1. 24RHEIN
  2. Köln

WM 2022 in Katar: Stadt Köln verzichtet auf Public-Viewing

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Boykott zur WM 2022 in Katar: Neben verschiedenen Kneipen in Köln verzichtet auch die Stadt auf große Public-Viewing-Veranstaltungen zur Weltmeisterschaft.

Köln – Am 20. November ist es so weit: Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar beginnt. Damit ist die WM 2022 die erste Fußall-Weltmeisterschaft, die im Winter ausgetragen wird – samt Finale kurz vor Weihnachten. Nicht die einzige Premiere: In Köln und in vielen Städten in NRW soll es zur Fußball-WM im Winter keine großen Public-Viewing-Veranstaltungen geben.

Ein Banner zum WM-Boykott 2022.
In Köln wird es wohl keine großen Public-Viewing-Veranstaltungen zur WM 2022 geben (Symbolbild) © Osnapix/Titgemeyer/Imago

WM 2022 in Katar: Stadt Köln verzichtet auf Public-Viewing

„Die Stadt Köln plant kein Public-Viewing oder anderweitige Veranstaltungen anlässlich der Fußball-WM 2022“, sagte eine Sprecherin der Stadt der Deutschen Presse-Agentur. Zudem lägen in Köln bisher auch keine privaten Anträge vor, Public-Viewing während der Fußball-WM 2022 im Stadtgebiet durchzuführen.

WM 2022 in Katar: Darum gibt es Kritik

► Erstmals wird eine Endrunde im Winter ausgespielt, was bei vielen für Unmut sorgt.

► Vor allem aber steht das Turnier in der Kritik, weil dem Emirat unter anderem massive Verletzungen von Menschenrechten beim Bau der Stadien und der Organisation vorgeworfen werden.

► Ein weiterer Kritikpunkt: Die Vergabe der WM 2022 an Katar selbst. Dabei geht es um Bestechungsvorwürfe.

Kneipen in Köln starten WM-Boykott: „WM ist auf allen Ebenen völlig absurd und da machen wir nicht mit“

Auch bei den Bars, Kneipen und Brauhäusern herrscht Zurückhaltung. Die Kölsch-Brauerei Mühlen kündigte bereits ein WM-Boykott an. „Wir haben uns entschieden, auf Fußballübertragungen der WM in allen unseren Gastronomien zu verzichten“, heißt es bereits im September. „Die Menschenrechtsverletzungen im Gastgeberland und das Leid der zahlreichen Gastarbeiter sind nicht mit unseren Werten vereinbar“, erklärt die Brauerei weiter.

Damit ist Mühlen-Kölsch nicht allein. Auch andere Gastro-Betreiber in Köln haben sich für den drastischen Schritt entschieden. In den Südstadt-Kneipen „Lotta“, und „Chlodwig Eck“ und in der Kneipe „Gottes Grüne Wiese“ im Belgischen Viertel herrscht ebenfalls ein WM-Boykott. „Diese WM ist auf allen Ebenen völlig absurd und da machen wir nicht mit“, heißt es als Erklärung.

WM 2022
Start:Sonntag, 20. November 2022
Ende:Sonntag, 18. Dezember 2022

WM 2022 in Katar: Neben Köln auch in Düsseldorf, Dortmund und Bochum Boykott

Nicht nur in der Domstadt hat man sich für diesen Schritt entschieden. In anderen Großstädten verzichtet man ebenfalls auf das Event. In der Landeshauptstadt Düsseldorf seien ebenfalls keine öffentlichen Übertragungen der Spiele geplant, hieß es vonseiten der Stadt.

Auch im Ruhrgebiet müssen viele Menschen aufs Rudelgucken zur Winter-WM verzichten: In Dortmund sei nichts geplant und auch in Bochum gebe es keine größeren Veranstaltungen. „Wir wissen lediglich, dass einige Gastronomen die Spiele der Fußball-WM zeigen werden“, sagte ein Sprecher der Bochum Marketing GmbH. Angaben, aus welchen konkreten Gründen keine Veranstaltungen geplant werden, machten die Städte nicht. (jw mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant