1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Beliebte Ausflugsziele, die trotz Bahn-Streik am Wochenende gut zu erreichen sind

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Das Schloss auf dem Drachenberg. Der Blick geht über Königswinter.
Das Schloss auf dem Drachenberg in Königswinter lädt zahlreiche Besucher ein. © Rupert Oberhäuser/IMAGO

Die Menschen in NRW erwartet ein echtes Sommer-Comeback am Wochenende. Zeit für größere Ausflüge. Doch was ist trotz Bahn-Streik gut zu erreichen? Fünf Tipps im Überblick.

Köln – Der meteorologische Sommer ist vorbei, doch das Wetter in NRW ist mit viel Sonne und hohen Temperaturen so gut wie lange nicht mehr. Am ersten September-Wochenende dürfte es deshalb die meisten Menschen nach draußen ziehen. Einige dürften dies auch zum Anlass nehmen, Ausflüge zu unternehmen.

Doch ausgerechnet jetzt befinden sich viele Lokführer der Deutschen Bahn erneut im Streik. Auch Nordrhein-Westfalen ist dabei von vielen Ausfällen und Verspätungen im Personenverkehr betroffen. Doch einige wichtige Züge fahren dennoch, wodurch diverse Ausflugziele immer noch erreichbar sind. Einige Tipps im Überblick:

Wochenend-Ausflugsziele in NRW: Viel Natur und Ruhe im Sauerland

Gerade mit dem tollen Sommer-Wetter möchten viele Menschen vor allem raus aus den Städten und rein in die Natur. Davon hat auch NRW reichlich zu bieten. Ein Klassiker ist sicherlich das Sauerland, wo es etliche Möglichkeiten für Wanderungen durch Wälder, an Flüssen oder um Seen gibt. Immer inklusive: tolle Landschaften.

Ein guter Ausgangspunkt im Sauerland ist die Stadt Arnsberg, die man am Wochenende weiterhin mit dem RE17 gut zu erreichen ist. Aus dem Rheinland kann man zuvor noch den RE7 nehmen und in Hagen umsteigen. Wer aus dem Ruhrgebiet oder Siegerland kommt, hat mit Iserlohn zusätzlich noch eine weitere Alternative. Die größte Stadt im Sauerland wird auch während des Streiks vom RE16 oder der RB91 angefahren

Dramatisches Wetter am Abend in Mittelgebirgslandschaft in Altroggenrahmede, Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Sauerland
Das Sauerland hat vor allem viel Natur mit tollen Landschaften zu bieten. © blickwinkel/Imago

Ausflugsziele fürs Wochenende in NRW: Das Siebengebirge bei Bonn – Wandern, Schloss und Mythologie

Immer einen Tagesausflug wert ist das Siebengebirge in der Nähe von Bonn. Neben diversen Bergen, Hügeln zum Wandern kann man dort vor allem auch den berühmten mystischen Drachenfels erklimmen. Dieser bietet nicht nur auf der Spitze einen besonderen Ausblick über die Region, sondern auch noch alte Burgruinen und vor allem das Schloss Drachenburg

Doch wie kommt man dorthin? Ganz ohne Einschränkungen ist es zumindest mit der Direktverbindung mit dem RB27 nach Königswinter nicht möglich. Dieser fährt am Wochenende durch den Streik nur im Zweistundentakt, was mit gewisser Planung aber dennoch ausreichend sein kann. Alternativ ist auch eine Fahrt mit dem RE5, der RB48 oder der RB26 zuerst nach Bonn möglich. Von dort aus gibt es Stadtbahn-Verbindungen nach Königswinter.

Wochenend-Ausflugsziel in den Niederlanden: Shopping in Venlo oder im Outlet Roermond

Auch wenn es ab Montag (6. September) erneute Verschärfungen bei den Einreiseregeln für die Niederlande gibt, ist das Nachbarland am Wochenende noch problemlos zu erreichen. Eines der beliebtesten Ziele ist dabei die Grenzstadt Venlo, in der viele Menschen aus NRW gerne shoppen gehen. Venlo ist auch am Wochenende mit dem RE13 erreichbar – wenn auch etwas umständlicher als sonst. Wegen Bauarbeiten muss man zwischen Viersen und Mönchengladbach nochmal in den Schienenersatzverkehr mit Bussen oder den RE42 umsteigen.

Menschen spazieren durch eine Straße in Venlo.
Die Menschen aus NRW nutzen oft die Nähe zum Nachbarland Niederlande für Tagesausflüge. Vor allem Venlo ist ein beliebtes Ziel. © Christoph Reichwein/Imago

Sobald man in Venlo ist, ist auch das Outlet Roermond nicht mehr weit. Dafür kann man zunächst den RE13 nehmen und anschließend in den Niederlanden ganz regulär einen Zug nehmen, in dem Fall wäre das der „Stoptrein RS11“. Alternativ kann man mit dem RE1 bis nach Aachen fahren. Von dort nimmt man dann zuerst den Bus 44 nach Heerlen, wo man schließlich in den Intercity nach Roermond umsteigt.

Ausflugsziele fürs Wochenende in NRW: Freizeitparks Phantasialand oder Movie Park

Wer hingegen mehr Lust auf Abenteuer oder Adrenalin-Kicks hat, für den bieten sich vor allem Freizeitparks super an. Trotz des Bahn-Streiks ist das beliebte Phantasialand bei Brühl weiterhin ohne Probleme erreichbar. Das liegt vor allem an der Nähe zur Metropole Köln, von wo der Vergnügungspark auch am besten zu erreichen ist.

Somit muss man also zuerst in die Domstadt, was aber trotz des Streiks kein großes Problem ist. Dort fahren auch weiterhin mehrere Züge wie unter anderem der RE1, der RE6, der RE7 oder die RB48. Einmal in Köln angekommen ist auch Brühl nicht mehr weit und sowohl mit RB26 oder RE5 als auch mit der Stadtbahn-Linie 18 (KVB) erreichbar. Dort kann man dann ganz bequem die Shuttlebusse des Phantasialands nutzen, die zwischen dem Park, dem DB-Bahnhof und der KVB-Haltestelle hin und her fahren.

Achterbahn Black Mamba im Phantasialand in Brühl
Das Phantasialand in Brühl ist einer der beliebtesten Freizeitparks in Deutschland. © Phantasialand

Auch den Movie Park in Bottrop kann man noch ohne Auto gut erreichen, denn der RE14 fährt auch am Wochenende weiterhin nach Bottrop. Die Linie startet in Essen und ähnlich wie Köln ist auch die Großstadt im Ruhrgebiet mit mehreren Zügen gut erreichbar. So fahren der RE1, der RE6, der RE11 oder diverse S-Bahnen immer noch dorthin. (os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant