter an einem anderen Tag zusätzlich freinehmen.

Krankenhäuser in Köln: Nur noch rund 5 Prozent der Intensivbetten sind frei

Insgesamt ist die Lage in den Krankenhäusern in Köln weiterhin angespannt. In der Domstadt sind laut Robert-Koch-Institut (Stand: 24. Januar, 13:21 Uhr) nur noch 22 von 383 Intensivbetten frei. Aktuell befinden sich in Köln 61 Menschen mit einer Corona-Infektion in intensivmedizinischer Behandlung. (bs/nb)

Auch interessant