1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Clubs und Diskos: Corona-Regeln verschärft – was jetzt gilt

Erstellt:

Von: Luisa Funck

Eine DJane legt in einem Club in Brandenburg auf, im Hintergrund tanzen Mesnschen.
Im Club feiern ist in NRW erlaubt – mit den 2g+-Regeln © Paul Weisflog/Imago

Feiern trotz Corona ist in NRW möglich – wenn Besucher von Clubs und Diskos 2G+ beachten. Heißt: Zusätzlich zur Genesung oder Impfung ist ein Corona-Test nötig.

Köln – Mit der neuen Corona-Schutzverordnung gelten ab dem 24. November 2021 in Nordrhein-Westfalen verschärfte Regeln beim Feiern. Die neuen Corona-Regeln gelten dann auch für die Clubszene in Großstädten wie Köln. Durch eine einheitliche 2G+-Regelung für Clubs, Diskotheken, Tanzveranstaltungen, Karnevalsfeiern und vergleichbare Brauchtumsveranstaltungen soll das weitere Infektionsgeschehen eingedämmt werden. Einige Partys in Kölner Clubs finden bereits seit längerem wieder statt, konnten bisher aber mit der 3G-Regelung besucht werden.

Besonders ungeimpfte und genesene Personen sind von schweren Verläufen betroffen und müssen häufiger auf der Intensivstation behandelt werden. Die neuen Maßnahmen sollen dabei einen weiteren Anstieg der Infektions- und Hospitalisierungszahlen eindämmen und eine Überlastung der Krankenhäuser vermeiden. Doch was genau bedeutet die 2G+-Regelung für Clubbesucherinnen und -besucher?

Clubs und Diskos: Welche Corona-Regeln gelten beim Feiern?

Köln: Diese Coronaregeln gelten für Clubs und Diskotheken

Feiern und Tanzen in Clubs ist nicht mehr jedem erlaubt. Nur wer vollständig geimpft oder genesen ist, erhält seit dem 24. November 2021 noch Zutritt in Clubs und Diskotheken. Zusätzlich dazu muss ein negativer Corona-Schnelltest oder PCR-Test vorhanden sein.

Der Test muss in einem offiziellen Testzentrum gemacht werden und darf im Falle eines Corona-Schnelltests nicht länger als 12 Stunden und im Falle eines PCR-Tests nicht länger als 24 Stunden zurückliegen. Verschiedene Testzentren in Köln bieten den kostenlosen Bürgertest an.

Clubs und Discos: Welche Dokumente brauche ich zum Feiern?

Für einen Clubbesuch ist somit der entsprechende Nachweis über die vollständige Immunisierung (Impfung oder Genesung), der Nachweis über ein negatives Testergebnis und zum Abgleich ein amtliches Ausweisdokument mitzuführen, um in einem Club feiern gehen zu können.

Köln: Diese Coronaregeln gelten auf dem Weg zum Club

Weiterhin sind im öffentlichen Raum die Abstands- und Hygieneregeln zu beachten. Im Freien wird ein Mundschutz empfohlen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. In ausgewiesenen Bereichen gilt Maskenpflicht, sowie in der Schlange vor den Clubs.

Köln: Verschärfungen auch im Freizeitbereich

Im Kultur-, Sport und Freizeitbereich gilt die 2G-Regelung. Das bedeutet, dass nur geimpften oder genesenen Personen Zutritt gewährt wird. Auch für den Besuch einer der Kölner Weihnachtsmärkte ist somit ein entsprechender Nachweis vorzuweisen. (lf) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant