1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Essen & Trinken

Fleischlos glücklich: „Die vegane Gans wird zum Trend“

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Dieses vegane Gans-Rezept ist im Trend.
Dieses vegane Gans-Rezept ist im Trend. © Chris Washington/TikTok

Food-Blogger Chris Washington begeistert viele Menschen mit seiner veganen Gans, die zum Trend wird. Dennoch wird er im Netz auch kritisiert.

Stuttgart – Veganes Essen? In manch einer Familie ist das immer noch eines der politischen Streitthemen, wenn man an den Weihnachtsfeiertagen zusammenkommt. Dabei kann veganes Essen so lecker sein – und sogar die Weihnachtsgans ersetzen, wie Blogger Chris Washington auf der Social-Media-Plattform TikTok auf seinem Kanal „veganewunder“ zeigt, berichtet BW24.

Wie das geht? Für den Fleischersatz benötige man Austernpilze, die eine ähnliche Konsistenz haben. Diese werden klein gerupft, gewürzt und angebraten. Anschließend füllt man die Pilze in Reispapier, sodass das Ganze zu einer Keule geformt werden kann. Diese bestreicht man noch mit einer Marinade aus Öl und Tomatenmark, bevor die vegane Gans im Ofen knusprig gebacken wird. Dazu kann natürlich ganz klassisch Kartoffeln sowie Rotkohl angerichtet werden.

Rezept für vegane Gans heimst Lob ein

Lecker sieht das Gericht schon mal aus – und es wird immer bekannter. Schon das Ursprungsvideo erhielt mehr als 220.000 Likes auf TikTok (Stand: 27. Dezember 2022). Zudem wurde das Gans-Rezept bereits von anderen Influencern aufgenommen und verbreitet. „Die vegane Gans wird jetzt zum Trend. Damit habe ich echt nicht gerechnet“, so Washington in der Zeit.

Doch die Reaktionen sind verschieden. Einerseits bekam Washington viel Lob, wie von einem TikTok-User, der schrieb: „Okay, realtalk, ich hab von veganer Ernährung nie viel gehalten, aber deine Rezepte? Der Hammer! Viel schon nachgekocht und soo gut!“

Food-Blogger reagiert auf Kritik im Netz

Andererseits bleiben viele skeptisch. Einer der häufigen Kritikpunkte ist dann, weshalb Veganer Fleisch überhaupt nacheifern wollen. In der Zeit schrieb Washington dazu: „Ich finde es ehrlich gesagt total logisch, das so zu machen, wenn man einen Großteil der Bevölkerung erreichen will, der nun mal Fleisch liebt. Leute sollen doch auch verstehen, was man mit den pflanzlichen Produkten imitieren will. Wenn man es schafft, genau dasselbe Produkt in vegan zu erschaffen – also Konsistenz, Geschmack, Preis –, dann gibt es eigentlich keinen Grund mehr, tierische Produkte zu essen. Ich bin dafür, Menschen nichts wegzunehmen, sondern Alternativen zu schaffen.“

Er selbst habe lange Fleisch gegessen, bis er sich immer mehr mit der Massentierhaltung auseinandergesetzt hatte. Daraufhin habe es laut ihm zwei Jahre gedauert, um seine Ernährung komplett umzustellen. Inzwischen isst er nur noch vegan und schreibt einen Kochblog. Zuletzt berichtete BW24 über eine „militante Veganerin“, die mit provokanten Videos im Netz zum Fleischverzicht aufruft.

Auch interessant