1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Essen & Trinken

Veganuary: Discounter erweitern veganes Produktsortiment – Aldi und Lidl reagieren auf Aktion

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Auf einer Wand steht „Go Vegan“
Im Januar startet jährlich die Aktion Veganuary, die Menschen weltweit dazu aufruft, auf tierische Produkte zu verzichten. © Andreas Arnold/dpa

Im Januar startet die Veganuary-Aktion mit über 500.000 Teilnehmern – auch zahlreiche Unternehmen sind dabei. Diese Produktneuheiten gibt es in Köln und Düsseldorf.

Köln - Mit Beginn des neuen Jahres startet auch jedes Jahr der Veganuary – und damit der gute Vorsatz von hunderttausend Menschen, auf Fleisch und tierische Produkte zu verzichten. Die aus Großbritannien stammende Aktion wurde 2014 von der Organisation Veganuary ins Leben gerufen und ist eine weltweite Kampagne in den sozialen Medien. Die Organisation setzt sich für den veganen Lebensstil ein, unterstützt Menschen, die pflanzliche Ernährung auszuprobieren, und versucht einen Wandel bei Unternehmen zu mehr veganen Produkten voranzutreiben.

Die Kampagne, die sich aus den Begriffen vegan und january (zu deutsch: Januar) zusammensetzt, steht für den Verzicht auf Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier. Das Interesse an der Aktion wächst jährlich: Während die Non-Profit-Organisation in 2020 Rekordzahlen von 400.000 Teilnehmern verzeichnete, haben sich ein Jahr später mehr als 500.000 Nutzer weltweit registriert.

Doch nicht nur Verbraucher begeistert der Veganuary, auch steigt jährlich die Anzahl der teilnehmenden Unternehmen. „Wir haben rund 150 Unternehmen aus Deutschland, die Aktionen angekündigt haben – das ist ein neuer Rekord“, sagt der Sprecher der Organisation.

Discounter Lidl, Aldi und Penny: Veganuary-Aktionen mit neuen Produkten

Unter dem Motto „Probier´s vegan“ nimmt der Discounter Lidl an dem diesjährigen Veganuary teil. Lidl kündigte bereits in einer Pressemitteilung an, dass das reguläre Sortiment ab dem 18. Januar 2021 mit neuen veganen Aktionsprodukten ergänzt wird. In den Rheinländer Lidl-Filialen erhalten Kunden nun dauerhaft geräucherten Tofu sowie fleischfreie Frikadellen und Schnitzel.

Bereits zum zweiten Mal ist auch die Discounter-Kette Aldi Süd beim Veganuary dabei. Zum Start der Kampagne bietet Aldi ab Mitte Januar vier neue Tiefkühlprodukte der Eigenmarke an. Neu sind die veganen Mini-Frikadellen, Mini-Schnitzel, Chicken Nuggets und vegane Fischstäbchen. Aldi Süd-Pressereferentin Annika Büschken bestätigte, dass das Unternehmen die neuen Produkte auch nach der Aktion in allen Filialen dauerhaft anbietet.

Discounter Penny, der zur Rewe-Group gehört, liefert neben veganen Käse- und Joghurt-Alternativen auch Ei-Pulver Ersatz und mehrere vegane Fertigprodukte. Bereits im September 2020 stellte Penny als erster Discounter eine warengruppen-übergreifende vegane Eigenmarke vor. Mit der Markeneinführung präsentierte Penny zunächst nur eine Auswahl der Produkte, die jetzt erweitert wurde.

Greenwashing durch Veganuary? Es bleiben Fragen offen

Neben dem Einzelhandel nehmen auch große Fast-Food-Ketten und Unternehmen am Veganuary teil und erweitern ihre Speisekarte.

Trotz der großen Beteiligung vieler Unternehmen, bleibt fraglich, für welche Zwecke sie am Veganuary teilnehmen. Denn trotz der Positionierung mit neuen veganen Produkten, vertreiben die meisten Unternehmen ihre regulären Waren, die oft aus günstigem Fleisch hergestellt werden, weiter. Daher stehen Unternehmen immer wieder in der Kritik, Greenwashing zu betreiben. Viele Unternehmen versuchen mit der Einführung von veganen Produkten, sich ein umweltfreundliches Image zu verleihen. (jaw)

Auch interessant