1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Allerheiligenkirmes Soest 2022: Schlägereien und Diebstähle am Wochenende

Erstellt:

Die Polizei NRW sorgt auf einer Kirmes für Ruhe und Ordnung.
Auf der Allerheiligenkirmes in Soest kam es am Wochenende zu zahlreichen Gewalttaten und Auseinandersetzungen. (Symbolbild) © Marco Steinbrenner/imago

Auf der Allerheiligenkirmes in Soest kam es am Wochenende zu zahlreichen Schlägereien und Diebstählen. Es gab zahlreiche Körperverletzungen.

Soest – Die Polizei hatte am Kirmes-Wochenende der Allerheiligenkirmes in Soest viel zu tun: Alleine am Freitag, 4. November 2022, kam es laut Polizei zu 12 Körperverletzungen, davon vier gefährliche. Neben mehreren Diebstählen konnte auch bei drei gemeldeten Falschgeldvorfällen ein Täter festgenommen werden. Am Samstag, 5. November 2022, wurden neun Personen wegen Körperverletzung in Gewahrsam genommen, drei von ihnen leisteten extremen Widerstand. Die Polizei hofft am Sonntag auf einen letzten, ruhigen Kirmestag.

Allerheiligenkirmes Soest 2022: Mehrere Festnahmen auf dem Kirmesplatz

Der Freitag war aus polizeilicher Sicht sehr arbeitsreich. Neben den vielen Körperverletzungen, bei denen die Polizei einschreiten musste, kam es auch zu sieben Diebstählen, die angezeigt wurden. Zwei Taschendiebe konnten auf frischer Tat ertappt werden. Laut Polizei war es in den Zellen der Wache abends mit acht Personen recht voll – am Samstag waren es sogar elf Personen. Sie wurden zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Weil mehrere Kirmes-Besucher sich nicht an die Regeln hielten, kam es am Freitag zu 15 und am Samstag zu neun Platzverweisen.

Allerheiligenkirmes Soest 2022: Noch bis heute geöffnet

Die Allerheiligenkirmes in Soest (liegt etwa 50 Kilometer von Dortmund entfernt) erstreckt sich mit etwa 50.000 Quadratmetern Stellfläche über die gesamte Altstadt. Jedes Jahr bauen etwa 400 Schausteller ihre Fahr-, Lauf- und Belustigungsgeschäfte auf dem Kirmesplatz auf.

(spo mit ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant