1. 24RHEIN
  2. Köln

Wetter Köln: Gewitter im Anmarsch – sie bringen Hagel und Starkregen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Der Kölner Dom mit grauen Regenwolken.
In den kommenden Tagen kommt es in Köln erneut zu Starkregenfällen (Archivbild) © Christoph Hardt/Imago

Ab Dienstag ist in Köln erneut mit Starkregen zu rechnen. Innerhalb kurzer Zeit könnten bis zu 30 Liter pro Quadratmeter fallen. Doch mit Hochwasser ist nicht zu rechnen.

Köln – Auch der Dienstag, 27. Juli, wird in Köln grau und nass. Während am Vormittag noch Sonnenstrahlen durch den grau verhängten Himmel strahlen, wird es ab Mittag weiter ungemütlich. Mehrere Gewitter ziehen über Nordrhein-Westfalen – inklusive Starkregen, Hagel und Sturm. Das teilt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstagmorgen mit. Die Höchsttemperaturen in Köln liegen bei 25 Grad.

Für den Zeitraum von 16:10 bis 17:30 Uhr gilt zudem eine amtliche Warnung des DWD vor „starkem Gewitter“ in Köln.

DWD-Warnung für Köln vor starkem Gewitter

Wetter in Köln: Starkregen – 30 Liter pro Quadratmeter möglich

Bei der Gewitterfront in NRW ist erneut mit Starkregen und Windböen mit bis zu 80 Kilometern pro Stunde zu rechnen. Der DWD geht davon aus, dass innerhalb kurzer Zeit bis zu 30 Liter pro Quadratmeter fallen könnten. Zusätzlich ist auch Hagel möglich. Die einzelnen Starkregenereignisse und Gewitterauswirkungen sind jedoch lokal sehr unterschiedlich. Zum Vergleich: Bei der Unwetter-Katastrophe Mitte Juli waren es in Köln bis zu 150 Liter pro Quadratmeter.

„Intensiver Starkregen“ in Köln: Überschwemmungen sollten ausbleiben

Laut DWD sind ab dem Mittag in Köln Starkregen, Sturmböen und Hagelschlag möglich. Innerhalb kürzester Zeit fallen enorme Regenmassen. Laut Starkregenindex sind die Regenmengen in Stufe 3 von 12 einzuordnen. Das Starkregenereignis gilt somit als „intensiver Starkregen“. Ein solches Ereignis tritt eigentlich nur alle zehn Jahre auf, so die Stadtentwässerungsbetriebe Köln (StEB). Zuletzt häufen sich jedoch die Starkregenfälle.

Um Kölner Betroffene vor möglichen Überschwemmungen und vollgelaufenen Kellern zu warnen, haben die StEB eine Hochwasser-Karte angelegt, die gefährdete Gebiete im Stadtbereich zeigt. Dort sind schneller Sturzfluten möglich. Grundsätzlich ist jedoch das gesamte Kölner Stadtgebiet durch Überflutungen infolge von Starkregenereignissen gefährdet, so die StEB weiter.

Während der Starkregen vor knapp zwei Wochen eine Flutkatastrophe und mehrere Hochwassergebiete auslöste, scheinen Köln und das Rheinland beim Gewitter ab Dienstag davon verschont zu bleiben. Laut StEB liegt der Kölner Rhein bei einem Pegelstand von 4,91 Meter (Stand: 27. Juli, 10:15 Uhr). Die Tendenz ist „langsam fallend“. Trotz Starkregen zeichnen sich „größere abflussrelevante Niederschläge jedoch nicht ab“, so das Hochwassermeldeamt am Dienstagmorgen. Größere Überschwemmungen sollten somit ausbleiben.

Gewitter in Köln: Schauer und kurze Gewitter auch in den nächsten Tagen

In der Nacht zu Mittwoch lassen die Gewitteraktivitäten in Köln nach und nach etwas nach. Es ist nur noch vereinzelt mit Schauern und kurzen Gewittern zu rechnen, so DWD weiter. Die Höchsttemperaturen liegen dabei in den nächsten Tagen weiterhin um die 25 Grad. Die Sonne kommt dabei nur vereinzelt durch die dicke Wolkenfront. (jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant