1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Trotz Corona: Ausflug in den Zoo – dürfen Tierparks ab März wieder öffnen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Drei Erdmännchen sitzen in einem Korb im Kölner Zoo.
Drei Erdmännchen im Kölner Zoo. © Fabian Strauch/dpa

Der Verband Zoologischer Gärten fordert ab März eine bundesweite Öffnung der Tierparks. Die Hygienekonzepte der Zoos seien erprobt und könnten flexibel angepasst werden.

Köln – Spätestens seit dem vergangenen Wochenende sorgt das sonnige Frühlingswetter für gute Laune. Bei Temperaturen im zweistelligen Bereich zieht es viele Menschen nach draußen – sei es in den eigenen Garten oder auch an das Rheinufer in Düsseldorf. Doch seit der Corona-Krise in NRW mangelt es vor allem Familien an Freizeitaktivitäten und Ausflugszielen.

Zwar gehören Zoos und Tierparks zur beliebten Freizeitgestaltung dazu, doch seit dem Lockdown sind die Parks größtenteils geschlossen. Nur die Tiergärten in Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und im Saarland sind geöffnet. Daher fordert der Verband Zoologischer Gärten ab März eine bundesweite Öffnung der Zoos und Tierparks.

Corona-Krise: Maßnahmen der Pandemie führen zu Umsatzverlusten bei den Zoos

Allein in Nordrhein-Westfalen bieten die Zoos vielfältige Möglichkeiten: So können sich Besucher im Kölner Zoo über rund 10.000 Tiere aus über 850 Arten freuen – wenn da nicht der Lockdown wäre. Doch die Kontaktbeschränkungen ziehen nicht nur Besuchern einen Strich durch die Rechnung, auch führen sie bei den Zoos zu hohen Umsatzverlusten.

Im Schreiben an die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten betont Prof. Dr. Jörg Junhold, Präsident des Verbandes der Zoologischen Gärten, dass die Zoos seit dem Beginn der Pandemie die notwendigen Maßnahmen tragen, um die Bevölkerung vor dem Coronavirus zu schützen. „Wir haben die zwingende Notwendigkeit über lange Monate gegenüber unseren jährlich insgesamt mehr als 50 Millionen Besuchern vertreten, auch wenn uns die Einnahmen fehlen“, sagt Jörg Junhold, selbst Zoodirektor in Leipzig. „Wir betrachten uns als verlässlichen Partner der Politik“, ergänzt Junhold.

Bundesweite Forderung: Öffnung der Zoos und Tierparks ab März

Nach der aktuellen Corona-Verordnung bleiben die Türen der Tierparks in NRW noch bis mindestens 7. März geschlossen. Die Öffnung der Zoos könnte vielen Eltern und Kindern eine Möglichkeit zum Ausgleich bieten, so der Verband. „Wir erleben es doch auch selbst: Im Lockdown-Stress fehlen nach Monaten zu Hause dringend geschützte Räume für sichere Ausflüge erst recht bei dem verlockenden Wetter“, sagt Junhold.

Die Hygienekonzepte der Zoos und Tierparks seien erprobt, betont der Verband. „Die stufenweise Öffnung der Außengelände und der geschlossenen Tierhäuser sowie die Aussteuerung von Kapazitäten lassen sich in Abstimmung mit den regionalen Behörden jederzeit an das Infektionsgeschehen anpassen“, erklärt Junhold weiter.

Wann die Tierparks nun wieder öffnen dürfen, bleibt abzuwarten. Doch nachdem nun auch die Gartencenter in NRW wieder öffnen dürfen, könnten die Chancen auf für Zoos gut stehen. Alternativ können Besucher derzeit eine digitale Sonntagstour durch den Kölner Zoo erleben. (jaw)

Auch interessant