1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen

Alnatura: Spendenaktion für Hochwasser-Opfer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Eine Filiale des „Alnatura Super Natur Markt“. Über dem Eingang ist ein großes Schild.
Mit einer Spendenaktion will Alnatura Hochwasser-Betroffenen helfen (Archivbild) © FrankHoermann/Imago

Der Bio-Supermarkt Alnatura startet am 28. Juli eine Spendenaktion. Der gesamte Umsatz in der Zeit zwischen 17 und 18 Uhr wird an Hochwasser-Betroffene gespendet.

Köln/Darmstadt – Knapp elf Tage sind seit der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz vergangen. Nach Starkregen wurden unzählige Straßen und Häuser überschwemmt. Mehr als 100 Personen sind gestorben. Viele Betroffene haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Die Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser könnten noch Monate dauern – und dürften nicht gerade billig werden. Neben Bund, Ländern und Privatpersonen spenden auch viele Unternehmen, um den Betroffenen zu helfen. Darunter auch der Bio-Supermarkt Alnatura.

Alnatura: Spendenaktion für Hochwasser-Betroffene

Am Mittwoch, 28. Juli, wird darum eine besondere Spendenaktion gestartet: Der gesamte Umsatz zwischen 17 und 18 Uhr wird an die Hilfsaktion „Aktion Deutschland Hilft“ gespendet. „Wir hoffen, dass eine sechsstellige Summe zusammenkommt“, erklärt Stefanie Neumann von Alnatura auf Nachfrage von 24RHEIN.

Bei der Spendenaktion werden alle „140 Alnatura Super Natur Märkte in ganz Deutschland“ teilnehmen. Ziel der Spendenaktion sei, dass die „Menschen, die in den Katastrophengebieten ihr Zuhause verloren haben“, unterstützt werden, teilt Alnatura weiter mit. Dazu zählen auch die in NRW stark betroffenen Gebiete im Rhein-Erft-Kreis, im Rhein-Sieg-Kreis und im Kreis Euskirchen. Die drei Gebiete sind teilweise vom Hochwasser komplett zerstört worden. In Erftstadt-Blessem kam es zusätzlich zu einem Erdrutsch.

Alnatura: Hochwasser-Spendenaktion – Bio-Supermarkt fordert langfristiges Umdenken

„Die Bilder aus den Katastrophengebieten sind erschütternd. Auch Alnatura Mitarbeitende und Angehörige sind betroffen. Gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden wollen wir dazu beitragen, die Not der vom Hochwasser betroffenen Menschen zu lindern“, so Alnatura Geschäftsführer Rüdiger Kasch.

Alnatura in Zahlen

Der Bio-Supermarkt hat in Deutschland aktuell 140 Standorte, aufgeteilt in 65 Städten und 13 Bundesländern. Zusätzlich produziert Alnatura über 1.300 eigene Bio-Lebensmittel. Alnatura beschäftigt rund 3600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit der Spendenaktion sei es laut Kasch jedoch nicht getan. „Zusätzlich zur kurzfristigen Hilfe und Solidarität muss aber ein langfristiges Umdenken erfolgen. Denn das tragische Extremwetter-Ereignis zeigt überdeutlich die Symptome des menschengemachten Klimawandels. Es sollte unsere höchste Priorität sein, den Klimawandel aufzuhalten“, fordert der Geschäftsführer weiter.

Hochwasser: „Helfen helfen“ mit Spenden-Plattform und Helfer-Vermittlung

Neben der Hilfsaktion „Aktion Deutschland Hilft“ gibt es zahlreiche weitere Spendenaktionen. Um die Flutopfer zu unterstützen, wurde unter anderem auf Initiative von Unternehmen aus den betroffenen Kreisen der Verein „Helfen helfen e.V.“ gegründet.

Der Verein steht im engen Austausch mit den Verantwortlichen der Kreise und der Katastrophenhilfe. „Helfen helfen“ soll eine zentrale Anlaufstelle für Unterstützende in den betroffenen Gebieten werden. (jw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant