1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen
  3. Freizeit

Neue Corona-Regeln im Überblick: Was gilt für Friseur, Fitness-Studio und Restaurant?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Ein Schild zur Maskenpflicht hängt an einem Mast.
Die Corona-Regeln wurden für Herbst und Wintern angepasst und verlängert (Symbolbild). © Marcel Kusch/dpa

Für Herbst und Winter gelten neue Corona-Regeln. Maskenpflicht, 3G-Regel, Veranstaltungen, Corona-Tests und Inzidenz – Was gilt nun? Ein Überblick.

Köln: Regeln für den Friseurbesuch – der Überblick

Mit der Corona-Schutzverordnung vom Oktober 2021 gelten auch für den Friseurbesuch neue Corona-Regeln.

Köln/Berlin – Die Corona-Regeln in Deutschland ändern sich erneut. Im Kampf gegen eine vierte Corona-Welle haben sich die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten am Dienstag (10. August) auf das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie geeinigt. Zwar wurden bei der Ministerpräsidentenkonferenz neue Corona-Maßnahmen beschlossen, die konkrete Umsetzung liegt jedoch bei den Bundesländern. Das heißt: Für Nordrhein-Westfalen könnte Ministerpräsident Armin Laschet weitere Anpassungen vornehmen. Die Beschlüsse im Überblick.

Neue Corona-Regeln: Ab wann kosten die Corona-Tests Geld?

Die vom Bund finanzierten kostenfreien Bürgertests endet – und zwar schon bald. Zum 10. Oktober soll das kostenfreie Angebot in den Corona-Test-Zentren auslaufen. Demnach müssten ab dem 11. Oktober alle Corona-Schnelltests selbst bezahlt werden. Der Grund: Inzwischen kann jedem Bürger ein kostenfreies Impfangebot gemacht werden – und eine Impfung mache die Tests in den meisten Fällen überflüssig. Ausnahmen bleiben aber dennoch: Für Schwangere, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie andere Menschen, für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, sollen Antigen-Schnelltests aber kostenlos bleiben.

Corona-Regeln neu: Wo gilt die 3G-Regel? Ab wann gilt die Ausweitung?

Der Corona-Test, der Impf-Nachweis oder der Genesenen-Nachweis bleiben auch weiterhin die Eintrittskarten für zahlreiche Freizeiteinrichtungen und Angebote. Ab dem 23. August wird die bekannte 3G-Regel (Geimpft, Genesen oder Getestet) sogar ausgeweitet.

Corona-Regeln: Was sind die neuen Corona-Indikatoren? Bleibt die Inzidenz ausschlaggebend?

Die Wochen-Inzidenz dient als wichtiger Indikator, um die Corona-Regeln anzupassen. Im Bund-Länder-Beschluss wird die Zahl der Krankenhausaufnahmen wegen Covid-19 nun als „wichtige Größe zur Beurteilung des Infektionsgeschehens“ bezeichnet. Dennoch gilt: Alle Indikationen, insbesondere die Inzidenz, die Impfquote, und die Zahl der schweren Krankheitsverläufe sowie die resultierende Belastung des Gesundheitssystems sollen berücksichtigt werden, um die Corona-Maßnahmen anzupassen.

Corona-Regeln angepasst: Wo gilt die Maskenpflicht?

Die Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen. Demnach soll in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen weiterhin das Tragen von medizinischen Masken – also OP- oder FFP2-Maske – „verbindlich vorgeschrieben“ sein.

Neue Corona-Regeln: Was gilt bei Veranstaltungen und Feiern?

Mit Einschränkungen sind Veranstaltungen und Feiern trotz Corona möglich. Allerdings muss ein Hygiene-Konzept vorgelegt werden.

Corona-Regeln: Was gilt für die Einreise nach Deutschland?

Die neue Einreise-Verordnung nach Deutschland bleibt weiterhin bestehen. Demnach müssen Geimpfte und Genesene nach der Rückreise aus einem Hochrisikogebiet nicht mehr in Quarantäne – Nicht-Geimpfte oder Nicht-Genesene können sich erst ab dem fünften Tag von der Isolierung freitesten.

Neue Corona-Maßnahmen: Welche Regeln gelten auf der Arbeit?

Die Corona-Arbeitsschutzverordnung wird noch einmal über den 10. September hinaus verlängert. Sie verpflichtet Unternehmen zu Hygieneplänen und zum Angebot von Tests für Beschäftigte.

Neue Corona-Regeln: Was gilt für die Corona-Hilfen?

Die laufenden Wirtschaftshilfen sollen verlängert werden. Gleiches gilt zum Zugang für das Kurzarbeitergeld.

Corona-Regeln angepasst: Wie lange gilt die epidemische Lage?

Bund und Länder formulieren vorsichtig und bitten in ihrem Beschluss den Bundestag „zu erwägen“, die epidemische Lage über den 11. September hinaus zu verlängern.

(jaw/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant