1. 24RHEIN
  2. Köln

Kölner Zoll stoppt Schmuggler mit 10 Kilo Drogen auf der A3

Erstellt:

Der Kölner Zoll hat derzeit massig zu tun und zog erst vor rund einem Monat einen 29-Jährigen mit rund 10 Kilo Drogen im Gepäck aus dem Verkehr.

Köln – Fette Beute mal anders: Mehr als 6,6 Kilogramm Kokain und knapp 4,2 Kilogramm Heroin mit einem Straßenverkaufswert von fast 700.000 Euro zog der Kölner Zoll vor knapp vier Wochen aus dem Verkehr. Dies teilt die Behörde am Dienstag (6. Dezember) mit. „Zwei Großaufgriffe gelangen den Beschäftigten der Kölner Kontrolleinheit Verkehrswege, welche für die Bekämpfung des Drogenschmuggels auf der Straße und der Schiene spezialisiert ist“, so der Zoll aus Köln in einer Mitteilung weiter.

Kölner Zoll geht gegen Drogenschmuggel vor – in zwei Fällen erfolgreicher Schlag gegen Täter

Zoll-Mitarbeiter stehen und gucken
Dem Kölner Zoll gelang im November ein Schlag gegen den illegalen Drogenhandel (Symbolbild). © Boris Roessler/dpa

„Der Drogenschmuggel auf der Straße nimmt wieder spürbar Fahrt auf. Dies zeigt auch unser Großaufgriff von mehr als 5,5 Kilogramm Kokain und knapp 4,2 Kilogramm Heroin in nur einem Fahrzeug. Die Drogen waren aufwändig im Auto eines 29-jährigen Kroaten verbaut und durch einen versteckten Entriegelungsmechanismus gesichert. Der Einsatz eines Videoendoskopes führte auf die richtige Spur“, sagt Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln.

Der Mann wurde auf der A3 bei Rösrath auf dem Weg von Antwerpen nach Kroatien kontrolliert. Nach widersprüchlichen Angaben zum Grund der Reise, verriet ein Drogenwischtest an den Händen den Kontakt mit Kokain. Die genaue Überprüfung des Mannes und des Fahrzeugs war die Folge. Doch damit nicht genug: Einen 30-jährigen Niederländer kontrollierten Zöllner in einem ICE von Amsterdam nach Frankfurt am Main im Kölner Raum.

Mann gab an, seine Familie besuchen zu wollen – mit rund 1,1 Kilogramm Kokain im Gepäck

„Der Mann gab an seine Familie in Frankfurt besuchen zu wollen, hatte allerdings sehr spezielle Geschenke in seinem Koffer dabei. Als Parfüm getarnt und in Geschenkpapier verpackt, war der Schmuggler mit mehr als 1,1 Kilogramm Kokain auf Reisen“, so Ahland weiter. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen. Erst Mitte November hatte die Polizei Köln einen millionenschweren Opium-Handel aufgedeckt. (ots/mo) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant